Sprungziele
Seiteninhalt

Fördermittelstopp: Appell an Bundesminister Habeck

Der unerwartete Stopp der Förderung für energieeffiziente Gebäude der KfW und eine angekündigte Neuausrichtung durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz hat auch in der Erkrather Stadtverwaltung für Irritation gesorgt. Bürgermeister Christoph Schultz wendet sich nun mit einem Brief an Bundesminister Dr. Robert Habeck und weist darauf hin, dass die Kommune für dringend notwendige Bauvorhaben Investitionen in Millionenhöhe plant und damit auf die Fördersummen angewiesen ist, die auch eine wichtige Rolle in der Haushaltsberatung spielen.

Konkret sind unter anderem für Bauvorhaben wie die neue Feuer- und Rettungswache, den Campus Sandheide oder das Gymnasium in Alt-Erkrath ca. 13 Millionen Euro eingeplant. Dabei ist zu berücksichtigen, dass alle Neubauvorhaben mindestens dem hohen Effizienzhausstandard 40 (EH40) entsprechen.

Die Stadtspitze bittet in ihrem Schreiben darum, dass in einer Neuauflage des Förderprogramms weiterhin die Mittel für die hocheffizienten Neubauvorhaben gefördert werden, um zu einer auskömmlichen Finanzierung der Kommunen beizutragen und zugleich die Bemühungen um den Klimaschutz zu unterstützen.