Sprungziele
Seiteninhalt

Auf dem Weg zu Erkraths erste »FaireKITA«

Feierlicher Anstoß des Bewerbungsprozesses: Die städtische Kindertageseinrichtung Hochdahl-Mitte ist die erste Einrichtung, die dem Aufruf der Steuerungsgruppe Fairtrade nachkam und sich um die Auszeichnung als „FaireKITA” bemüht. Dazu wurden beispielsweise fair gehandelte Baumwolltaschen, Fußbälle sowie Musikinstrumente angeschafft, um den Kindern im Alltag nachhaltiges Handeln zu vermitteln.

Um auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiter auf ihrem Weg zu unterstützen, erhielten sie von der Steuerungsgruppe und dem Eine-Welt-Laden in Alt-Erkrath einen Gutschein über fair gehandelten Kaffee für drei Monate. Zudem konnten sich Eltern und Kinder beim symbolischen Anstoß des Bewerbungsprozesses am Samstag, den 06.07.2019, vor Ort über das Thema Fairtrade informieren und die fairen Produkte der Kita testen.

Eine „FaireKITA“ zeichnet mehr aus als ein fairer Umgang miteinander

Eine „FaireKITA“ ist eine Kita, in der faire Beschaffung und fairer Handel zum Alltag der Kinder gehört. So lernen sie Zusammenhänge kennen, die ihr Weltverstehen und ihr Gerechtigkeitsempfinden schärfen sollen. Nur wenn zukünftige Generationen für Inhalte wie Respekt und Toleranz sensibilisiert werden, kann das Konzept nachhaltigen Lebens und Handelns in den Mittelpunkt der Gesellschaft getragen werden. Weitere Informationen rund um das Konzept gibt es unter www.faire-kita-nrw.de.

Das Projekt FaireKITA ist ein Angebot des Netzwerks Faire Metropole Ruhr. Seit 2016 ist es Kindertagesstätten in allen Bundesländern möglich, sich für ihr Engagement in der Umsetzung von Themen des globalen Lernens und dem fairen Handel auszeichnen zu lassen. Das Projekt wird gefördert von der Engagement Global gGmbH mit ihrer Servicestelle „Kommunen in der Einen Welt“ sowie mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung finanziert.