Sprungziele
Seiteninhalt

Maßnahmen der Coronaschutzverordnung - Erlasse und Verbote

Versammlungsregeln

Seit dem 30. Mai dürfen sich Gruppen von höchstens zehn Personen in der Öffentlichkeit treffen. Diese maximale Personenzahl gilt nicht bei Verwandten in gerader Linie oder Personen aus zwei verschiedenen Haushalten.

Wichtig: Dies gilt unter der Voraussetzung, dass eine Rückverfolgbarkeit der am Treffen beteiligten Personen – für den Fall einer Infektion mit dem Coronavirus – für vier Wochen nach dem Zusammentreffen sichergestellt werden kann.

Die allgemeine Abstandsregelung von 1,5 Metern gilt fort, auch die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nase-Schutzes in bestimmten Bereichen wurde verlängert.

Das Grillen auf öffentlichen Plätzen und Anlagen ist wieder möglich. Auch Picknicken ist erlaubt.

Kindertagesstätten und Schulen

Betreuung

Seit Montag, den 08.06.2020, können in Erkrath wieder Kinder aller Altersstufen die städtische Kindertageseinrichtung oder Kindertagespflege besuchen. Dabei handelt es sich bis zum 31.08.2020 zunächst um einen eingeschränkten Regelbetrieb: Demnach werden die Kinder zu einem reduzierten Betreuungsumfang von 35, 25 und 15 Stunden pro Woche statt 45, 35, 25 Stunden betreut. Eltern dürfen ihre Kinder jedoch nur in die Einrichtung schicken, wenn diese gesund und frei von Krankheitssymptomen sind. 

Auch der Schulbetrieb läuft eingeschränkt wieder an. Neben den Abschlussklassen, die schon länger wieder zur Schule gehen können, dürfen seit dem 25.05.2020 auch die anderen Jahrgänge in Teilzeit wieder unterrichtet werden. Grundschülerinnen und Grundschüler kehren ab dem 15.06.2020 in den Regelbetrieb zurück.

Erstattungen

Eltern und Alleinerziehende, die ihre Kinder aktuell nicht in die Kinderbetreuung geben können, bekommen die Beiträge anteilig erstattet. Auch die Tagespflegepersonen erhalten eine angepasste Entgeltfortzahlung. Entsprechend der Empfehlung der Landesregierung wird auch die Stadt Erkrath im Juni und Juli auf die Hälfte der Elternbeiträge verzichten.

Städtische Institutionen, Gebäude und Versammlungsstätten

Die städtischen Institutionen sind ebenso wie die Stadtverwaltung unter Auflagen wieder geöffnet.

Die städtischen Versammlungsstätten Bürgerhaus und Stadthalle bleiben für Großveranstaltungen bis auf weiteres geschlossen. Mieterinnen und Mieter setzen sich bitte mit der Stadtverwaltung in Verbindung: Für das Bürgerhaus unter 0211 2407-6519, für die Stadthalle unter 0211 2407-4009.

Öffentliche und private Spiel- und Sportplätze

Öffentliche Spielplätze inklusive der Bolzplätze und Skateranlagen dürfen unter Auflagen genutzt werden. Begleitpersonen sind angehalten die Abstandsregelungen zu beachten.

Auch öffentliche sowie private Sportanlagen sowie Sporthallen stehen unter Auflagen für den Sport- und Trainingsbetrieb wieder zur Verfügung. Dies gilt auch für Fitnessstudios, Tanzschulen und Sporthallen bzw. Kursräume der Sportvereine unter Einhaltung strenger Abstands- und Hygieneauflagen.

Seit dem 15.06.2020 gilt: Die Ausübung von Kontaktsport im Freien ist mit bis zu 30 Personen gestattet, in geschlossenen Räumen ist dies für bis zu zehn Personen erlaubt.

Einrichtungen, Begegnungsstätten und Angebote

Folgende Einrichtungen, Begegnungsstätten und Angebote sind zu schließen bzw. einzustellen:

  • Clubs, Diskotheken und ähnliche Einrichtungen unabhängig von der jeweiligen Trägerschaft oder von Eigentumsverhältnissen
  • die Ausübung der Prostitution und die Aufrechterhaltung von Prostitutionsbetrieben

Restaurants und Gaststätten / Hotels und Pensionen

Restaurants und Gaststätten

Seit 11.05.2020 dürfen Speisegaststätten wieder öffnen, sofern im Innen- bzw. Außenbereich die Einhaltung des Abstandsgebots möglich ist. Ein Hygienekonzept muss vorliegen. Selbstbedienungsangebote sind nicht zulässig.

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen hat eine Handreichung zur Zulässigkeit der Öffnung von gastronomischen Einrichtungen entwickelt, die Antworten zu Auslegungs- und Anwendungsfragen zur zulässigen Öffnung gastronomischer Betriebe gibt. 

Hotels und Pensionen

Seit 21.05.2020 dürfen Hotels und Pensionen wieder öffnen. Es gelten strenge Auflagen mit einem verpflichtenden Hygieneschutzkonzept sowie der Gewährleistung von Abstandsregelungen und Kontaktbeschränkungen.

Stationäre Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen

In Krankenhäusern, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen, vollstationären Einrichtungen der Pflege und Wohnformen der Eingliederungshilfe, besonderen Wohnformen im Sinne des SGB XII sowie ähnlichen Einrichtungen sind Schutzmaßnahmen zu ergreifen, um den Eintrag von Coronaviren zu erschweren und Patienten, Bewohner und Personal zu schützen.

Seit 11.05.2020 sind Besuche auf der Basis eines einrichtungsbezogenen Hygiene und Infektionsschutzkonzepts zulässig. Pro Tag und Patient ist Besuch von maximal zwei Personen zulässig, die sich registrieren müssen. Die Besuchenden müssen sich desinfizieren, einen Mundschutz tragen und die Abstandsregeln einhalten. Die Einrichtungen können Besuchszeiträume und Besuchsverbote festlegen.

Gemeinschaftsaktivitäten sowie sämtliche öffentliche Veranstaltungen wie beispielsweise Vorträge, Lesungen oder Informationsveranstaltungen sind untersagt.

Veranstaltungen in Erkrath

Große Festveranstaltungen wie zum Beispiel Straßenfeste oder Schützenfeste sind mindestens bis zum 31.10.2020 untersagt.

Veranstaltungen und Versammlungen mit bis zu 100 Personen können seit dem 15.06.2020 grundsätzlich wieder stattfinden, dazu zählen Kulturveranstaltungen wie Theater, Kabarett, Oper und Kino sowie Jahreshaupt- und Mitgliederversammlungen.

Veranstaltungen mit vornehmlich geselligem Charakter wie Hochzeits-, Tauf-, Geburtstags- und Abschlussfeiern sind mit höchstens 50 Teilnehmern zulässig.

Erlaubt sind zudem Blutspendetermine, Aufstellungen zur Kommunalwahl sowie Gottesdienste und religiöse Veranstaltungen – diese Veranstaltungen dürfen unter Auflagen stattfinden.

Auflagen für Bestattungen

Bestattungen können unter den aktuell geltenden Versammlungsregeln stattfinden, wobei das Abstandsgebot sowie die Hygieneregeln zu beachten sind.

Abgesagte städtische Veranstaltungen im Überblick

Bis auf weiteres werden alle städtischen Veranstaltungen abgesagt. Das gilt sowohl für Kulturveranstaltungen wie auch für Veranstaltungen der städtischen Institutionen wie Stadtbücherei, Jugendmusikschule oder Volkshochschule.

Ausweichtermine

  • Der Kabarettabend mit Sebatian Pufpaff wird am 30.09.2020 nachgeholt. Die Tickets behalten ihre Gültigkeit.
  • Der Kabarettabend mit Jürgen B. Hausmann wird am 21.10.2020 nachgeholt. Die Tickets behalten ihre Gültigkeit.
  • Das Kindertheaterstück „Angsthase, Pfeffernase“ wird am 18.05.2021 nachgeholt. Die Tickets behalten ihre Gültigkeit.
  • Das Theaterstück „Spatz & Engel“ wird am 04.05.2021 nachgeholt. Die Tickets behalten ihre Gültigkeit.
  • Der Juni-Termin des Trödelmarktes im Bürgerhaus wird am 14.11.2020 nachgeholt. Die Standplatzkarten behalten ihre Gültigkeit.

Rückerstattung bei abgesagten Kulturveranstaltungen

Informationen für Inhaberinnen und Inhaber von Einzelkarten

Inhaberinnen und Inhaber von Einzelkarten senden ihr Ticket unter Angabe von Vor- und Zuname, Anschrift, Telefonnummer (tagsüber erreichbar) sowie Kontoverbindung an Stadt Erkrath, Kulturabteilung, Bahnstraße 16, 40699 Erkrath. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Zur Prävention der Ausbreitung des Coronaviruses bittet die Kulturabteilung um postalische Zusendung. 

Für Standplatzkarten von Trödelmärkten gelten die gleichen Bedingungen wie für Einzeltickets.

Ticketinhaberinnen und Ticketinhaber, die ihre Eintrittskarte in nicht städtischen Vorverkaufsstellen wie Eventim oder Neanderticket erworben haben, wenden sich für eine Rückerstattung bitte an die entsprechende Vorverkaufsstelle. Die Kulturabteilung bittet um Geduld bei der Abwicklung dieses großen administrativen Aufwandes.

Information für Inhaberinnen und Inhaber von Abonnements  

Abo-Inhaberinnen und Abo-Inhaber erhalten ebenfalls eine anteilige Rückerstattung. Die Kulturabteilung bittet um Verständnis, dass die Rückerstattung – aufgrund der noch ungeklärten Situation künftiger Großveranstaltungen – voraussichtlich erst nach Abschluss der Theatersaison 2019/2020 erfolgt.

Ob die noch ausstehenden Kulturveranstaltungen der Saison 2019/2020 wie geplant durchgeführt werden können, wird derzeit noch mit dem Kreisgesundheitsamt abgestimmt. Informationen hierzu werden zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.