Sprungziele
Seiteninhalt

Vorgaben zum Infektionsschutz - Erlasse und Verbote

Die Landesregierung hat Vorgaben zum Infektionsschutz erlassen. Die aktuelle Coronaschutzverordnung sowie weitere Verordnungen – die etwa die Einreise, Betreuung oder Testungen regeln – finden Sie immer in der aktuellsten Version auf der Corona-Seite der Landesregierung NRW.

Mit stabilen Inzidenzwerten unter 10 gilt für den Kreis Mettmann aktuell die Inzidenzstufe 0. Alle Vorgaben, die sich daraus ergeben, finden Sie in der Coronaschutzverordnung unter „Externe Links“.

Erleichterungen und Ausnahmen für Geimpfte und Genesene

Gleichstellung mit negativ Getesteten

Ab dem 03.05.2021 ist durch die Coronaschutzverordnung geregelt, dass vollständig Geimpfte und Genesene negativ getesteten Menschen in bestimmten Bereichen gleichgestellt werden. 

So müssen Geimpfte oder Genese keinen zusätzlichen negativen Corona-Test mehr nachweisen. Dazu müssen beide Gruppen aber die Genesung oder die vollständige Impfung nach festgelegten Kriterien nachweisen.

Alle wichtigen Informationen zur Regelung, der Nachweispflicht sowie den Bereichen, in denen die Gleichstellung erfolgt, finden Sie in diesem »FAQs zu der Gleichstellung von Geimpften und Genesenen mit negativ Gestesten«.

Erleichterungen nach der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung

Die Bundesregierung hat eine Regelung von Erleichterungen und Ausnahmen von Schutzmaßnahmen zur Verhinderung der Verbreitung von COVID-19 getroffen.

Demnach gelten Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen nicht mehr für geimpfte und genesene Personen, sodass diese bei Versammlungen mit anderen Haushalten nicht mitgezählt werden - dies gilt auch für die Ausübung von kontaktlosem Sport unter freiem Himmel. 

Versammlungsregeln

Bei privaten Treffen im öffentlichen Raum gibt es keine Kontaktbeschränkungen mehr.

Die allgemeine Abstandsregelung von 1,5 Metern ist eine Empfehlung und es gelten weiterhin Maßnahmen zur Maskenpflicht:

Medizinische Masken – also OP-Masken, Masken des Standards FFP2 oder vergleichbare Masken – sind zu tragen in :

  • Innenbereichen öffentlicher Gebäude
  • ÖPNV
  • Handelseinrichtungen
  • Arztpraxen (oder vergleichbaren medizinischen Einrichtungen)
  • Friseurbetrieben und vergleichbaren Dienstleistungen

Kinder unter 14 Jahren, denen eine solche medizinische Maske zu groß ist, dürfen auch auf eine Alltagsmaske zurückgreifen.

Personen, die aus medizinischen Gründen keinen Mund-Nase-Schutz tragen dürfen, sind unter der Vorlage eines Attestes von der Maskenpflicht befreit.

Kindertagesbetreuung und Schulen

Ab dem 07.06.2021 kehrt die Kindertagesbetreuung in Nordrhein-Westfalen landesweit in den Regelbetrieb zurück. Alle Kinder haben einen uneingeschränkten Betreuungsanspruch im vertraglich vereinbarten Betreuungsumfang, pädagogische Konzepte können vollumfänglich umgesetzt werden. Die verbindliche Gruppentrennung ist aufgehoben. Es gelten weiterhin die Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen der Coronabetreuungsverordnung.

Schulen: Der Unterricht findet in Präsenz statt, mit Test und Platzpflicht.

Städtische Institutionen, Gebäude und Versammlungsstätten

Die Stadtverwaltung ist für den öffentlichen, freien Publikumsverkehr geöffnet. In den Bürgerbüros werden jedoch weiterhin persönliche Termine nur nach vorheriger telefonischer Abstimmung oder durch die Online-Terminvereinbarung vergeben.

Die Jugendmusikschule und  Volkshochschule nehmen den Betrieb wieder auf.Die Stadtbücherei ist wieder geöffnet, alle wichtigen Informationen zum Ausleihangebot finden Sie hier.

Öffentliche und private Spiel- und Sportplätze

Öffentliche Spielplätze dürfen wieder ohne Maskenpflicht genutzt werden, auch die Begleitpersonen sind davon ausgenommen.

Die Sportausübung ist ohne Beschränkung möglich.

Einzelhandel, Einrichtungen und Angebote

Ab dem 09.07.2021 gelten folgende Regelungen bzw. Verbote für Handelsbetriebe sowie Einrichtungen und Begegnungsstätten:

Handel und Betriebe

Der Einzelhandel kann öffnen, die Kundebegrenzung liegt bei 10 Quadratmetern pro Kunde. Es besteht weiterhin eine medizinische Maskenpflicht.

Einrichtungen und Begegnungsstätten

Folgende Einrichtungen, Begegnungsstätten und Angebote dürfen öffnen - bitte beachten Sie vor dem Besuch die jeweils geltenden Vorschriften und Nutzungsbedingungen (gegebenenfalls Nachweis eines negativen Testergebnisses, Maskenpflicht, Personenbegrenzung etc.):

  • Museen, Kunstausstellungen, Galerien
  • Schlösser, Burgen
  • Gedenkstätten und ähnliche Einrichtungen
  • Zoologische Gärten und Tierparks
  • Schwimm- und Spaßbäder, Saunen und Thermen und ähnlichen Einrichtungen
  • Freizeitparks, Indoor-Spielplätze und ähnlichen Einrichtungen für Freizeitaktivitäten (drinnen und draußen)
  • Ausflugsfahrten mit Schiffen, Kutschen oder historischen Eisenbahnen 
  • Spielhallen, Spielbanken und ähnlichen Einrichtungen
  • Bordelle, Prostitutionsstätten, Swingerclubs und ähnliche Einrichtungen
  • Clubs, Diskotheken und ähnliche Einrichtungen dürfen mit Hygienekonzept, Kontaktnachverfolgung und Test öffnen

Restaurants und Gaststätten / Hotels und Pensionen

Restaurants und Gaststätten

Die Gastronomie kann ohne Nachweis und mit Platzpflicht genutzt werden, auch die Kontaktnachverfolgung entfällt.

Hotels und Pensionen

Alle Beherbergungsangebote können bei voller gastronomischer Versorgung öffnen. Die Kontaktnachverfolgung bleibt bestehen.

Stationäre Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen

In Krankenhäusern, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen, vollstationären Einrichtungen der Pflege und Wohnformen der Eingliederungshilfe, besonderen Wohnformen im Sinne des SGB XII sowie ähnlichen Einrichtungen sind Schutzmaßnahmen zu ergreifen, um den Eintrag von Coronaviren zu erschweren und Patienten, Bewohner und Personal zu schützen.

Besuche sind auf der Basis eines einrichtungsbezogenen Hygiene und Infektionsschutzkonzepts zulässig.

Veranstaltungen in Erkrath

Kulturveranstaltungen im Freien sowie Konzerte, Theater und Kino sind  erlaubt. Voraussetzungen sind ein negativer Test sowie eine feste Sitzordnung. Großveranstaltungen wie Stadtfeste sind ab dem 01.09.2021 erlaubt.

Private Veranstaltungen sind ohne Beschränkungen erlaubt. Ab 50 Personen muss jedoch ein Nachweis über einen negativen Test oder eine Immunisierung erbracht werden.

Messen, Ausstellungen und Märkte sowie Tagungen und Kongresse sind mit Personenbegrenzung und Hygienekonzept erlaubt.

Rückerstattung bei abgesagten Kulturveranstaltungen

Informationen für Inhaberinnen und Inhaber von Einzelkarten

Inhaberinnen und Inhaber von Einzelkarten senden ihr Ticket unter Angabe von Vor- und Zuname, Anschrift, Telefonnummer (tagsüber erreichbar) sowie Kontoverbindung an Stadt Erkrath, Kulturabteilung, Bahnstraße 16, 40699 Erkrath. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Zur Prävention der Ausbreitung des Coronaviruses bittet die Kulturabteilung um postalische Zusendung. 

Für Standplatzkarten von Trödelmärkten gelten die gleichen Bedingungen wie für Einzeltickets.

Ticketinhaberinnen und Ticketinhaber, die ihre Eintrittskarte in nicht städtischen Vorverkaufsstellen wie Eventim oder Neanderticket erworben haben, wenden sich für eine Rückerstattung bitte an die entsprechende Vorverkaufsstelle. Die Kulturabteilung bittet um Geduld bei der Abwicklung dieses großen administrativen Aufwandes.

Information für Inhaberinnen und Inhaber von Abonnements  

Abo-Inhaberinnen und Abo-Inhaber erhalten ebenfalls eine anteilige Rückerstattung. Die Kulturabteilung bittet um Verständnis, dass die Rückerstattung – aufgrund der noch ungeklärten Situation künftiger Großveranstaltungen – voraussichtlich erst nach Abschluss der Theatersaison 2019/2020 erfolgt.

Ob die noch ausstehenden Kulturveranstaltungen der Saison 2019/2020 wie geplant durchgeführt werden können, wird derzeit noch mit dem Kreisgesundheitsamt abgestimmt. Informationen hierzu werden zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.