Sprungziele
Seiteninhalt

Projekte

Die nachfolgenden Texte geben einen Überblick über eigene Projekte des Quartiersmanagements, die in der vergangenen Zeit stattfanden. Dabei geht es stets darum, die Bewohnerinnen und Bewohner der Sandheide einzubeziehen und ihre Meinungen und Wünsche zu erfahren.

Imageworkshop

Im Februar 2020 nahmen 21 Bewohnerinnen und Bewohner an einem zweistündigen Workshop mit dem Titel „Wir sind Sandheide“ teil. Mit Hilfe von 20 Überschriften zur Sandheide, die zwischen 2017 und Anfang 2020 in den Print- und Online-Ausgaben lokaler Zeitungen erschienen sind, sollten die persönlichen Quartiers-Bilder und -Geschichten der Teilnehmenden eingefangen werden. Nach dem gemeinsamen Durchlesen der Überschriften sollten die Teilnehmer jeweils diejenige auswählen, die eine besonders Wirkung auf sie hat, eine Emotion oder Assoziation auslöst und ihre Assoziation zu dieser notieren. Dieser Vorgang sollte Anregungen für die künftige Öffentlichkeitsarbeit des Quartiersmanagements liefern und dabei helfen möglichst klare Botschaften zu formulieren. Folgende Botschaften wurden erarbeitet: 1. „Die Sandheide engagiert sich!“, 2. „Die Sandheide ist eine vielfältige Bildungslandschaft!“, 3. „Der Sandheider Markt lebt!“

Befragung der Mitglieder des Stadtteilbeirats

Im April 2020 wurden die Mitglieder des Stadtteilbeirats gebeten mithilfe eines Online-Fragebogens ihre bisherigen Tätigkeiten und ihre Einschätzung hinsichtlich der Wirksamkeit des Stadtteilbeirates zu evaluieren. Bei der Auswertung der Fragebögen konnte festgestellt werden, dass die Tätigkeit des Stadtteilbeirats insgesamt als „gut“ (Schulnote) bewertet wird, allerdings weitere Entwicklungspotenziale gesehen werden. Dies gilt sowohl für die Einbindung und bessere Beteiligung der Bewohnerinnen und Bewohner und ihrer Anliegen als auch für die Einbindung in Entscheidungsprozesse der Politik und der Stadtentwicklung, die von mehreren Mitgliedern gewünscht wird. Diesen Wünschen versucht das Quartiersmanagement seit der Neuaufstellung des Stadtteilbeirats im Oktober 2020 nachzukommen.

Stühle raus

Mit der Aktion „Stühle raus!“, die fortan in den Sommermonaten vor dem Quartiersbüro stattfinden wird, möchte das Quartiersmanagement mit den Bewohnerinnen und Bewohnern ins Gespräch kommen. Anlass für die Aktion waren die Diskussionen um die Nutzung des Sandheider Marktes. Viele Erkrather haben noch die Bilder eines lebendigen Platzes mit einzelhandelsorientierter Randnutzung vor Augen. Durch die Entwicklung am Hochdahler Markt hat sich die Randnutzung grundlegend verändert. Alle Erdgeschossflächen sind in Nutzung, jedoch mit Beratungsangeboten oder Gastronomien. Dadurch hat die Frequenz auf dem Sandheider Markt deutlich abgenommen. Beobachtungen und Befragungen des Quartiersmanagements haben gezeigt, dass entweder gezielt die Beratungs- oder Gastronomieangebote aufgesucht werden oder der Platz als Transferraum zwischen verschiedenen Bereichen des Stadtteils genutzt wird.

Das Quartiersmanagement stellt sich die Frage, ob der Platz seine Bestimmung bereits gefunden hat und welche Nutzungsansprüche die direkten Anwohner als gegebenenfalls erweitertes Wohnzimmer an die Fläche stellen. Um das herauszufinden, werden in den Öffnungszeiten des Quartiersbüros die Bistrotische und -stühle sowie die Tafel draußen aufgestellt. Passantinnen und Passanten können sich niederlassen, das WLAN nutzen, ihre Anregungen zu der Nutzung des Platzes auf der Tafel hinterlassen, ins Gespräch mit dem Quartiersmanagement kommen oder einfach nur das Sitzangebot nutzen. Über die Anregungen auf der Tafel und aus den Gesprächen möchte das Quartiersmanagement einen konkreteren Eindruck gewinnen, wie der Sandheider Markt für welche konkrete Zielgruppe zukünftig genutzt werden könnte und welche Bedürfnisse die Anwohnerinnen und Anwohner haben.