Sprungziele
Seiteninhalt

Gartenwasserzähler einfacher beantragen

Mit dem Ratsbeschluss vom 29.06.2021 vereinfacht die Stadt Erkrath die Abwicklung zum Einsatz eines Gartenwasserzählers: Damit wird Wasser, das zur Pflege des Gartens oder des Straßengrüns über eine Außenleitung genutzt wird, nicht mehr als Abwasser mitgezählt und entsprechend günstiger abgerechnet. 

Bisher musste dafür ein spezieller Wasserzähler durch die Stadtwerke installiert werden – dank der neuesten Änderung in der Beitrags- und Gebührensatzung können Interessierte solch einen Zähler nun jedoch durch einen zertifizierten Installateur einbauen lassen und sind anschließend selbst für die Wartung sowie die Ablesung des Zählerstandes zuständig.

Beantragung eines Gartenwasserzählers

Informationen und Unterlagen für einen zusätzlichen Wasserzähler für die Gartenbewässerung erhalten Interessierte beim Abwasserbetrieb der Stadt Erkrath. Nach dem Einbau im Gebäude durch einen Installateur wird der Zähler offiziell angemeldet. Die Nutzerinnen und Nutzer sind anschließend selbst für die regelmäßige Eichung des Gerätes sowie das Ablesen der Zählerstände und die Meldung an den Abwasserbetrieb verantwortlich.

Sollte das Anbringen eines solchen zusätzlichen Zählers aufgrund der baulichen Situation zu unverhältnismäßigen Installationsarbeiten und somit Kosten führen, kann der Abwasserbetrieb die Erlaubnis für einen Zapfhahnzähler erteilen, der direkt an den Außenzapfhahn angebracht wird. Diese Unverhältnismäßigkeit des Aufwandes muss ausführlich nachgewiesen werden.

Ab wann lohnt sich ein zusätzlicher Wasserzähler?

Die Installation eines zusätzlichen Wasserzählers ist mit Kosten für den Einbau und die regelmäßige Wartung verbunden. Eine Einschätzung der Ersparnisse ergibt sich aus folgendem Rechenbeispiel: Bei einem Verbrauch von 15 Kubikmetern Wasser – das sind 1.500 Gießkannen á zehn Liter – werden bei einer Abwassergebühr von rund zwei Euro pro Kubikmeter pro Jahr etwa 30 Euro eingespart. Die Ausgaben und Ersparnisse sollten vorab gegeneinander aufgerechnet werden. Daher lohnt sich die Installation eines zusätzlichen Zählers nur für große und bewässerungsintensive Gärten und Grundstücke.