Sprungziele
Seiteninhalt

Erkrath dankt den Ehrenamtlichen!

Die soziale Gemeinschaft einer Stadt lebt von ehrenamtlichem Engagement: Menschen, die ihre individuellen Fähigkeiten und ihre Zeit freiwillig einbringen, um Vereine und Verbände zu beleben und viele gemeinnützige Projekte möglich zu machen. Um diesen Menschen Dank auszusprechen, hat die Stadt Erkrath wieder den Abend „Erkrath dankt den Ehrenamtlichen“ ausgerichtet und ehrenamtlich Tätige eingeladen, die schon seit mehr als zehn Jahren in besonderem Maße aktiv sind.

Der Ehrung ging ein Aufruf an die Erkrather Bürgerinnen und Bürger voraus, Personenvorschläge einzureichen. Rund 60 Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler folgten Mitte September schließlich der Einladung in die Stadthalle, wo Bürgermeister Christoph Schultz zusammen mit einem Gremium aus Rats- und Ausschussmitgliedern Urkunden verteilte und allen Beteiligten im Namen der Stadt seinen herzlichen Dank aussprach.

In kurzen Interviews erzählten einige der Geehrten von ihrer Arbeit – darunter auch Johannes Hoffmann, der sich schon seit 65 Jahren ehrenamtlich engagiert. Sein Aufruf an Jung und Alt: „Ein Ehrenamt bildet und hält jung. Ich selbst habe mich immer wieder mit neuen Themenfeldern beschäftigt und konnte dadurch unglaublich viel lernen und hatte immer sehr viel Spaß.“

Die Ehrung wurde von einem bunten Rahmenprogramm begleitet: Die Band „Lui Akustik“ bekam viel Beifall, ebenso wie die jungen Tänzerinnen und Tänzer der Tanzschule Iris Graf, die eine abwechslungsreiche Show boten. Zum Abschluss sorgte die Formation „Apito Fiasko“ mit ihren mitreißenden Trommelrhythmen für wippende Füße und begeisterten Applaus.