Sprungziele
Seiteninhalt

Tolles Engagement bei Grünflächen-Patenschaft

Um eine Stadt attraktiv zu gestalten, bedarf es viel Engagement und Kooperationsbereitschaft von allen Seiten. Am Beispiel von Hugo Koritki zeigt sich, wie gut eine Grünflächen-Patenschaft in Erkrath funktionieren kann: In Unterfeldhaus übernahm er 100 Quadratmeter städtische Grünfläche, um dort eine Wildblumenwiese anzulegen und ein Insektenhotel aufzustellen. Zusammen mit Familie, Nachbarn und Freunden bereitete er im Sommer 2019 die Fläche vor, die ab dem nächsten Frühjahr ein kleines Paradies für Insekten werden soll.

Ralf Hezel, Fachbereichsleiter Tiefbau · Straße · Grün, freut sich über die gute Zusammenarbeit: „Herr Koritki kam mit seinen Ideen für ein Stück Blumenwiese auf einem ehemaligen Spielplatz neben seinem Haus auf uns zu. Da sie zum positiven Erscheinungsbild der Stadt ebenso wie zum Umweltschutz beitragen, haben wir gerne eine Patenschaft abgeschlossen, mit der das Vorhaben ermöglicht wurde.“

Grünflächen-Patenschaft – Nutzung auf Zeit

Mit der Patenschaft werden auch bestimmte Vorgaben und Nutzungsrechte vereinbart. Ganz zentral steht hierbei allein die gärtnerische Gestaltung einer öffentlichen Fläche im Fokus. Eine erwerbsmäßige Nutzung oder eine Einzäunung sind nicht gestattet, damit sich weiterhin alle Bürger an der Grünfläche erfreuen können. Der Pate verpflichtet sich zur Unterhaltung und gärtnerischen Pflege dieser Fläche, die anhand der städtischen Karten festgelegt wird. Je nach Grundstück werden weitere Details wie zum Beispiel eine Nutzungsdauer festgelegt, da die Stadt sich eine anderweitige Nutzung vorbehält – im Fall von Hugo Koritki bis zur Reaktivierung eines Spielplatzes in etwa sechs Jahren.

Bevor eine solche Patenschaft abgeschlossen wird, sollten interessierte Bürgerinnen und Bürger ihre Ideen mit der Verwaltung abstimmen. Wer Interesse an einer Pflegevereinbarung hat, kann sich bei Johannes Günterberg melden – entweder telefonisch unter 0211 2407-6622 oder per Mail an johannes.guenterberg@erkrath.de.