Sprungziele
Seiteninhalt

Saisonabschluss in der Stadthalle Erkrath

Die Erkrather Kultursaison neigt sich dem Ende zu, aber zum Abschied ist für große sowie kleine Theater- und Kabarettfans noch einmal etwas dabei.

Am Freitag, den 29.04.2022, begrüßt Jochen Malmsheimer das Publikum in der Erkrather Stadthalle mit „Dogensuppe Herzogin – ein Austopf mit Einlage“. Machen wir uns nichts vor: Kabarett ist dieser Tage wichtiger denn je! Die cerebrale Fäulnis im Land war, subjektiv gefühlt, immer schon hoch, aber nun lässt sich dieses trübe Faktum nicht mehr nur im Experiment nachweisen, sondern ist für alle, die über ein entwickeltes humanoides Sensorium, über Geist, Witz, Verstand und Geschmack verfügen, fühlbar im Freiland angekommen. Und so begibt sich Malmsheimer auf die Reise nach Venedig, bereit, sich diesem Unsinn in den Weg zu stellen: Gegürtet mit dem Schwert der Poesie, gewandet in die lange Unterhose tröstenden Mutterwitzes. Denn wie schon Erasco von Rotterdam wusste: Wer oft genug an´s Hohle klopft, der schenkt der Leere ein Geräusch.

Das neueste Bühnenstück „Jubel, Trubel, Heiserkeit“ des Ausnahme-Cholerikers Johann König ist auch das bisher famoseste: Kühl in der Analyse, warm in der Poesie, heiß in der Darbietung. Zu sehen am Freitag, den 13.05.2022, in der Stadthalle in Alt-Erkrath. Johann König steht mitten im Leben: Er hat drei Kinder gezeugt, zwei Bäume gepflanzt und ein Haus gebaut. Gleichzeitig steht er aber auch völlig neben dem Leben: Denn er ist oft in Gedanken oder in den Pilzen, badet im Wald und genießt die eigenen und die Launen der Natur. Diese Veranstaltung ist nahezu ausverkauft. Es sind nur noch Einzeltickets verfügbar.

Am Montag, den 26.05.22, erzählt das Kindertheaterstück „Ringa von Rattenau“ in der Stadthalle eine Geschichte über Vorurteile, Selbstwert und den unabdingbaren gegenseitigen Respekt. Ringa will sich nicht mehr verstecken, sie ist ja eine echte von Rattenau - verarmter Adel. Aber wie werden die Menschen auf sie reagieren? Sie weiß, dass Ratten nicht gerne gesehen sind. Doch sie wird der Welt zeigen, dass alles, was sie bisher über sie dachten, grundverkehrt ist. Denn was könnte sie nicht alles sein! Opernsängerin, Buchautorin oder Forscherin… Aber wer macht da so einem Radau auf dem Kanaldeckel und reißt Ringa aus ihren Träumen? Noch weiß Ringa nicht, wie dieser Theo ihr dabei helfen wird aufzubrechen in das Abenteuer Leben. Das Kindertheaterstück wird von Liedern, Musik und einem interaktiven Bühnenbild begleitet.

Als letztes Theaterstück der Saison 2021/2022 sieht das Publikum am Dienstag, den 24.05.2022, den prämierten Klassiker „Miss Daisy und ihr Chauffeur“. Atlanta, Georgia, 1948: Miss Daisy ist eine 72-jährige pensionierte Schullehrerin. Nachdem sie eines Tages mit ihrem Auto einen Unfall verursacht hat, kauft Sohn Boolie ihr einen neuen Wagen und engagiert vorsichtshalber den Schwarzen Hoke Colburn als Chauffeur. Hoke, mit 60 Jahren selbst nicht mehr der Jüngste, ist ein ruhiger, lebenskluger Mann und der ideale Gegenpart zur egozentrischen Miss Daisy, die sich weigert, seine Dienste in Anspruch zu nehmen. Mit Ausdauer und unbeeindruckt von mancher unfreundlichen Bemerkung schafft es Hoke schließlich, dass Miss Daisy in den Wagen einsteigt, und allmählich entsteht während der gemeinsamen Ausfahrten zwischen dem ungleichen Paar eine respektvolle Sympathie. Wie durch ein Brennglas betrachtet geben Miss Daisy und Hoke den Blick frei auf eine schwierige Epoche, jedoch geschieht dies auf eine menschlich warme, bewegende und sehr unterhaltsame Weise.

Tickets gibt es im Vorverkauf ab 7,00 Euro für das Kindertheater und ab 15,00 Euro für alle weiteren Veranstaltungen. Erhältlich im Online-Ticketshop unter https://tickets.erkrath.de oder in der städtischen Kulturabteilung unter 0211 2407-4009 oder per Mail an kultur@erkrath.de