Sprungziele
Seiteninhalt

Stadt ehrt Softwareunternehmen Timocom

Große Ehre für das europaweit erfolgreiche Unternehmen TIMOCOM und seine Inhaberfamilie: Die Stadt Erkrath hat dem IT-Spezialisten und größtem privaten Arbeitgeber der Stadt als bislang einzigem Unternehmen eine eigene Adresse gewidmet. So findet sich das Hauptgebäude an der Bessemer Straße 2-4, das über eine gläserne Brücke mit seiner Erweiterung verbunden ist, nun unter der Adresse „Timocom Platz 1“.

Der erweiterte Bürokomplex schafft Platz für das geplante Wachstum des 1997 gegründeten Unternehmens. Das einstige Start-up ist heute ein wichtiger Teil der digitalen Infrastruktur des europäischen Straßengüterverkehrs auf Basis intelligenter Logistik-Anwendungen und einem Netzwerk von mehr als 40.000 geprüften Unternehmen. Auch eine Lagerbörse gehört zum System. Hier werden mehr als 30.000 Lager- und Logistikflächen aus 44 europäischen Ländern angeboten und vergeben.

Erkrath als Wirtschaftsstandort stärken

Der Ausschuss für Planung, Umwelt und Verkehr hat der Umwidmung einstimmig zugestimmt. Auch die anwesenden Vertreterinnen und Vertreter der Ratsfraktionen von CDU, SPD, BmU und Bündnis´90 / Die Grünen freuten sich über die Freigabe des neuen Timocom Platzes. „Mit der Erweiterung des Firmensitzes wird Erkrath als Wirtschaftsstandort gestärkt“, so Bürgermeister Christoph Schultz. Mit einer Fläche von 3.730 Quadratmetern schafft der Neubau Raum für 300 zusätzliche Büroarbeitsplätze, die in den kommenden Jahren am Timocom Platz entstehen werden.

Rund 13,5 Millionen Euro wurden in den Bau investiert. „Die Erweiterung des TiComplex ist für uns ein klares Bekenntnis zum Standort und zur Region“, kommentiert TIMOCOM Unternehmenssprecher Gunnar Gburek. Mit aktuell 490 Beschäftigten aus 34 unterschiedlichen Nationen ist TIMOCOM international ausgerichtet und spricht die Sprache seiner Kundinnen und Kunden. Neben der Firmenzentrale in Erkrath unterhält das Unternehmen Außenbüros in Polen, Tschechien und Ungarn. 2017 erzielte TIMOCOM mit einem Umsatz von 67,9 Millionen Euro das bislang beste Ergebnis seiner Unternehmensgeschichte.