Sprungziele
Seiteninhalt

Stadtteilbeirat

Der Stadtteilbeirat ist ein bürgerschaftliches Gremium im Stadtteil und hat kann als Sprachrohr des Quartiers verstanden werden. Neben einer grundsätzlich beratenden Funktion hinsichtlich des Städtebauförderprogramms Soziale Stadt, hat der Stadtteilbeirat die Aufgabe über Projektanträge des Verfügungsfonds zu entscheiden. Seit seiner Gründung im Oktober 2018 kommen die Mitglieder viermal im Jahr zusammen, um sich über Entwicklungen im Quartier auszutauschen und gemeinsam mit dem Quartiersmanagement die Nachbarschaft durch kleinteilige Projekte zu stärken.

Im Jahr 2020 wurde das Gremium neu besetzt, da die zweijährige Laufzeit beendet war. Dieser setzt sich zusammen aus

  • einer Vertretung für Kinder im Kleinkindalter,
  • einer Vertretung für Kinder im Grundschulalter,
  • einer Jugendlichen / einem Jugendlicher oder einer Vertretung für Jugendliche,
  • einer Vertretung für den Bereich Sport und Bewegung,
  • einer Vertretung für die Wohnungsbaugesellschaften,
  • einer Vertretung für den Bereich Einzelhandel und Gastronomie,
  • drei Vertretungen für den Bereich Integration,
  • zwei Vertretungen für bürgerschaftliches Engagement,
  • Bürgerinnen oder Bürger sowie
  • zwei Delegierten ohne Stimmrecht (Quartiersmanagement und Stadtverwaltung)

Vorstellung der Mitglieder

Aktuell besteht der Stadtteilbeirat aus 17 Mitgliedern. Jedes Mitglied hat eine eigene Motivation im Gremium mitzuwirken, hier antworten einige auf die Frage „Warum mache ich mit beim Stadtteilbeirat Sandheide?“ und zeigen, warum sich das Engagement lohnt:

Bewohnerinnen und Bewohner

Daniela Bilobrk: „Ich mache mit, weil die Sandheide meine Heimat ist. Ich habe als Kind und Jugendliche von vielen Projekten hier profitiert und engagiere mich deshalb gerne. Das Programm Soziale Stadt ist genau das was die Sandheide braucht und die Möglichkeiten sich aktiv zu beteiligen gefallen mir, ich glaube, dass wir gemeinsam viel bewirken können.“

Karin Blomenkamp: „Ich engagiere mich im Stadtteilbeirat, da ich einerseits als Anwohnerin der Schildsheide und anderseits als Vertreterin des Naturschutzzentrums etwas für die Natur in diesem Stadtteil tun möchte. Die Mitarbeit im Heimatgarten und die Unterstützung bei den Blühstreifenaktionen sind Beispiele bei denen ich sehr gerne mit dabei bin. Längerfristig wünsche ich mir, mehr zur Vermittlung von Naturschutzthemen bei den Nachbarn beitragen zu können.“

Lutz Gallasch: "Ich mache beim Stadtteilbeirat mit, weil mir unser Wohnumfeld und die Nachbarschaft wichtig sind. Ich möchte aktiv zu Verbesserungen beitragen."

Mai Merhij: „Ich mache mit, damit die Sandheide ein schöner Ort wird, den man in guter Erinnerung hält.“

Vertretungen Bürgerschaftliches Engagement

Wolfgang Schriegel: „Ich mache mit, um mich für die Menschen im Stadtteil und mit ihnen zusammen dafür einzusetzen, die Sandheide lebenswerter zu machen. Das Anlegen von Blumenwiesen und Mietergärten, sowie Aktionen, Feste, Märkte und kulturelle und Lernangebote sollen die Belebung des Quartiers, die Integration und das Miteinander der Bewohner stärken und voranbringen.“

Peter Urban: „Zum einem, weil die Sandheide für mich eine Herzensangelegenheit ist und ich meine Erfahrungen durch das Mitwirken im Stadtteilbeirat einbringen kann. Weiter macht es mir sehr viel Freude durch dieses Projekt die positive Gestaltung des Zielgebietes voran zu treiben.“

Vertretungen Kinder und Jugendliche

Anke Nordick (Vertreterin Kleinkinder): „Ich bin nach vielen Umzügen nicht nur in Hochdahl sondern speziell in der Sandheide endlich angekommen. Sehr gerne wirke ich daran mit, unser Zuhause zu gestalten, wenn auch nur als kleines Rädchen, und habe deshalb erfreut die Einladung mich im Stadtteilbeirat zu engagieren angenommen. Ich bin gespannt auf das, was kommt.“

Nicolai Zimmermann / Team Kinderhaus (Vertreter Grundschulkinder): „Wir denken, es ist wichtig, dass wir als Team des Kinderhauses Sandheide die Wünsche und Bedürfnisse der Kinder im Stadtteilbeirat einbringen und vertreten können.“

Marc Stosberg  (Vertreter Jugendliche): „Die Sandheide ist ein wundervoller Ort mit einer sehr bunten Mischung von Menschen aller Nationalitäten. Das Leben und auch Umstände dort immer mehr zu verbessern ist mein Anliegen und der Grund warum ich gerne im Stadtteilbeirat mitmache.“

Vertretungen Integration

Dominik Adolphy:„Die Sandheide ist ein Stadtteil voller Leben und Vielfalt. Wir möchten dazu beitragen, dass das Zusammenleben Aller gut funktionieren kann.“

Mohammed Assila: „Ich habe ein großes Zugehörigkeitsgefühl zu diesem Quartier: Die Sandheide ist Teil meiner Identität und ich möchte dabei unterstützen hier gesellschaftliche Teilhabe und den sozialen Zusammenhalt zu stärken. Die kulturellen und ethnischen Unterschiede und unsere Andersartigkeit bereichern unsere Gesellschaft. Ich handle nach dem Ansatz: keine Familie soll uns verloren gehen.“

Vertretung Wohnungsbaugesellschaften

André Kriegers: „Ich mache mit, um langfristig ein angenehmes Wohnumfeld zu schaffen und die Interessen der Mieterinnen und Mieter verstehen und umsetzen zu können - immer an ihrer Seite.“

Vertretung Bewegung und Sport

Ellen Spora: „In meiner neuen Heimat Erkrath und beim TSV Hochdahl 64 e.V. macht es mir Spaß und es ist eine Freude, mit Menschen zu arbeiten, die mit mir die gleiche Leidenschaft teilen und Lust haben, etwas zu verwandeln. Den Erfolg und Dank zeigen uns die vielen strahlenden Kindergesichter und die Menschen, die hier leben.“

Vertretung Gewerbe am Sandheider Markt

Karin Tost: „Der SKFM versteht sich als sozialer Dienstleister für die Bürger*innen der Stadt Erkrath und hält vielfältige niederschwellige Angebote in Erkrath bereit. Wir möchten das Zusammenspiel von engagierten Bürger*innen und Bürgerorganisation unterstützen und aktiv mit gestalten.“