Sprungziele
Seiteninhalt

Fortsetzung der Entschlammungsarbeiten am Stadtweiher

Seit Anfang des Jahres lagert und trocknet der von der Teichsohle abgetragene Schlamm auf Bodenmieten am südlichen Weiherufer, damit der Wassergehalt reduziert und die Konsistenz des Materials verbessert werden kann. Dieser Prozess ist nun abgeschlossen, sodass der zweite Bauabschnitt beginnen und der Schlamm aufgeladen, abtransportiert sowie entsorgt werden kann.

Beauftragt wurde die gleiche Fachfirma, die bereits den ersten Bauabschnitt mit der Aufnahme des Teichschlamms und anschließender Lagerung auf Bodenmieten ausgeführt hat. Die Fortsetzung der Arbeiten ist für Mitte August geplant. Dabei muss zunächst der Aufwuchs auf den Schlammmieten entfernt und die Baustelleneinrichtungsfläche am Südufer als Wendebereich für die Lastwagen vorbereitet werden, ehe der eigentliche Abtransport beginnen kann.

Keine negativen Auswirkungen durch das Hochwasser

Die kurzzeitige Überflutung des Stadtweihers nach dem Starkregenereignis Mitte Juli hat nach aktuellem Stand keinen nennenswerten Schaden hinterlassen. Die Bodenmieten haben dem Wasser standgehalten, sodass kein zusätzlicher Schlammeintrag auf die Teichsohle oder in den Sedentaler Bach erfolgte. Die Entschlammungsarbeiten sollen bis Ende des Jahres abgeschlossen sein.