Sprungziele
Seiteninhalt

Zusätzliche Angebote

Weitere Serviceangebote der Abfallberatung sind Tipps zur Vermeidung von Müll, Informationen für Umzüge, das Schadstoffmobil, der Wertstoffhof, die Durchführung von Veranstaltungen und die Bereitstellung von Medienboxen für Interessierte und Schulklassen.

Die Abfallberatung steht Ihnen zu allen Fragen bezüglich der Trennung, der Entsorgung und der Vermeidung von Abfällen zur Verfügung. Sie berät auch zur Kompostierung im eigenen Garten und zur Ausstattung mit Abfallbehältern. Auf Wunsch kann auch ein Besuch vor Ort vereinbart werden.

Die Abfallberatung stellt außerdem gerne informative Sortierplakate für Hausflure, Aufkleber für Behälter, Sortierhinweise in vielen Sprachen und in Bildern zur Verfügung. Neben diesen Informationsmaterialien sind auch folgende Informationen vielleicht für Sie von Interesse:

Umzug planen

Bei der Planung eines Umzugs sollten Sie rechtzeitig auch an Abfall denken. Beim Auszug aus der alten oder beim Einzug in die neue Wohnung ist oft jede Menge Müll zu entsorgen. Alte Möbel, nicht mehr benötigter Hausrat, Renovierungsabfälle, Kartons und Verpackungen fallen an und sind zu beseitigen. Eine rechtzeitige Planung hilft damit fertig zu werden.

Checkliste

Das Ab- oder Anmelden der Restmülltonne ist eine Aufgabe für die Grundstückseigentümerin oder -eigentümer. Als Mieterin oder Mieter benachrichtigen Sie also entsprechend die vermietende Person. Sind Sie selbst Grundstückseigentümerin oder -eigentümer, wenden Sie sich an die Abteilung Abgaben · Forderungen.

Fällt mehr Restmüll an, als in die Restmülltonne passt, können graue Restmüllsäcke erworben werden.

Weitere Informationen finden Sie unter dem Menüpunkt  „Abfallbehälter“.

Abfall vermeiden, Gegenstände verkaufen oder verschenken

Sie wissen schon welche Möbelstücke nicht mehr benötigt werden und was sonst noch aus dem Haushalt zu entsorgen ist? Gegenstände, die eigentlich zum Wegwerfen zu schade sind? 

Schauen Sie mal unter dem Menüpunkt „Abfall vermeiden“. Kleinanzeigen, Internetbörsen und Flohmärkte sind außerdem gute Gelegenheiten, Dinge zu verkaufen oder zu verschenken. Dort können Sie zudem benötigte Sachen preiswert zu erhalten.

Sperrgutanmeldung

Für die Anmeldung von Sperrgut zur Abholung verwenden Sie bitte das Online-Formular der AWISTA Logistik GmbH.

Wertstoffhof – Kurzinformation

Die Firma Schönmackers betreibt den Wertstoffhof an der Hochdahler Straße 153, 40699 Erkrath (Telefon 02104 33331).

Der Wertstoffhof nimmt im Auftrag der Stadt Erkrath von Erkrather Privathaushalten (bitte Personalausweis bereithalten) folgende Abfälle zur Verwertung kostenlos an:

  • Garten- und Grünabfälle aus privaten Gärten wie Rasenschnitt, Laub, Gehölzschnitt und Stammholz bis zu 10 Zentimeter Durchmesser
  • Sperrgut wie Möbel und sperrige Haushaltsgegenstände
  • Elektrogeräte
  • Metallschrott
  • Papier, Pappen und Kartonagen
  • Behälterglas
  • Verkaufsverpackungen in gelben Säcken

Weitere Informationen können Sie auch dem Menüpunkt „Wertstoffhof“ entnehmen.

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
08:00 bis 12:15 Uhr und
13:00 bis 17:00 Uhr

Samstag
08:00 bis 13:00 Uhr

Kostenpflichtige Wertstoffe

Kostenpflichtig und mit einem Mindestentgelt von 10,00 Euro je Anlieferung werden folgende Abfälle zur Verwertung angenommen:

  • Stammholz mit größerem Durchmesser als 10 Zentimeter (0,15 Euro pro Kilogramm)
  • Gewerbliche Grün- und Schnittabfälle (0,10 Euro pro Kilogramm)
  • Bauschutt rein mineralisch, wie zum Beispiel Beton oder Ziegel (0,05 Euro pro Kilogramm)
  • Baumischabfall, wie zum Beispiel Rigips, Ytongsteine, mit Holz oder Glas verunreinigter Bauschutt (0,165 Euro pro Kilogramm)
  • sonstige Renovierungsabfälle, wie zum Beispiel Tapeten, Laminat oder Styroporplatten (0,165 Euro pro Kilogramm)
  • Porzellan, Geschirr, Blumenkübel (0,165 Euro pro Kilogramm)
  • Flachglas ohne Rahmen (0,15 Euro pro Kilogramm)
  • Holz der Klasse A1, wie zum Beispiel unbehandeltes Bauholz und Paletten (0,08 Euro pro Kilogramm)
  • Holz der Klassen A2 und A3, wie zum Beispiel Paneelen, Bau- und Abbruchholz (0,12 Euro pro Kilogramm)
  • Reifen von Personenkraftwagen (mit Felge 8,50 Euro pro Stück, ohne Felge 3,00 Euro pro Stück)

Benutzungsordnung Wertstoffhof

Die Benutzungsordnung gilt für den Wertstoffhof in Erkrath, der durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Unternehmens Schönmackers Umweltdienste GmbH & Co. KG betreut wird.

Auf dem Wertstoffhof in Erkrath gelten für die Anlieferung nachfolgende, kurz zusammengefasste und damit nur auszugsweise dargestellte Regelungen. Die vollständige Fassung können Sie unter „Dokumente“ einsehen.

  1. Alle Anliefernden haben sich zuerst im Büro zu melden. Den Anweisungen des oder der zuständigen Mitarbeitenden ist unbedingt Folge zu leisten. Das Personal ist berechtigt, die angelieferten Abfälle und Wertstoffe auf Annahmezulässigkeit und ordnungsgemäße Sortierung zu überprüfen.
  2. Nicht angenommen werden Schadstoffe und nicht definierbare Abfälle oder Restmüll.
  3. Die angelieferten Wertstoffe und Gegenstände sind von den Anliefernden nach Anweisungen des Aufsichtspersonals in die entsprechenden Behälter zu verbringen.
  4. Das Betreten und Befahren des Betriebsgeländes erfolgt auf eigene Gefahr.
  5. Erkrather Bürgerinnen und Bürger können gegen Vorlage des Personalausweises kostenfrei bestimmte Wertstoffe (siehe oben unter „Wertstoffhof - Kurzinformation“) aus dem eigenen Haushalt oder vom eigenen Grundstück in haushaltsüblichen Mengen abliefern.
  6. Erkrather Gewerbebetriebe und Geschäfte müssen sich vor Besuch des Wertstoffhofes von der Abfallberatung der Stadt Erkrath per Schreiben die Anlieferung bescheinigen lassen.
  7. Für alle anderen Anliefernden gilt die Preisliste gemäß des Aushangs des Unternehmens Schönmackers Umweltdienste GmbH & Co. KG.
  8. Diese Benutzungsordnung ist im Einverständnis mit der Stadt Erkrath festgelegt worden.

Schadstoffe und Gifte

Schadstoffe sind Substanzen oder Gegenstände deren Inhaltsstoffe Leben und Gesundheit gefährden und Boden-Wasser-Luft schädigen können. Gekennzeichnet sind Schadstoffe mit einem Gefahrensymbol auf der Verpackung.

Schadstoffe und Gifte dürfen nicht in die Restmülltonne. Sie werden in besonderen Anlagen entsorgt. Schadstoffe und schadstoffhaltige Produkte aus Erkrather Privathaushalten in haushaltsüblichen Mengen können kostenfrei am Schadstoffmobil abgegeben werden.

Schadstoffe sind zum Beispiel Biozide, Chemikalien, flüssige Farben, Lacke, Laugen, Lösungsmittel, Pestizide, quecksilberhaltige Produkte, Säuren.  Auch Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen gehören aufgrund ihres Quecksilbergehaltes zu den Schadstoffen.

Besonderheiten:

  • Die Schadstoffe Altöl (Mineralöl) und Batterien / Akkus nimmt die jeweilige Verkaufsstelle zurück.
  • Altmedikamente dürfen in den Restmüll. Sie dürfen dabei nicht in die Hände Unbefugter oder Kinder gelangen können.
  • Eingetrocknete Wandfarbreste dürfen in den Restmüll und die leeren, trockenen und offenen Wandfarbeimer gehören als Verpackung in die „gelbe“ Tonne.
  • Batterien und Akkus nimmt der Handel zurück.

Hinweis: Der Wertstoffhof darf Schadstoffe, Leuchtstoffröhren und auch Wandfarbe nicht annehmen.

Standzeiten und -orte des Schadstoffmobils

+++ Achtung: Das Schadstoffmobil hat aufgrund der aktuellen Lage bis auf weiteres den Betrieb eingestellt! +++
Die Stadt Erkrath hat jedoch mit der IDR Entsorgungsgesellschaft mbH im Düsseldorfer Stadtteil Reisholz eine alternative Lösung vereinbart: Erkrather Bürgerinnen und Bürger, die derzeit Schadstoffe entsorgen wollen, können diese kostenlos in der Oerschbachstraße 31 in Düsseldorf bei der IDR abgeben. Der Entsorgungsanlage ist weiterhin geöffnet und nimmt Schadstoffe aus Erkrather Haushalten entgegen.


Das Schadstoffmobil steht ab 2020 jede Woche dienstags von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr in einem der drei Stadtteile.

  • Alt-Erkrath
    • Standort: Parkplatz (Kirmesplatz) an der Gerberstraße
    • Termine 2020: 07.01., 28.01., 18.02., 10.03., 31.03., 21.04., 12.05., 02.06., 23.06., 14.07., 04.08., 25.08., 15.09., 06.10., 27.10., 17.11., 08.12., 29.12.
  • Hochdahl
    • Standort: auf dem Verdunplatz an der Karschhauser Straße / unterer Teil des Hochdahler Marktes
    • Termine 2020: 14.01., 04.02., 25.02., 17.03., 07.04., 28.04., 19.05., 09.06., 30.06., 21.07., 11.08., 01.09., 22.09., 13.10., 03.11., 24.11., 15.12.
  • Unterfeldhaus
    • Standort: der Parkstreifen am Millrather Weg gegenüber der Straßeneinmündung Am Gatherfeld (Neuenhausplatz)
    • Termine 2020: 21.01., 11.02., 03.03., 24.03., 14.04., 05.05., 26.05., 16.06., 07.07., 28.07., 18.08., 08.09., 29.09., 20.10., 10.11., 01.12., 22.12.

Service-Newsletter

Sie möchten regelmäßig über Änderungen oder Neuigkeiten informiert werden und an Verschiebungen der Leerungtage erinnert werden?

Senden Sie Ihre E-Mail-Adresse mit dem Betreff „Service“ an die Abfallberatung.

Angebote für Bildungseinrichtungen

Die Abfallberatung besucht auf Wunsch Kindertagesstätten und Schulen und führt mit diesen Veranstaltungen oder Unterrichtseinheiten durch oder stellt Materialien zur Verfügung. Dies sind zum Beispiel:

  • Unterrichtseinheiten zum Thema Abfall allgemein, zum Thema Papier und Papierrecycling und zum Thema Kompostierung
  • Materialien für den Unterricht zum Thema Abfall vermeiden, trennen und richtig entsorgen
  • Besuche auf dem Wertstoffhof
  • Wettbewerb „Vom Kompost zum Kürbis“

In der Stadtbücherei sind Materialien in der Medienbox „Abfall“ vorhanden (siehe auch unter „Dokumente“). Zudem sind einige Medien direkt bei der Abfallberatung erhältlich.

Informationen bei Neubau- und Umbau

Bei einem Neu- oder Umbau ist es notwendig, auch den Platzbedarf für Müll- und Wertstoffbehälter zu berücksichtigen. Jedes Grundstück muss mit mindestens einem Restmüllgefäß (graue Deckel) an die Abfallentsorgung angeschlossen sein. Dafür entstehen  Abfallgebühren. Die Grundlage für das System der Abfallentsorgung in der Stadt Erkrath ist die Abfallentsorgungssatzung.

Die Benutzung von Behältern für Bioabfälle (brauner Deckel), Altpapier (blauer Deckel) und Verkaufsverpackungen (gelber Deckel) ist gebührenfrei, freiwillig und sinnvoll.

Alle Behälter werden zur Verfügung gestellt und müssen nicht erworben werden.

Platzbedarf

Je nach Größe der Abfallbehälter muss bei der Bauplanung entsprechend Platz angedacht werden. Die Maße der Abfallbehälter können je nach Hersteller um einige Millimeter variieren.

Maße Abfallbehälter
Maße Abfallbehälter

Biotonnen gibt es nur in den Größen 120 und 240 Liter. Behälter für Altpapier und Verkaufsverpackungen gibt es nur in den Größen 120, 240 und 1.100 Liter.

Leerungen

Die Abfuhren finden 14-täglich statt, bis auf die 700 Liter- und 1.100 Liter-Restmüllcontainer: Diese werden wahlweise auch wöchentlich, zweimal wöchentlich oder alle vier Wochen geleert.

Alle Behälter müssen zur Leerung vor 7:00 Uhr am Fahrbahnrand bereitstehen. Eine Ausnahme bilden auch hier die 700 Liter- und 1.100 Liter-Restmüllcontainer, die von den Müllwerkerinnen und Müllwerkern selbst zum Fahrzeug geholt werden – vorausgesetzt der Weg vom Stellplatz zur Fahrbahn ist nicht länger als 15 Meter, in verkehrssicherem Zustand und ohne Stufen. Behälterboxen müssen mit üblichem Dreikantschlüssel zu öffnen sein.

Anzahl der Behälter

Größe und Anzahl der Behälter sind nach der Menge des regelmäßig anfallenden Restmülles auszuwählen. Dabei können für jeden einzelnen Haushalt / Mieterin bzw. Mieter / Pächterin bzw. Pächter einzelne Behälter gestellt werden. Es können aber auch große Behälter für die Nutzung in größeren Gemeinschaften gestellt werden.

Welche Abfallmengen pro Person oder Haushalt anfallen, ist sehr unterschiedlich. Die Restmüllmenge ist auch davon abhängig, wie sorgfältig die Mülltrennung gehandhabt wird. Als Durchschnittswert kann mit 10 Litern Restmüll pro Woche und Person gerechnet werden.  

Zusätzlich oder alternativ gibt es für Verkaufsverpackungen auch „gelben Säcke“. Altpapier kann in gebündelter Form zur Abfuhr bereitgestellt oder direkt zum Wertstoffhof gebracht werden.

Sperrmüll

Möbel, sperriger Hausrat und Elektrogeräte werden nach vorheriger Anmeldung einmal monatlich abgeholt. Auch dafür sollte bei der Bauplanung rechtzeitig an einen geeigneten Lagerplatz gedacht werden.