Sprungziele
Seiteninhalt

Maßnahmen der Coronaschutzverordnung - Erlasse und Verbote

Die Bundesregierung hat aufgrund der deutschlandweit steigenden Corona-Fallzahlen Vorgaben zum Infektionsschutz erlassen. Die aktuelle Coronaschutzverordnung finden Sie hier.

Versammlungsregeln

Ab dem 01.12.2020 dürfen sich für private Zusammenkünfte im öffentlichen Raum nur noch Angehörige eines Haushalts sowie eines weiteren Haushaltes treffen. Dabei darf insgesamt die Zahl von fünf Personen nicht überschritten werden. Kinder bis einschließlich 14 Jahre werden bei der Berechnung der Personenzahl nicht mitgezählt.

Ab dem 11.01.2021 dürfen bei privaten Treffen im öffentlichen Raum nur Angehörige des eigenen Hausstandes mit einer weiteren Person zusammenkommen. Diese Person darf von zu betreuenden Kindern begleitet werden.

Die allgemeine Abstandsregelung von 1,5 Metern gilt fort, auch die Pflicht zum Tragen einer Alltagsmaske in öffentlichen Bereichen wurde verlängert. Die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung gilt in geschlossenen öffentlichen Räumen sowie allen Innen- und Außenbereichen, in denen Menschen auf engem Raum für längere Zeit aufeinandertreffen. Dazu gehören auch Flächen vor Geschäften und Einkaufszentren sowie dazugehörigen Parkplätzen.

Kindertagesstätten und Schulen

Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen bleiben vom 14.12.2020 bis 10.01.2021 geschlossen. Eine Notbetreuung wird jedoch überall eingerichtet.

Die Schulen bleiben vom 14. bis 18.12.2020 geöffnet, die Präsenzpflicht ist jedoch aufgehoben. Die Schulpflicht besteht weiterhin und der Unterricht findet bis einschließlich Freitag, den 18.12.2020, statt. Für die Klassen 1-7 ist den Eltern die Entscheidung über die Teilnahme ihrer Kinder am Präsenzunterricht in den Schulen freigestellt. Eltern dürfen ihre Kinder jedoch nur in die Einrichtung schicken, wenn diese gesund und frei von Krankheitssymptomen sind. Ab Klasse 8 erfolgt der Unterricht grundsätzlich in Distanz. 

Die Tage 21. und 22.12.2020 sowie 07. und 08.01.2021 sind unterrichtsfrei.

Städtische Institutionen, Gebäude und Versammlungsstätten

Die Stadtverwaltung ist für den öffentlichen, freien Publikumsverkehr geschlossen. Absprachen sind nach Möglichkeit telefonisch zu treffen, dringende Anliegen können nur nach vorheriger Terminabsprache persönlich bearbeitet werden. Auch in den Bürgerbüros werden Termine nur nach vorheriger telefonischer oder schriftlicher Abstimmung vergeben.

Die Stadtbücherei sowie die VHS bleiben vom 16.12.2020 bis 10.01.2020 geschlossen. Nur die Online-Angebote der VHS finden noch statt.

Die städtischen Versammlungsstätten Bürgerhaus und Stadthalle bleiben für Großveranstaltungen bis auf weiteres geschlossen. Mieterinnen und Mieter setzen sich bitte mit der Stadtverwaltung in Verbindung: Für das Bürgerhaus unter 0211 2407-6519, für die Stadthalle unter 0211 2407-4009.

Öffentliche und private Spiel- und Sportplätze

Öffentliche Spielplätze dürfen unter Auflagen genutzt werden. Kinder ab Schuleintritt müssen eine Mund-Nase-Bedeckung tragen. Begleitpersonen müssen neben der Mund-Nase-Bedeckung auch die Abstandsregelung wahren.

Die Nutzung öffentlicher Sportanlagen und Bolzplätze sowie Skateranlagen ist dagegen untersagt. Die Bereiche werden entsprechend geschlossen oder abgesperrt.

Der Freizeit- und Amateusportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Fitnessstudios, Schwimmbädern und ähnlichen Einrichtungen ist bis auf Weiteres unzulässig. Das Verbot gilt bis mindestens 10.01.2021 auch für den Individualsport auf öffentlichen Sportanlagen.

Das Bewegen von Pferden ist aus Tierschutzgründen in geschlossenen Räumen erlaubt.

Einzelhandel, Einrichtungen und Angebote

Der Betrieb des Einzelhandels ist ab dem 16.12.2020 untersagt.
Geöffnet bleiben dürfen:

  • Einzelhandel für Lebensmittel, Getränkemärkte, Abhol- und Lieferdienste
  • Wochenmärkte im Bereich Lebensmittel bzw. Güter des täglichen Bedarfs
  • Apotheken, Reform- und Sanitätshäuser, Babyfachmärkte und Drogerien
  • Tankstellen, Banken, Sparkassen und Poststellen
  • Kioske und Zeitungsverkaufsstellen
  • Futtermittel- und Tierbedarfsmärkte
  • Weihnachtsbaumverkaufsstände
  • Großhandel
  • Einrichtungen zur Abgabe von Lebensmitteln (Tafel)
  • Bau- und Gartenbaumärkte nur für Gewerbebetreibende

Der Verkauf von alkoholischen Getränken ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr untersagt. Der Verzehr von alkoholischen Getränken im öffentlichen Raum ist vollständig untersagt.

Der Verkauf von Feuerwerkskörpern und anderer Pyrotechnik ist untersagt

Folgende Einrichtungen, Begegnungsstätten und Angebote sind bis auf Weiteres geschlossen:

  • Schwimm- und Spaßbäder, Saunen und Thermen und ähnlichen Einrichtungen
  • Freizeitparks, Indoor-Spielplätze und ähnlichen Einrichtungen für Freizeitaktivitäten (drinnen und draußen)
  • Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen und ähnlichen Einrichtungen
  • Zoologische Gärten und Tierparks
  • Ausflugsfahrten mit Schiffen, Kutschen, historischen Eisenbahnen und ähnlichen Einrichtungen
  • Clubs, Diskotheken und ähnliche Einrichtungen 
  • Bordellen, Prostitutionsstätten, Swingerclubs und ähnliche Einrichtungen

Restaurants und Gaststätten / Hotels und Pensionen

Restaurants und Gaststätten

Der Betrieb von Restaurants, Gaststätten, Imbissen, Kneipen, Cafés und anderen gastronomischen Einrichtungen ist seit dem 02.11.2020 bis auf Weiteres untersagt. Betriebskantinen und Mensen in Bildungseinrichtungen dürfen zur Versorgung der Beschäftigten bzw. der Nutzerinnen und Nutzer der Bildungseinrichtungen betrieben werden.

Zulässig sind die Belieferung mit Speisen sowie der Außer-Haus-Verkauf von Speisen. Der Verzehr ist in einem Umkreis von 50 Metern um die gastronomische Einrichtung untersagt.

Hotels und Pensionen

Übernachtungsangebote zu touristischen Zwecken sind ebenfalls untersagt. Reisebusreisen und sonstige Gruppenreisen mit Bussen zu touristischen Zwecken sind unzulässig.

Bei der Beherbergung von Reisenden einschließlich ihrer gastronomischen Versorgung sind Hygiene- und Infektionsschutzstandards zu beachten.

Stationäre Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen

In Krankenhäusern, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen, vollstationären Einrichtungen der Pflege und Wohnformen der Eingliederungshilfe, besonderen Wohnformen im Sinne des SGB XII sowie ähnlichen Einrichtungen sind Schutzmaßnahmen zu ergreifen, um den Eintrag von Coronaviren zu erschweren und Patienten, Bewohner und Personal zu schützen.

Besuche sind auf der Basis eines einrichtungsbezogenen Hygiene und Infektionsschutzkonzepts zulässig.

Veranstaltungen in Erkrath

Veranstaltungen und Versammlungen sind untersagt. Stattfinden dürfen Veranstaltungen zur Grundversorgung der Bevölkerung bzw. zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung oder der Daseinsfür- und vorsorge, sofern sie nicht auf den Zeitraum nach dem 10.01.2020 verlegt werden dürfen.

Auflagen für Bestattungen

Bestattungen können unter den aktuell geltenden Versammlungsregeln stattfinden, wobei das Abstandsgebot sowie die Hygieneregeln zu beachten sind.

Abgesagte städtische Veranstaltungen im Überblick

Aufgrund der Corona-Pandemie finden in unserem Hause bis einschließlich 31.01.2021 keine Kulturveranstaltungen statt. Bei Fragen hierzu steht Ihnen das Kultur-Team weiterhin telefonisch unter 0211 2407-4009 zur Verfügung.

Ausweichtermine

  • Der Kabarettabend mit Sebatian Pufpaff wird am 03.09.2021 nachgeholt. Die Tickets behalten ihre Gültigkeit.
  • Der Kabarettabend mit Jürgen B. Hausmann wird am 10.09.2021 nachgeholt. Die Tickets behalten ihre Gültigkeit.
  • Das Kindertheaterstück „Angsthase, Pfeffernase“ wird am 18.05.2021 nachgeholt. Die Tickets behalten ihre Gültigkeit.
  • Das Theaterstück „Altwerden ist nichts für Feiglinge“ wird am 16.02.2021 nachgeholt. Die Tickets behalten ihre Gültigkeit.
  • Das Theaterstück „Spatz & Engel“ wird am 04.05.2021 nachgeholt. Die Tickets behalten ihre Gültigkeit.
  • Das Theaterstück „Ungeheuer heiß“ wird am 11.11.2021. nachgeholt. Die Tickets behalten ihre Gültigkeit.

Rückerstattung bei abgesagten Kulturveranstaltungen

Informationen für Inhaberinnen und Inhaber von Einzelkarten

Inhaberinnen und Inhaber von Einzelkarten senden ihr Ticket unter Angabe von Vor- und Zuname, Anschrift, Telefonnummer (tagsüber erreichbar) sowie Kontoverbindung an Stadt Erkrath, Kulturabteilung, Bahnstraße 16, 40699 Erkrath. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Zur Prävention der Ausbreitung des Coronaviruses bittet die Kulturabteilung um postalische Zusendung. 

Für Standplatzkarten von Trödelmärkten gelten die gleichen Bedingungen wie für Einzeltickets.

Ticketinhaberinnen und Ticketinhaber, die ihre Eintrittskarte in nicht städtischen Vorverkaufsstellen wie Eventim oder Neanderticket erworben haben, wenden sich für eine Rückerstattung bitte an die entsprechende Vorverkaufsstelle. Die Kulturabteilung bittet um Geduld bei der Abwicklung dieses großen administrativen Aufwandes.

Information für Inhaberinnen und Inhaber von Abonnements  

Abo-Inhaberinnen und Abo-Inhaber erhalten ebenfalls eine anteilige Rückerstattung. Die Kulturabteilung bittet um Verständnis, dass die Rückerstattung – aufgrund der noch ungeklärten Situation künftiger Großveranstaltungen – voraussichtlich erst nach Abschluss der Theatersaison 2019/2020 erfolgt.

Ob die noch ausstehenden Kulturveranstaltungen der Saison 2019/2020 wie geplant durchgeführt werden können, wird derzeit noch mit dem Kreisgesundheitsamt abgestimmt. Informationen hierzu werden zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.