Sprungziele
Seiteninhalt

Radverkehr

„Bei keiner anderen Erfindung ist das Nützliche mit dem Angenehmen so innig verbunden, wie beim Fahrrad.“ - Adam Opel, deutscher Gründer der Firma Opel.

Das Fahrrad ist ein gesundheitsförderndes und klimaschonendes Verkehrsmittel, das gegenüber der Nutzung eines Autos sehr viele Vorteile besitzt. Die Steigerung des Anteils der Fahrradnutzung ist daher ein großes Anliegen der Stadt Erkrath. Sowohl die Tatsache, dass die Nutzung des Fahrrads enorme Gesundheitsvorteile für die Erkrather Bürgerinnen und Bürger mit sich bringt als auch die Tatsache, dass der Radverkehr gemeinsam mit dem Fußverkehr die klimaschonendste Fortbewegungsart ist, spielen hierbei die entscheidene Rolle.

Radverkehrskonzept

Die Stadtverwaltung arbeitet in Abstimmung mit Politik und ADFC an einer verbesserten stadtweiten Radverkehrsinfrastruktur. Grundlage für die aktuellen und künftigen Planungen und Maßnahmen bildet das städtische Radverkehrskonzept aus dem Jahr 2015. Im Mittelpunkt der Vorhaben stehen insbesondere Verbesserungen in der Radverkehrsführung sowie die Schaffung neuer Fahrradabstellanlagen. Dadurch soll nicht nur das flüssige und sichere Radfahren gefördert werden, gleichermaßen sollen auch jedwede Zielorte schrittweise mit zusätzlichen oder neuen bequem zugänglichen Parkmöglichkeiten ausgestattet werden.

Das Radverkehrskonzept können Sie unter „Dokumente“ herunterladen.

STADTRADELN

Im Mittelpunkt der jährlich stattfindenden Kampagne STADTRADELN steht die Förderung des Fahrrads als Null-Emissions-Fahrzeug im Straßenverkehr und der aktive Beitrag zum Klimaschutz. Die Stadt Erkrath hat erstmalig 2015 an der jährlichen Aktion STADTRADELN teilgenommen. Mit der Teilnahme soll der Radverkehr gefördert werden, um Luftschadstoffe und Lärm zu reduzieren und die Lebensqualität in der Stadt Erkrath zu verbessern.

Jeder Kilometer, der mit dem Fahrrad statt mit dem Auto zurückgelegt wird, erspart der Umwelt durchschnittlich 144 Gramm Kohlenstoffdioxid. Von den geradelten Kilometern profitieren aber nicht nur die Umwelt, sondern auch die beteiligten Städte. Denn den engagiertesten Radlerinnen und Radlern und Kommunen winken im bundesweiten Wettbewerb Auszeichnungen und Sachpreise wie Elektrofahrräder, Fahrräder, Fahrradmagazine, Helme, Fahrradtaschen und -körbe oder Navigationssoftware. Die Stadt Erkrath vergibt zusätzlich Sachpreise an die fahrradaktivsten Einzelteilnehmer und Teams. Zudem zeichnet das KlimaBündnis e.V. als kommunales Netzwerk nach Abschluss der Kampagne deutschlandweit die drei bestplatzierten Kommunen in drei Kategorien aus: kleine/große Gemeinden und der Best Newcomer.

Das nächste Stadtradeln findet in Erkrath vom 29.08. bis 18.09.2021 statt. Alle Informationen finden Sie hier.

Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club (ADFC)

1979 gegründet ist der ADFC heute in 450 Städten in ganz Deutschland vertreten. Mit dem Ziel die Umwelt zu schützen, setzen sie sich dafür ein, dass das Auto öfter mal stehen gelassen wird.

Der Verkehrsclub stellt sich selbst viele unterschiedliche Aufgaben: Als Verbraucherschutzorganisation versuchen sie die Qualität aller Produkte rund ums Rad im Interesse aller Verbraucherinnen und Verbraucher stetig zu verbessern. Außerdem unterstützen sie als verkehrspolitischer Verein die Förderung des Fahrradverkehrs. Dabei arbeiten sie mit allen Vereinen, Organisationen und Institutionen zusammen, die sich unter dem Motto „Pro Fahrrad“ für mehr Sicherheit und Umweltschutz im Verkehr einsetzen.

Mitglieder des ADFC genießen für einen geringen Mitgliedsbeitrag außerdem eine Reihe an Vorteilen. Darin sind beispielsweise Versicherungen, Informationsangebote, Beratungsangebote und ermäßigte Teilnahmen an Aktionen enthalten.

Den Link zu der Ortsgruppe Erkrath des ADFC finden Sie unter „Externe Links“.