Sprungziele
Seiteninhalt

Neue Mitglieder für das Kinderparlament

Mit dem Start ins neue Schuljahr wurde auch das Kinderparlament neu gewählt: So galt es erneut, in allen Erkrather Schulklassen der Stufen 3 bis 7 jeweils ein Parlamentsmitglied sowie eine Vertreterin oder einen Vertreter zu bestimmen. Diese haben nun für ein Jahr die Möglichkeit, altersgerechte Interessen direkt in die kommunale Politik einzubringen. Das neu gewählte Parlament setzt sich aus 76 Jungen und Mädchen zusammen.

Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Christoph Schultz stellte Jugenddezernent Ulrich Schwab-Bachmann zunächst die Ergebnisse der letzten Sitzung vor. Demnach wird es ab sofort – wie im Juli vom Kinderparlament beschlossen – kein Palmöl mehr in Erkrather Schulen geben. Dies betrifft sowohl das Essen der Schulmensa, als auch das Angebot im Schulkiosk, das künftig vor allem aus fair gehandelten Produkten bestehen soll.

Anregungen und Ziele des neuen Parlaments

Im Anschluss hatten die neuen Parlamentsmitglieder die Gelegenheit, erstmals ihre eigenen Anregungen und Wünsche einzubringen. Dabei wurde nicht nur der Vandalismus in einigen Schulgebäuden kritisiert, sondern auch der Ausbau von Fahrradständern an Grundschulen gefordert. Mit diesen und weiteren Themen, wie der Ausstattung von Spiel- und Sportplätzen oder der Sicherheit von Schulwegen, werden sich nun intensiv die einzelnen Arbeitskreise befassen.

Die neuen Mitglieder konnten dabei selbst entscheiden, in welchem der vier Arbeitskreise – Verkehr, Spiel- und Sportplätze, Umwelt sowie Öffentlichkeitsarbeit – sie ihre Ideen einbringen wollen. Die Arbeitskreise treffen sich einmal pro Monat und stellen ihre Anträge in der kommenden Sitzung vor. Die Sitzungen des Kinderparlamentes finden zweimal im Jahr unter der Leitung des Bürgermeisters statt. Nächster Termin ist am Dienstag, den 26.05.2020, um 16:00 Uhr in der Stadthalle Erkrath.