Sprungziele
Seiteninhalt

Erarbeitung einer Nachhaltigkeitsstrategie für Erkrath

Der Rat der Stadt Erkrath hat die Verwaltung mit der Erarbeitung einer kommunalen Nachhaltigkeitsstrategie beauftragt. Damit knüpft der Ratsbeschluss vom 16.12.2021 an die „Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung“ der Vereinten Nationen an. Mit dieser Agenda haben sich alle 193 Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen zu 17 nachhaltigen Entwicklungszielen, den „Sustainable Development Goals" (kurz: SDGs) sowie 169 Unterzielen bekannt, die auf internationaler, nationaler und lokaler Ebene umzusetzen sind.

Inhaltlich werden dabei die fünf Kernanliegen Mensch, Planet, Wohlstand, Frieden und Partnerschaft als handlungsleitende Prinzipien vorangestellt.  In allen Punkten geht es darum, für gemeinsame Anliegen und öffentliche Güter auch gemeinsame Sorge zu übernehmen – wie etwa für das Klima, die biologische Vielfalt, das Wasser sowie den Boden. Als Kernelemente festgeschrieben sind das gemeinsame Gestalten eines fairen Welthandelssystems, die Etablierung sozialer Gerechtigkeit sowie die Sicherung von Frieden. Auf Bundes- sowie Landesebene wurden diesbezüglich bereits erste Nachhaltigkeitsstrategien aufgestellt.

„Diesem Beispiel möchten wir auf lokaler Ebene nun in Erkrath folgen, da die Kommunen einen wesentlichen Beitrag zur Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele leisten“, so Bürgermeister Christoph Schultz. „Durch die Erarbeitung einer umfangreichen Strategie soll Nachhaltigkeit als handlungsleitendes Prinzip in unsere Verwaltungsarbeit übernommen und somit die nachhaltige Entwicklung stärker gefördert werden.“ Auch ein entsprechender Maßnahmenkatalog mit Umsetzungsvorschlägen wird entwickelt. Die künftige Entwicklung soll anschließend durch einen regelmäßigen Austausch zwischen Verwaltung, Bürgerschaft, Politik sowie Akteurinnen und Akteuren aus der Wirtschaft und der Wissenschaft begleitet werden.