Sprungziele
Seiteninhalt

Ihr Interesse an Elektrofahrzeugen

Die Bundesregierung hat seit Mai 2016 eine Kaufprämie für Elektroautos aufgesetzt, die sie offiziell „Umweltbonus“ nennt. Käufer eines rein elektrisch betriebenen Fahrzeugs bekommen 4.000 Euro Prämie, für Hybrid-Fahrzeuge (Fahrzeuge mit Verbrennungs- und Elektromotor) gibt es 3.000 Euro. Davon übernimmt jeweils der Bund die Hälfte und die andere Hälfte muss der Automobilhersteller der Käuferin oder dem Käufer als Nachlass gewähren. Allerdings hat der Bund eine Preisobergrenze festgelegt, da keine Luxusautos unterstützt werden sollen. Die Prämien werden somit nur für Elektrofahrzeuge mit einem Netto-Listenpreis bis 60.000 Euro gezahlt.

Es gilt das sogenannte Windhund-Prinzip, das heißt, die Prämie wird solange ausgezahlt, bis die bereitgestellte Gesamtsumme verbraucht ist.

Wer erhält die Prämie?

Autokäuferinnen und Käufer können die Prämie mit ihrem Kaufvertrag beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle beantragen. Der Kaufanreiz gilt für Elektrofahrzeuge, die privat oder von Unternehmen gekauft werden. Vorteile hat auch, wer seinen Stromer beim Arbeitgeber betankt: Die Stromladung bleibt steuerfrei, sie gilt nicht als geldwerter Vorteil.

Außerdem werden nur Fahrzeuge gefördert, die seit dem 18.05.2016 gekauft wurden. Neben Privatpersonen können auch Unternehmen, Vereine, Körperschaften und Stiftungen die Prämie beantragen – nicht aber die öffentliche Hand sowie die Autohersteller selbst und deren Tochterfirmen. Das Fahrzeug muss mindestens sechs Monate auf die Antragstellerin oder den Antragsteller in Deutschland zugelassen sein.

Antragsverfahren

Das Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA), das dem Bundeswirtschaftsministerium unterstellt ist, hat ein Antragsformular online gestellt. Den Link hierzu finden Sie unter „Externe Links“. Zusammen mit dem Antrag muss die Käuferin oder der Käufer den Kauf- beziehungsweise Leasingvertrag für das Elektroauto hochladen.

Das Antragsverfahren verläuft zweistufig: Zunächst ist der Umweltbonus zusammen mit dem Kauf- oder Leasingvertrag über das Online-Portal zu beantragen. Die Käuferin oder der Käufer erhält im Anschluss vom BAFA einen Zuwendungsbescheid, mit dem sie oder er aufgefordert wird, eine Kopie des Zulassungsscheins I und II sowie der Rechnung im Antragsportal hochzuladen. Sind alle Fördervoraussetzungen nachgewiesen, zahlt das BAFA den Zuschuss aus.