Sprungziele
Seiteninhalt

Starkregenvorsorge in Erkrath

Am Montag, den 09.09.2019, ist auf der städtischen Homepage eine neue Rubrik online gegangen: Zum Thema Starkregenvorsorge gibt es ab sofort ausführliche Erklärungen, wichtige Informationen sowie den Zugang zu den Erkrather Starkregenkarten. Denn das Phänomen des Starkregens hat in den vergangenen Jahren zugenommen und auch in Erkrath waren Bürgerinnen und Bürger von Überflutungen betroffen.

Information, Beratung, Vorsorge

Unter der Webadresse www.erkrath.de/starkregen sind unter anderem die Starkregenkarten des Geodatenportals IRIS für alle Interessierten frei zugänglich. Die Karten zeigen, wo im Erkrather Stadtgebiet Überflutungen durch Starkregen entstehen können. Für unterschiedliche Starkregenereignisse werden die Wasserstände graphisch dargestellt und sind das Ergebnis einer Überflutungssimulation: Dabei wurden auf kleinem Raum in kurzer Zeit die Auswirkungen hoher Niederschlagsmengen auf die Oberflächen und das Erkrather Kanalnetz betrachtet. Die Folgen von Bach- und Düsselhochwasser werden hier jedoch nicht abgebildet. Überflutungen in Folge von Starkregenereignissen können überall auftreten – das Risiko für einzelne Bereiche wird mit verschiedenen Farben in den interaktiven Gefahrenkarten dargestellt.

Ab September gibt es für alle Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, sich mit Hilfe dieser Karten sowie weiterem Material zur Starkregenvorsorge zu informieren. Die Gefahrenkarten liefern dabei Anhaltspunkte, um eine mögliche Gefährdung von Gebäude oder Grundstück abschätzen zu können. Diese hängt unter anderem von der Lage, angrenzenden Mauern oder Bordsteinen ab, ebenso wie von ebenerdigen Türen oder Kellerfenstern, durch die das Wasser besonders leicht eindringen kann. Auf Basis dieser Informationen können anschließend zielgerichtete Vorsorgemaßnahmen getroffen werden. Dies ist nicht nur für Eigentümerinnen und Eigentümer von Bestandsgebäuden interessant, sondern auch für zukünftige Bauherrinnen und Bauherren.

Starkregenberaterin als Ansprechpartnerin

Die Starkregenvorsorge ist beim städtischen Abwasserbetrieb angesiedelt. In enger Zusammenarbeit mit verschiedenen Fachbereichen wird in nächster Zeit ein Handlungskonzept erarbeitet. Zudem ist die Umsetzung erster Maßnahmen in Planung. So wurde eine Starkregenberaterin eingestellt, die Eigentümerinnen und Eigentümer kostenlos berät, auch direkt vor Ort. Miriam Riese ist für eine Beratung oder eine Terminabstimmung unter den angegebenen Kontaktdaten erreichbar. Die Bürgerinnen und Bürger können die Stadt außerdem durch die Einsendung von Fotos oder Videos vergangener Starkregenereignisse in Erkrath unterstützen – gerne mit Zeit- und Ortsangabe per Mail an unwetter@erkrath.de.

Im November wird die Starkregenberatung zwei Informationsveranstaltungen ausrichten, die auch für Wohnungsbaugenossenschaften offen sind: Am Mittwoch, den 06.11.2019, können sich Bürgerinnen und Bürger aus Hochdahl von 19:00 bis 21:00 Uhr im Bürgerhaus informieren. Am Mittwoch, den 13.11.2019, findet die Veranstaltung von 19:00 bis 21:00 Uhr für alle Interessierten aus Alt-Erkrath und Unterfeldhaus in der Stadthalle statt.