Sprungziele
Seiteninhalt

Bergische Allee: Sanierung der Rad- und Gehwege beginnt

Am 06.12.2021 beginnen die langersehnten Arbeiten zur Sanierung der straßenbegleitenden Rad- und Gehwege an der Bergischen Allee in Hochdahl. Die umfangreichen Sanierungsarbeiten werden dabei in mehrere Einzelabschnitte aufgeteilt. Den Anfang macht der Streckenabschnitt zwischen Schimmelbuschstraße und Bruchhauser Straße auf der Straßenseite in Fahrtrichtung Hilden. Die Sanierung der weiteren Abschnitte soll mit Beginn des kommenden Jahres fortgeführt werden und voraussichtlich bis Sommer 2022 andauern.

Um die Arbeiten durchführen zu können, müssen die entsprechenden Streckenabschnitte zum Teil gesperrt werden, sodass die Bergische Allee im Baustellenbereich nur einspurig befahrbar ist. Dabei werden die sanierungsbedürftigen Pflasterflächen durch neue asphaltierte Wege ersetzt. Im nordwestlich gelegenen Abschnitt werden jedoch nur einzelne Schadstellen im Pflaster erneuert, da dieser Abschnitt im Vergleich zur restlichen Radwegefläche einen noch nahezu einwandfreien Zustand aufweist. Die finanziellen Mittel für die Maßnahme werden durch den Landesbetrieb Straßen.NRW zur Verfügung gestellt, der eigentlich für die Rad- und Gehwege an der L403 zuständig ist.

Im Zuge der Sanierung werden zudem die noch existierenden, gepflasterten Bushaltestellenbereiche an der Bergischen Allee aufgenommen und entsiegelt. Für die Erneuerung werden die Arbeitsbereiche an den betreffenden Kreuzungspunkten entsprechend gesperrt. Durch den beidseitig vorhandenen Radweg ist die durchgängige Befahrbarkeit nach Norden sowie Süden trotz Sperrungen jedoch weiterhin möglich.