Sprungziele
Seiteninhalt

Soziale Stadt Sandheide

Der Rat der Stadt Erkrath beschloss am 13.12.2016 die endgültige Teilnahme am Städtebauförderprogramm „Soziale Stadt. Die Stadt Erkrath hat sich daraufhin im Dezember 2016 mit dem Integrierten Handlungskonzept „Sandheide“ um eine Aufnahme in das Städtebauförderprogramm „Soziale Stadt NRW“ beworben.

Im Jahr 2017 wurde Erkrath mit der „Sozialen Stadt Sandheide“ erstmals im Städtebauförderprogramm von Bund und Land aufgenommen. Maßnahmen, die im Integrierten Handlungskonzept benannt werden, sollen in den Jahren 2017 bis 2026 umgesetzt werden.

Das Programmjahr 2017

Für das Programmjahr 2017 wurden folgende Maßnahmen über das Städtebauförderprogramm „Soziale Stadt“ beantragt:

  • B 2.1 Stadtweiher, vorbereitende Untersuchung Entschlammung
  • D 1 Quartiersmanagement, inkl. D 2 Leerstandsmanagement
  • D 3 Projektmanagement (vormals Sanierungsmanagement)
  • D 4 Öffentlichkeitsarbeit
  • D 5 Verfügungsfonds

Die Stadt Erkrath bekommt für diese Maßnahmen insgesamt 446.608 Euro Fördergelder von Bund und Land.

Für die Maßnahme C 6 Forum Sandheide, die über das Städtebauförderprogramm „Investitionspakt – Soziale Integration im Quartier“ beantragt wurde, ist der Zuwendungsbescheid bereits eingetroffen. Die beantragten Mittel wurden in vollem Umfang bewilligt. Ab 2018 wird mit den Vorbereitungen zur Umsetzung der Maßnahme begonnen.

Das Programmjahr 2018

Für das Programmjahr 2018 wurde die Maßnahme B1 Rahmenkonzept Grün- und Spielflächen über das Programm „Soziale Stadt“ beantragt. Hierfür bekommt die Stadt als Unterstützung 57.000 Euro. Das Rahmenkonzept wird derzeit ausgeschrieben. Die Erarbeitung soll 2019 stattfinden.

Die Vorbereitende Untersuchung zur Entschlammung des Stadtweihers soll klären, welcher Bereich des Stadtweihers entschlammt werden muss, welches Verfahren für eine Entschlammung gewählt werden soll, welche Mengen an Schlamm anfallen, wie dieser entsorgt werden kann und welchen Kostenrahmen eine Entschlammung umfassen würde. Die vorbereitende Untersuchung wurde ausgeschrieben. Mit den Ergebnissen ist im November 2018 zu rechnen.

Im Rahmen einer sogenannten Schulbauberatung wird unter Beteiligung der Grundschule sowie den beteiligten Akteuren (offener Ganztag, Eltern- und Schülerschaft, sonstige künftige Nutzerinnen und Nutzer der Grundschule) ein passendes Raumprogramm für den Neubau der Grundschule Sandheide und der dazugehörigen Gebäude erarbeitet. Gemäß Beschluss des Ausschusses für Schule und Sport und des Ausschusses für Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung wird der Neubau der Grundschule um den Neubau eines Förderzentrums für den Kreis Mettmann erweitert werden.

Quartiers- und das Leerstandsmanagement werden in den nächsten Jahren vom Büro Stadt + Handel aus Dortmund ausgeführt. Ab August 2018 wird das Quartiersmanagement als Ansprechpartner vor Ort sein. Weitere Informationen zum Quartiersmanagement finden Sie hier.

Langfristiges Ziel des Leerstandsmanagements ist die Verringerung des Leerstands am Sandheider Markt, gegebenenfalls können kreative Zwischenlösungen für die Geschäftslokale entwickelt werden. Erste Schritte sind die Grundlagenerhebung sowie Gespräche mit den Eigentümerinnen und Eigentümern der Immobilien am Sandheider Markt.

Am 11.10.2018 findet um 18.00 Uhr im Kinderhaus Sandheide (Irene-Nett-Weg 22) eine Veranstaltung des Quartiersmanagements zur Gründung des Stadtteilbeirats statt.

Am 09.07.2018 fand eine Auftaktveranstaltung zur Sozialen Stadt Sandheide statt, in der über die Maßnahmen des Integrierten Handlungskonzepts „Sandheide“ informiert wurde. Die Präsentation finden Sie in der rechten Spalte unter „Dokumente“.