Sprungziele
Seiteninhalt

Bürgerbüro: Ausstellen von Reisepässen dauert länger

Die Sommerferien stehen vor der Tür und wer in den kommenden Wochen eine Reise ins Ausland plant, sollte spätestens jetzt noch einmal alle notwendigen Reiseunterlagen überprüfen sowie abgelaufene Dokumente rechtzeitig erneuern lassen oder frühzeitig im Bürgerbüro beantragen. Denn während für Reisen innerhalb der EU, der Schweiz und des Schengen-Raums der Personalausweis für alle Reisenden ausreicht, ist für Fernreisen ein Reisepass verpflichtend – auch für Kinder.

Seit Anfang des Jahres kann für Kinder unter zwölf Jahren auch ein regulärer Reisepass beantragt werden – die Beantragung eines gesonderten Kinderreisepasses ist nicht mehr möglich. Noch gültige Kinderreisepässe können jedoch weiterhin bis zum Ablaufdatum genutzt werden. Wie die Bundesdruckerei mitteilt, müssen Antragsstellerinnen und Antragssteller derzeit bei der Neuausstellung von Reisepässen jedoch mit Wartezeiten von bis zu acht Wochen rechnen. Im Notfall können gegen Zahlung einer Zusatzgebühr auch Express-Pässe beantragt werden – diese sind in der Regel innerhalb von sieben Arbeitstagen verfügbar. Neue Personalausweise werden hingegen in der Regel binnen drei Wochen zugestellt und sind auch für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren verfügbar – bei  allen Reisen ins Ausland ist auch für Kinder und Jugendliche ein Ausweisdokument mitzuführen.

Persönliche Antragsstellung erforderlich

Sowohl der Personalausweis als auch der Reisepass muss persönlich vor Ort im Bürgerbüro beantragt werden. Dies gilt auch für Minderjährige. Informationen darüber, welche Unterlagen für die Beantragung eines benötigten Dokumentes erforderlich sind, sind dem städtischen Serviceportal unter www.erkrath.de/reisepass oder www.erkrath.de/personalausweis zu entnehmen. Über das Serviceportal können online auch direkt Termine für die Bürgerbüros in Alt-Erkrath und Hochdahl gebucht werden. Wer etwas Wartezeit mitbringt, kann auch spontan in einem der beiden Bürgerbüros vorbeischauen.

05.07.2024