Sprungziele
Seiteninhalt

Erk@Art 2021 im Lokschuppen Hochdahl

Am Freitag, den 19.11.2021, wird die diesjährige Erk@Art mit der Vernissage im Lokschuppen Hochdahl, Ziegeleiweg 1-3, um 19:00 Uhr eröffnet. Die gemeinschaftliche Ausstellung von Erkrather Kunstschaffenden findet inzwischen zum 27. Mal statt. 

2021 erwartet die Besucherinnen und Besucher ein breites Spektrum der Kunstsparten: Neben Malerei, Zeichnung und Druckgrafik werden Collagen, Fotografien sowie Plastiken, Objektinstallationen und Skulpturen vorgestellt. Abgesehen von klassischen Werkstoffen wie Öl, Acryl, Graphit, Holz und Stahl verwendeten die Künstlerinnen und Künstler für ihre Arbeiten auch Naturmaterialien.

„Ich freue mich, dieses Jahr wieder eine Eröffnungsrede im Lokschuppen halten zu können, nachdem wir im letzten Jahr pandemiebedingt in den digitalen Raum ausweichen mussten“, so Bürgermeister Christoph Schultz. Während der Vernissage wählt das Publikum die Gewinnerin oder den Gewinner des Publikumspreises, der zusammen mit dem Jurypreis gegen 20:30 Uhr bekannt gegeben wird. Saxophonist Thilo Willach begleitet den Abend musikalisch.

Öffnungszeiten und Schulklassen-Besuche

Samstag und Sonntag, den 20.11. und 21.11.2021, ist die Ausstellung jeweils von 11:00 bis 19:00 Uhr für alle Interessierten geöffnet, am Montag von 10:00 bis 16:00 Uhr. An diesem Tag können außerdem Schulklassen die Ausstellung besuchen, für diese Kurse öffnen sich die Lokschuppen-Tore schon ab 08:30 Uhr. Zwei Klassen der Realschulen sowie sechs Grundschulklassen haben sich bereits angemeldet. Die Künstlerinnen Anita Herzog-Graf und Sandra Hoitz werden den Kindern und Jugendlichen Einblicke in ihr künstlerisches Arbeiten bieten.

Das Zugcafé des Eisenbahn- und Heimatvereins wird am Samstag, den 20.11. und Sonntag, den 21.11. jeweils von 13:00 bis 16:30 Uhr geöffnet sein. Es werden Kaffee, Tee und selbstgebackenen Kuchen sowie Wasser und alkoholfreie Getränke angeboten.

Der Besuch der Ausstellung ist unter Beachtung der 3-G-Regel möglich, also mit Nachweis über eine Immunisierung oder einen tagesaktuellen, negativen Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden). Im Lokschuppen gilt Maskenpflicht.