Sprungziele
Seiteninhalt

Schließungen in Erkrath

Bund und Länder haben weitreichende Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Virus-Pandemie beschlossen. Die aktuelle Verordnung vom 11.05.2020 finden Sie hier.

Hier finden Sie nähere Informationen zu Schließungen und Auflagen in Erkrath.

Kindertagesstätten und Schulen

Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen und Schulen sind geöffnet. Eltern dürfen ihre Kinder jedoch nur in die Einrichtung schicken, wenn diese gesund und frei von Krankheitssymptomen sind.

Die Maskenpflicht auf dem Schulgelände und innerhalb des Klassenraumes gilt ab Klasse 5.

Städtische Institutionen, Gebäude und Versammlungsstätten

Die Stadtverwaltung ist für den öffentlichen, freien Publikumsverkehr geschlossen. Absprachen sind nach Möglichkeit telefonisch zu treffen, dringende Anliegen können nur nach vorheriger Terminabsprache persönlich bearbeitet werden. Auch in den Bürgerbüros werden Termine nur nach vorheriger telefonischer oder schriftlicher Abstimmung vergeben.

Die Volkshochschule stellt ihre Kurse ab dem 02.11.2020 weitestgehend ein, zulässig sind nur noch berufsbezogene Weiterbildungsangebote sowie Grundbildungsangebote, die der Integration dienen.

Für den Aufenthalt in öffentlichen Gebäuden gilt in den Bewegungs- und Verkehrsbereichen eine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung sowie auf Wochenmärkten sowohl an den Marktständen als auch in den Gängen zwischen den einzelnen Marktständen.

Die städtischen Versammlungsstätten Bürgerhaus und Stadthalle bleiben für Großveranstaltungen bis auf weiteres geschlossen. Mieterinnen und Mieter setzen sich bitte mit der Stadtverwaltung in Verbindung: Für das Bürgerhaus unter 0211 2407-6519, für die Stadthalle unter 0211 2407-4009.

Öffentliche und private Spiel- und Sportplätze

Öffentliche Spielplätze inklusive der Bolzplätze und Skateranlagen dürfen unter Auflagen genutzt werden. Kinder ab Schuleintritt müssen eine Mund-Nase-Bedeckung tragen. Begleitpersonen müssen neben der Mund-Nase-Bedeckung auch die Abstandsregelung wahren.

Seit dem 02.11.2020 ist der Freizeit- und Amateusportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Fitnessstudios, Schwimmbädern und ähnlichen Einrichtungen bis auf Weiteres unzulässig. Zulässig bleibt der Individualsport außerhalb geschlossener Räumlichkeiten von Sportanlagen. Dieser darf maximal zu zweit oder mit den Personen eines weiteren Hausstandes ausgeführt werden.

Das Bewegen von Pferden ist aus Tierschutzgründen in geschlossenen Räumen erlaubt.

Einrichtungen, Begegnungsstätten und Angebote

Folgende Einrichtungen, Begegnungsstätten und Angebote sind seit dem 02.11.2020 bis auf Weiteres geschlossen:

  • Schwimm- und Spaßbäder, Saunen und Thermen und ähnlichen Einrichtungen
  • Freizeitparks, Indoor-Spielplätze und ähnlichen Einrichtungen für Freizeitaktivitäten (drinnen und draußen)
  • Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen und ähnlichen Einrichtungen
  • Zoologische Gärten und Tierparks
  • Ausflugsfahrten mit Schiffen, Kutschen, historischen Eisenbahnen und ähnlichen Einrichtungen

Generell geschlossen bleiben:

  • Clubs, Diskotheken und ähnliche Einrichtungen 
  • Bordellen, Prostitutionsstätten, Swingerclubs und ähnliche Einrichtungen

Restaurants und Gaststätten / Hotels und Pensionen

Restaurants und Gaststätten

Der Betrieb von Restaurants, Gaststätten, Imbissen, Kneipen, Cafés und anderen gastronomischen Einrichtungen ist seit dem 02.11.2020 bis auf Weiteres untersagt. Betriebskantinen und Mensen in Bildungseinrichtungen dürfen zur Versorgung der Beschäftigten bzw. der Nutzerinnen und Nutzer der Bildungseinrichtungen betrieben werden.

Zulässig sind die Belieferung mit Speisen sowie der Außer-Haus-Verkauf von Speisen. Der Verzehr ist in einem Umkreis von 50 Metern um die gastronomische Einrichtung untersagt.

Hotels und Pensionen

Übernachtungsangebote zu touristischen Zwecken sind ebenfalls untersagt. Reisebusreisen und sonstige Gruppenreisen mit Bussen zu touristischen Zwecken sind unzulässig.

Bei der Beherbergung von Reisenden einschließlich ihrer gastronomischen Versorgung sind Hygiene- und Infektionsschutzstandards zu beachten.

Stationäre Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen

In Krankenhäusern, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen, vollstationären Einrichtungen der Pflege und Wohnformen der Eingliederungshilfe, besonderen Wohnformen im Sinne des SGB XII sowie ähnlichen Einrichtungen sind Schutzmaßnahmen zu ergreifen, um den Eintrag von Coronaviren zu erschweren und Patienten, Bewohner und Personal zu schützen.

Besuche sind auf der Basis eines einrichtungsbezogenen Hygiene und Infektionsschutzkonzepts zulässig.