Sprungziele
Seiteninhalt

Bauholz, Bauschutt und Baumischabfall

Diese Abfallarten sind aus dem Restmüll und der Sperrgutabfuhr ausgeschlossen: Bauholz, Bauschutt und Baumischabfall sind selbst und auf eigene Kosten zu entsorgen.

Der Wertstoffhof nimmt Bauholz, Bauschutt und Baumischabfälle kostenpflichtig an. Das Mindestentgelt je Anlieferung beträgt hierbei 8,00 Euro. Größere Mengen werden gewogen. 200 Kilogramm Bauschutt kosten 10,00 Euro, 100 Kilogramm Baumischabfall kosten 16,50 Euro. Bauholz kostet je nach Art zwischen 8,00 Euro bis 12,00 Euro je 100 Kilogramm. Imprägnierte Hölzer und Bahnschwellen werden am Wertstoffhof nicht angenommen.

Beispiele für Bauholz

  • Bodenbeläge aus Holz oder Laminat
  • Wand- und Deckenverkleidungen und Panelen
  • Kanthölzer, Bohlen, Dachlatten, Balken
  • Türen und Türzargen
  • Fensterahmen

Beispiele für Bauschutt

Als Bauschutt werden alle mineralischen Bauabfälle bezeichnet einschließlich Sand, Erde und Steine.

Beispiele für Baumischabfall

  • Bade- und Duschwannen
  • Keramikbecken und Keramiktöpfe
  • Fliesen und Kacheln
  • Wasser- und Leitungsrohre
  • Dachrinnen
  • Gipskarton und andere Trockenbauelemente
  • mit Glas oder Holz verunreinigter Bauschutt
  • Geschirr, Porzellan und Tontöpfe