Sprungziele
Seiteninhalt

Kommunalwahl

Unter dem Oberbegriff der Kommunalwahlen werden die Wahlen zur Vertretung der Gemeinde (Rat der Stadt), des Kreises Mettmann (Kreistag), sowie den Hauptverwaltungsbeamten der Gemeinden und der Kreise (Bürgermeisterinnen und Bürgermeister sowie Landrätinnen und Landräte) zusammengefasst. Künftig werden alle Kommunalwahlen wieder zusammengeführt. Die Vertretungen und Hauptverwaltungsbeamtinnen und -beamten werden dann für fünf Jahre gewählt. Bei den Kommunalwahlen hat jede Wählerin und jeder Wähler je Einzelwahl eine Stimme.

Die letzte Wahl des Rates der Stadt, Kreistages und des Landrates fand am 25.05.2014 statt, die des Bürgermeisters am 13.09.2015. Regulär sind alle vorgenannten Wahlen im Herbst 2020 vorgesehen.

Die Wahlergebnisse der Wahlbezirke in Erkrath finden Sie unter „Externe Links“.

Wahlberechtigung und Wahlort

Wahlberechtigt zu den Kommunalwahlen ist, wer am Wahltag Deutsche bzw. Deutscher oder Unionsbürgerin bzw. Unionsbürger ist (das heißt die Staatsangehörigkeit eines der übrigen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union besitzt), das 16. Lebensjahr vollendet hat und mindestens seit dem 16. Tag vor der Wahl im Wahlgebiet die Wohnung, bei mehreren Wohnungen die Hauptwohnung, hat oder sich sonst gewöhnlich dort aufhält.

Ausgeschlossen vom Wahlrecht ist, wer infolge Richterspruchs in der Bundesrepublik Deutschland das Wahlrecht nicht besitzt.

In Erkrath wohnhafte Wahlberechtigte erhalten im Vorfeld der Wahl eine Wahlbenachrichtigung, aus der hervorgeht, in welchem Wahllokal die Stimmabgabe erfolgen kann und wie ein Wahlschein und Briefwahlunterlagen beantragt werden können.

Wahlbezirke

Das Wahlgebiet ist innerhalb der Gemeinde in 20 Wahlbezirke aufgeteilt, in denen für den Rat der Stadt jeweils eine Direktkandidatin oder ein Direktkandidat mit einfacher Mehrheit gewählt wird. Darüber hinaus erfolgt ein Verhältnisausgleich über die Wahl aus Listen der Parteien und Wählervereinigungen.

Bei der Wahl des Kreistages bestehen in Erkrath drei Wahlbezirke, aus denen Kandidatinnen oder Kandidaten direkt in den in die Vertretung gewählt werden. Auch hier erfolgt ein Verhältnisausgleich über die Listenwahl.

Bürgermeister- und Landratswahl

Als Bürgermeisterin oder Bürgermeister bzw. als Landrätin oder Landrat wird gewählt, wer im ersten Wahlgang eine absolute Mehrheit erreicht, also mehr als 50 Prozent der abgegebenen Stimmen auf sich vereint. Kommt eine solche absolute Mehrheit nicht zustande, ist eine Stichwahl erforderlich, bei der die beiden Bestplatzierten des ersten Wahlganges gegeneinander antreten. Wer die Stichwahl gewinnt, ist direkt in das Amt gewählt.

Bei der letzten Bürgermeisterwahl am 13.09.2015 wählte die Erkrather Bürgerschaft den CDU-Kandidaten Christoph Schultz mit einer deutlichen Mehrheit von 53,7 Prozent der Stimmen ins Amt des Bürgermeisters. Detlef Ehlert (SPD) erzielte 28 Prozent der Stimmen. Auf den Kandidaten der Grünen, Reinhard Knitsch, entfielen 18,3 Prozent. Insgesamt waren 36.965 Bürgerinnen und Bürger wahlberechtigt. 15.084 Stimmen wurden abgegeben. 14.940 Stimmen waren hiervon gültig. Die Wahlbeteiligung lag somit bei 40,8 Prozent.

Am 25.05.2014 haben die Bürger des Kreises Mettmann Thomas Hendele (CDU) in direkter Wahl in seinem Amt als Landrat erneut bestätigt. Er wurde bei der Kommunalwahl für die Dauer von sechs Jahren gewählt.