Sprungziele
Seiteninhalt

Tipps und Tricks

Ressourcenschonung ist eines der wichtigsten Themen unserer Zeit. Dazu gehört auch, für das Thema zu sensibilisieren und praktische Wege aus der Wegwerfgesellschaft aufzuzeigen.

Was können Erkrather Bürgerinnen und Bürger beitragen? Hier eine kurze Check-Liste für ein Leben ohne überflüssigen Müll.

Richtig einkaufen

Nutzen Sie die Angebote der Erkrather Wochenmärkte, kaufen Sie frische Produkte aus der Region und bringen Sie eigene Behälter oder Taschen mit. Decken Sie sich mit Netzbeuteln ein und benutzen Sie diese anstelle der dünnen Plastiktüten. Mehrweg ist immer besser als Einweg- und Wegwerfbehälter.

Richtig verwenden

Viel Müll entsteht durch Reste, die nicht mehr verwendet werden. Ob Lebensmittel, Pflegemittel oder Wandfarbe – wer die Mengen zu großzügig bemisst, bleibt oft auf Resten sitzen. Viel Müll entsteht durch unbrauchbar gewordenen Dinge. Manchmal reicht aber eine Reparatur, ein Flicken oder eine neue Idee um einem Gegenstand ein zweites Leben zu schenken.

Richtig entsorgen

Was im Erkrather Restmüll landet, wird verbrannt. Für einige Materialien ist das aber viel zu schade: Papier / Pappe / Karton wird zu Recyclingpapier; Garten- und Grünabfälle werden zu Kompost; Verpackungen aus Glas werden zu neuen Glasverpackungen. Verpackungen aus Plastik, Metall oder Verbundstoffen werden durch die „Dualen Systeme“  in den gelben Säcken und gelben Tonnen zurückgenommen. 

Schadstoffe müssen besonders sorgfältig gesammelt werden und dürfen nicht unsere Umwelt belasten. Für viele weitere Abfälle bietet der Wertstoffhof eine passende Entsorgungsmöglichkeit.

Tipps von Erkrathern für Erkrather

Sie haben einen Tipp, den Sie mit anderen teilen möchten? Schreiben Sie an abfallberatung@erkrath.de und Ihr Tipp wird hier veröffentlicht.

Anna aus der Willbeck schreibt: „Plastiktüten sind allgegenwärtig und manchmal nicht zu vermeiden. Wenn sie in die Restmülltonne entsorgt werden, sind sie Brennstoff. Wenn sie in die Biotonne gelangen, sind sie ein Schadstoff. Wenn sie in die blaue Tonne gelangen, sind sie ein Störstoff. Wenn sie in die Umwelt gelangen, sind sie „Zündstoff“, denn sie verrotten nicht, sondern zerfallen allenfalls in immer kleinere Teile und gelangen durch Wasser und Nahrungskette irgendwann zurück auf unsere Teller. Nur wenn sie in die gelbe Tonne entsorgt werden, sind sie ein Wertstoff. Deshalb so wenig Plastiktüten  wie möglich benutzen, sie so lange wie möglich benutzen und später richtig in die gelbe Tonne entsorgen.“