Sprungziele
Seiteninhalt

Container-Lösung für Kita Lummerland kommt Anfang 2020

Bis die abgebrannte Kindertagesstätte Lummerland am alten Standort neu errichtet wird, sollen Container auf dem Bolzplatz an der Regebogenschule in Kempen als Übergangslösung dienen. Aufgrund vergaberechtlicher Vorschriften bei der Beschaffung sowie der erforderlichen Aufwertung des Bodens ist die Inbetriebnahme jedoch erst ab Februar 2020 möglich.

Bodenuntersuchungen haben ergeben, dass die untere Tragschicht des Bolzplatzes mit Schadstoffen belastet ist und die gültigen Prüfwerte für Kinderspielflächen überschreitet. Nachgewiesen werden konnten erhöhte Werte von Schlacken- und Aschenmetallen, wie Blei, Arsen, Zink und Kupfer. Eine Gesundheitsgefährdung für Nutzerinnen und Nutzer durch Direktkontakt oder Staubinhalation beim Spielen besteht jedoch nicht, da die drei Zentimeter dicke Oberfläche unbelastet ist. Auch eine Gefährdung für das Grundwasser konnte durch weitere Untersuchungen ausgeschlossen werden. Der komplette Austausch des Bodens im Januar 2020 gilt als reine Vorsichtsmaßnahme und soll jegliche Unsicherheiten, zum Beispiel durch eine Vermischung des Bodens aufgrund der anstehenden Erdarbeiten, ausschließen.

Bis zur Inbetriebnahme der Container werden die Kindergartengruppen der Kita Lummerland weiterhin in den umliegenden Einrichtungen betreut. Um das weitere Vorgehen allen Beteiligten verständlich und transparent zu erläutern, ist eine Elternveranstaltung geplant, bei der auch interessierte Bürgerinnen und Bürgern herzlich willkommen sind. Der Termin wird zeitnah bekannt gegeben.