Sprungziele
Seiteninhalt

Schließungen in Erkrath

Bund und Länder haben weitreichende Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Virus-Pandemie beschlossen. Die aktuelle Verordnung vom 11.05.2020 finden Sie hier.

Hier finden Sie nähere Informationen zu Schließungen und Auflagen in Erkrath.

Kindertagesstätten und Schulen

Betreuung

Seit Montag, den 08.06.2020, können in Erkrath wieder Kinder aller Altersstufen die städtische Kindertageseinrichtung oder Kindertagespflege besuchen. Dabei handelt es sich bis zum 31.08.2020 zunächst um einen eingeschränkten Regelbetrieb: Demnach werden die Kinder zu einem reduzierten Betreuungsumfang von 35, 25 und 15 Stunden pro Woche statt 45, 35, 25 Stunden betreut. Eltern dürfen ihre Kinder jedoch nur in die Einrichtung schicken, wenn diese gesund und frei von Krankheitssymptomen sind. 

Erstattungen

Eltern und Alleinerziehende, die ihre Kinder aktuell nicht in die Kinderbetreuung geben können, bekommen die Beiträge anteilig erstattet. Auch die Tagespflegepersonen erhalten eine angepasste Entgeltfortzahlung. Entsprechend der Empfehlung der Landesregierung wird auch die Stadt Erkrath im Juni und Juli auf die Hälfte der Elternbeiträge verzichten.

Städtische Institutionen, Gebäude und Versammlungsstätten

Die städtischen Institutionen sind ebenso wie die Stadtverwaltung unter Auflagen wieder geöffnet.

Die städtischen Versammlungsstätten Bürgerhaus und Stadthalle bleiben für Großveranstaltungen bis auf weiteres geschlossen. Mieterinnen und Mieter setzen sich bitte mit der Stadtverwaltung in Verbindung: Für das Bürgerhaus unter 0211 2407-6519, für die Stadthalle unter 0211 2407-4009.

Öffentliche und private Spiel- und Sportplätze

Öffentliche Spielplätze inklusive der Bolzplätze und Skateranlagen dürfen unter Auflagen genutzt werden. Begleitpersonen sind angehalten die Abstandsregelungen zu beachten.

Auch öffentliche sowie private Sportanlagen sowie Sporthallen stehen unter Auflagen für den Sport- und Trainingsbetrieb wieder zur Verfügung. Dies gilt auch für Fitnessstudios, Tanzschulen und Sporthallen bzw. Kursräume der Sportvereine unter Einhaltung strenger Abstands- und Hygieneauflagen.

Die Ausübung von Kontaktsport im Freien sowie in geschlossenen Räumen ist mit bis zu 30 Personen gestattet. Ab dem 15.07. ist zudem das Betreten von Sportanlagen bis zu 300 Zuschauer erlaubt, bei sichergestellter einfacher Rückverfolgung.

Einrichtungen, Begegnungsstätten und Angebote

Folgende Einrichtungen, Begegnungsstätten und Angebote bleiben weiterhin geschlossen:

  • Clubs, Diskotheken und ähnliche Einrichtungen unabhängig von der jeweiligen Trägerschaft oder von Eigentumsverhältnissen
  • die Ausübung der Prostitution und die Aufrechterhaltung von Prostitutionsbetrieben

Restaurants und Gaststätten / Hotels und Pensionen

Restaurants und Gaststätten

Seit 11.05.2020 dürfen Speisegaststätten wieder öffnen, sofern im Innen- bzw. Außenbereich die Einhaltung des Abstandsgebots möglich ist. Ein Hygienekonzept muss vorliegen. Selbstbedienungsangebote sind nicht zulässig. An einem Tisch dürfen maximal zehn Personen zusammensitzen – oder Personen aus zwei Hausständen bzw. Verwandte in gerader Linie.

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen hat eine Handreichung zur Zulässigkeit der Öffnung von gastronomischen Einrichtungen entwickelt, die Antworten zu Auslegungs- und Anwendungsfragen zur zulässigen Öffnung gastronomischer Betriebe gibt. 

Hotels und Pensionen

Hotels und Pensionen dürfen öffnen. Es gelten strenge Auflagen mit einem verpflichtenden Hygieneschutzkonzept sowie der Gewährleistung von Abstandsregelungen und Kontaktbeschränkungen.

Stationäre Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen

In Krankenhäusern, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen, vollstationären Einrichtungen der Pflege und Wohnformen der Eingliederungshilfe, besonderen Wohnformen im Sinne des SGB XII sowie ähnlichen Einrichtungen sind Schutzmaßnahmen zu ergreifen, um den Eintrag von Coronaviren zu erschweren und Patienten, Bewohner und Personal zu schützen.

Seit 11.05.2020 sind Besuche auf der Basis eines einrichtungsbezogenen Hygiene und Infektionsschutzkonzepts zulässig. Pro Tag und Patient ist Besuch von maximal zwei Personen zulässig, die sich registrieren müssen. Die Besuchenden müssen sich desinfizieren, einen Mundschutz tragen und die Abstandsregeln einhalten. Die Einrichtungen können Besuchszeiträume und Besuchsverbote festlegen.

Gemeinschaftsaktivitäten sowie sämtliche öffentliche Veranstaltungen wie beispielsweise Vorträge, Lesungen oder Informationsveranstaltungen sind untersagt.