Sprungziele
Seiteninhalt

Maßnahmen der Coronaschutzverordnung - Erlasse und Verbote

Die Bundesregierung hat Vorgaben zum Infektionsschutz erlassen. Die aktuelle Coronaschutzverordnung sowie weitere Verordnungen – die etwa die Einreise, Betreuung oder Testungen regeln – finden Sie immer in der aktuellsten Version auf der Corona-Seite der Landesregierung NRW.

Aktuell gilt für den Kreis Mettmann aufgrund des Inzidenzwertes die Corona-Notbremse, deren Maßnahmen in der Coronaschutzverordnung unter § 16 aufgeführt werden.

Versammlungsregeln

Bei privaten Treffen im öffentlichen Raum dürfen Angehörige des eigenen Hausstandes mit einer weiteren Person zusammenkommen. Kinder bis zu einem Alter von 14 Jahren werden bei der Berechnung der Personenzahl nicht mitgerechnet. Paare gelten unabhängig von ihren Wohnverhältnissen als ein Hausstand.

Die allgemeine Abstandsregelung von 1,5 Metern gilt fort und es gelten besondere Maßnahmen zur Maskenpflicht:

Medizinische Masken – also OP-Masken, Masken des Standards FFP2 oder vergleichbare Masken – sind zu tragen in :

  • Handelseinrichtungen
  • Arztpraxen (oder vergleichbaren medizinischen Einrichtungen)
  • Friseurbetrieben und vergleichbaren Dienstleistungen
  • ÖPNV und anderen Fahrdiensten
  • Gottesdiensten

Kinder unter 14 Jahren, denen eine solche medizinische Maske zu groß ist, dürfen auch auf eine Alltagsmaske zurückgreifen.

In öffentlichen Gebäuden, auf Märkten sowie in allen Innen- und Außenbereichen, in denen Menschen auf engem Raum für längere Zeit aufeinandertreffen, muss ebenfalls weiterhin eine Mund-Nase-Bedeckung bzw. eine sogenannte Alltagsmaske getragen werden. Personen, die aus medizinischen Gründen keinen Mund-Nase-Schutz tragen dürfen, sind von der Maskenpflicht befreit.

Kindertagesbetreuung und Schulen

Die Kindertagesbetreuung ist geöffnet - allerdings mit einem um zehn Wochenstunden gekürzten Betreuungsangebot sowie festen Gruppen.

Der Kreis Mettmann hat in Abstimmung mit dem Gesundheits- und Schulministerium des Landes entschieden, dass die Schulen im Kreis Mettmann auch ab Montag, den 19.04.2021,  den  Distanzunterricht fortsetzen und nicht in den Wechselunterricht übergehen. Eine Notbetreuung ist weiterhin gegeben. Für die Abschlussklassen findet weiterhin Präsenzunterricht statt. 

Städtische Institutionen, Gebäude und Versammlungsstätten

Die Stadtverwaltung ist für den öffentlichen, freien Publikumsverkehr geschlossen. Absprachen sind nach Möglichkeit telefonisch zu treffen, dringende Anliegen können nur nach vorheriger Terminabsprache persönlich bearbeitet werden. Auch in den Bürgerbüros werden Termine nur nach vorheriger telefonischer oder schriftlicher Abstimmung vergeben.

Die Stadtbücherei, die Jugendmusikschule und die Volkshochschule bleiben bis auf Weiteres geschlossen, nur Online-Angebote finden statt. Weitere Informationen zum Ausleihangebot der Stadtbücherei finden Sie hier.

Die städtischen Versammlungsstätten Bürgerhaus und Stadthalle bleiben für Großveranstaltungen bis auf weiteres geschlossen. Mieterinnen und Mieter setzen sich bitte mit der Stadtverwaltung in Verbindung: Für das Bürgerhaus unter 0211 2407-6519, für die Stadthalle unter 0211 2407-4009.

Öffentliche und private Spiel- und Sportplätze

Öffentliche Spielplätze dürfen unter Auflagen genutzt werden. Kinder ab Schuleintritt müssen eine Mund-Nase-Bedeckung tragen. Begleitpersonen müssen neben der Mund-Nase-Bedeckung auch die Abstandsregelung wahren.

Sport von Personen eines Hausstandes mit einer weiteren Person ist auf Sportanlagen unter freiem Himmel erlaubt. Kinder bis einschließlich 14 Jahre werden dabei nicht mitgezählt. Ebenfalls möglich sind Gruppen von höchstens 10 Kindern bis zum Alter von einschließlich 14 Jahren mit zwei Aufsichtspersonen. Zwischen den Personen(gruppen) ist ein Abstand von fünf Metern einzuhalten.

Der weitere Freizeit- und Amateusportbetrieb auf und in allen Fitnessstudios, Schwimmbädern und ähnlichen Einrichtungen ist bis auf Weiteres unzulässig. 

Das Bewegen von Pferden ist aus Tierschutzgründen auch in geschlossenen Räumen erlaubt.

Einzelhandel, Einrichtungen und Angebote

Ab dem 19.04.2021 gelten folgende Regelungen bzw. Verbote für Handelsbetriebe sowie Einrichtungen und Begegnungsstätten:

Handel und Betriebe

Mit einer Beschränkung der Personenanzahl dürfen öffnen:

  • Einzelhandel für Lebensmittel, Getränkemärkte, Abhol- und Lieferdienste
  • Wochenmärkte im Bereich Lebensmittel bzw. Güter des täglichen Bedarfs
  • Apotheken, Reform- und Sanitätshäuser, Babyfachmärkte und Drogerien
  • Tankstellen, Banken, Sparkassen und Poststellen
  • Zeitungsverkaufsstellen
  • Futtermittel- und Tierbedarfsmärkte
  • Großhandel
  • Bau- und Gartenbaumärkte, Blumengeschäfte
  • Friseurbetriebe, Fußpflege

Alle weiteren Einzelhandelseinrichtungen bleiben geschlossen.

Einrichtungen und Begegnungsstätten

Folgende Einrichtungen, Begegnungsstätten und Angebote sind bis auf Weiteres geschlossen:

  • Museen, Kunstausstellungen, Galerien
  • Schlösser, Burgen
  • Gedenkstätten und ähnliche Einrichtungen
  • Zoologische Gärten und Tierparks
  • Schwimm- und Spaßbäder, Saunen und Thermen und ähnlichen Einrichtungen
  • Freizeitparks, Indoor-Spielplätze und ähnlichen Einrichtungen für Freizeitaktivitäten (drinnen und draußen)
  • Spielhallen, Spielbanken und ähnlichen Einrichtungen
  • Ausflugsfahrten mit Schiffen, Kutschen, historischen Eisenbahnen und ähnlichen Einrichtungen
  • Clubs, Diskotheken und ähnliche Einrichtungen 
  • Bordelle, Prostitutionsstätten, Swingerclubs und ähnliche Einrichtungen

Restaurants und Gaststätten / Hotels und Pensionen

Restaurants und Gaststätten

Der Betrieb von Restaurants, Gaststätten, Imbissen, Kneipen, Cafés und anderen gastronomischen Einrichtungen ist seit dem 02.11.2020 bis auf Weiteres untersagt. Betriebskantinen und Mensen in Bildungseinrichtungen dürfen zur Versorgung der Beschäftigten bzw. der Nutzerinnen und Nutzer der Bildungseinrichtungen betrieben werden.

Zulässig sind die Belieferung mit Speisen sowie der Außer-Haus-Verkauf von Speisen. Der Verzehr ist in einem Umkreis von 50 Metern um die gastronomische Einrichtung untersagt.

Hotels und Pensionen

Übernachtungsangebote zu touristischen Zwecken sind ebenfalls untersagt. Reisebusreisen und sonstige Gruppenreisen mit Bussen zu touristischen Zwecken sind unzulässig.

Bei der Beherbergung von Reisenden einschließlich ihrer gastronomischen Versorgung sind Hygiene- und Infektionsschutzstandards zu beachten.

Stationäre Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen

In Krankenhäusern, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen, vollstationären Einrichtungen der Pflege und Wohnformen der Eingliederungshilfe, besonderen Wohnformen im Sinne des SGB XII sowie ähnlichen Einrichtungen sind Schutzmaßnahmen zu ergreifen, um den Eintrag von Coronaviren zu erschweren und Patienten, Bewohner und Personal zu schützen.

Besuche sind auf der Basis eines einrichtungsbezogenen Hygiene und Infektionsschutzkonzepts zulässig.

Zusätzlich dazu hat der Kreis Mettmann in Abstimmung mit den kreisangehörigen Städten und dem NRW-Gesundheitsministerium zum Schutz der Bewohner eine Allgemeinverfügung erlassen. Diese tritt am 19.01.2021 in Kraft und begrenzt die Besuche in den Alten- und Pflegeeinrichtungen: Bewohnerinnen und Bewohner dürfen bis auf Weiteres nur noch Besuch von einer Person pro Tag erhalten. Zudem muss jeder Gast an jedem Besuchstag vor Ort einen negativen Schnelltest nachweisen. Den gesamten Inhalt der Allgemeinverfügung finden Interessierte im Amtsblatt des Kreises Mettmann vom 18.01.2021.

Veranstaltungen in Erkrath

Veranstaltungen und Versammlungen sind untersagt. Stattfinden dürfen Veranstaltungen zur Grundversorgung der Bevölkerung bzw. zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung oder der Daseinsfür- und vorsorge, sofern sie nicht verlegt werden können.

Auflagen für Bestattungen

Bestattungen können unter den aktuell geltenden Versammlungsregeln stattfinden, wobei das Abstandsgebot sowie die Hygieneregeln zu beachten sind.

Abgesagte städtische Veranstaltungen im Überblick

Aufgrund der Corona-Pandemie finden in unserem Hause bis einschließlich 31.01.2021 keine Kulturveranstaltungen statt. Bei Fragen hierzu steht Ihnen das Kultur-Team weiterhin telefonisch unter 0211 2407-4009 zur Verfügung.

Ausweichtermine

  • Der Kabarettabend mit Sebatian Pufpaff wird am 03.09.2021 nachgeholt. Die Tickets behalten ihre Gültigkeit.
  • Der Kabarettabend mit Jürgen B. Hausmann wird am 10.09.2021 nachgeholt. Die Tickets behalten ihre Gültigkeit.
  • Das Kindertheaterstück „Angsthase, Pfeffernase“ wird am 18.05.2021 nachgeholt. Die Tickets behalten ihre Gültigkeit.
  • Das Theaterstück „Spatz & Engel“ wird am 04.05.2021 nachgeholt. Die Tickets behalten ihre Gültigkeit.
  • Das Theaterstück „Ungeheuer heiß“ wird am 11.11.2021. nachgeholt. Die Tickets behalten ihre Gültigkeit.

Rückerstattung bei abgesagten Kulturveranstaltungen

Informationen für Inhaberinnen und Inhaber von Einzelkarten

Inhaberinnen und Inhaber von Einzelkarten senden ihr Ticket unter Angabe von Vor- und Zuname, Anschrift, Telefonnummer (tagsüber erreichbar) sowie Kontoverbindung an Stadt Erkrath, Kulturabteilung, Bahnstraße 16, 40699 Erkrath. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Zur Prävention der Ausbreitung des Coronaviruses bittet die Kulturabteilung um postalische Zusendung. 

Für Standplatzkarten von Trödelmärkten gelten die gleichen Bedingungen wie für Einzeltickets.

Ticketinhaberinnen und Ticketinhaber, die ihre Eintrittskarte in nicht städtischen Vorverkaufsstellen wie Eventim oder Neanderticket erworben haben, wenden sich für eine Rückerstattung bitte an die entsprechende Vorverkaufsstelle. Die Kulturabteilung bittet um Geduld bei der Abwicklung dieses großen administrativen Aufwandes.

Information für Inhaberinnen und Inhaber von Abonnements  

Abo-Inhaberinnen und Abo-Inhaber erhalten ebenfalls eine anteilige Rückerstattung. Die Kulturabteilung bittet um Verständnis, dass die Rückerstattung – aufgrund der noch ungeklärten Situation künftiger Großveranstaltungen – voraussichtlich erst nach Abschluss der Theatersaison 2019/2020 erfolgt.

Ob die noch ausstehenden Kulturveranstaltungen der Saison 2019/2020 wie geplant durchgeführt werden können, wird derzeit noch mit dem Kreisgesundheitsamt abgestimmt. Informationen hierzu werden zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.