Sprungziele
Seiteninhalt

Bundestagswahl

Bei der Bundestagswahl werden die Abgeordneten des Deutschen Bundestagstages gewählt, davon 299 in den Wahlkreisen, die übrigen aus den jeweiligen Landeslisten der Parteien. Die Wählerinnen und Wähler haben jeweils zwei Stimmen, mit denen Sie sich für einen Wahlvorschlag im Wahlkreis (Erststimme) sowie eine Landesliste (Zweitstimme) entscheiden können.

Die Wahl zum Deutschen Bundestag fand zuletzt am 24.09.2017 statt. Die nächste Bundestagswahl findet am 26.09.2021 statt.

Erkrath befindet sich im Wahlkreis 104 Mettmann I, gemeinsam mit den Städten Mettmann, Haan, Hilden Langenfeld und Monheim.

Die Wahlergebnisse von 2017 der Wahlbezirke in Erkrath finden Sie unter „Externe Links“.

Wahlberechtigung und Wahlort

Wahlberechtigt zur Bundestagswahl sind alle Deutschen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, seit mindestens drei Monaten vor dem Wahltag ihre Wohnung in der Bundesrepublik Deutschland haben oder sich sonst gewöhnlich hier aufhalten und nicht vom Wahlrecht durch Richterspruch oder Beschluss ausgeschlossen sind.

Das Wahlrecht wird grundsätzlich am Ort der alleinigen Wohnung, bei mehreren Wohnungen am Ort der Ort der Hauptwohnung, ausgeübt. In Erkrath wohnhafte Wahlberechtigte erhalten im Vorfeld der Wahl eine Wahlbenachrichtigung, aus der hervorgeht, in welchem Wahllokal die Stimmabgabe erfolgen kann und wie ein Wahlschein und Briefwahlunterlagen beantragt werden können.

Deutsche, die im Ausland wohnen, können sich unter bestimmten Voraussetzungen im Wählerverzeichnis der Gemeinde eintragen lassen, in der sie zuletzt in Deutschland gewohnt haben.

Wahlformular für Auslandsdeutsche

Bundesbürgerinnen und Bundesbürger, die im Ausland leben, ohne einen Wohnsitz im Bundesgebiet zu haben, können sich am Ort ihrer letzten Wohnung in der Bundesrepublik in das Wählerverzeichnis eintragen lassen und dort durch Briefwahl an der Bundestagswahl teilnehmen. Voraussetzung dazu ist, dass die jeweilige Person grundsätzlich wahlberechtigt ist, nach Vollendung des vierzehnten Lebensjahres mindestens drei Monate ununterbrochen in der Bundesrepublik Deutschland eine Wohnung innegehabt oder sich sonst gewöhnlich aufgehalten hat und dieser Aufenthalt nicht länger als 25 Jahre zurückliegt. Zur Teilnahme an der Bundestagswahl ist ein Antrag auf Eintragung in das Wählerverzeichnis zu stellen. Das Formular finden Sie auf dem Internetauftritt des Bundeswahlleiters.