Sprungziele
Seiteninhalt

B2 Stadtweiher

Die Maßnahme B2 umfasst die Entschlammung des Stadtweihers sowie die Aufwertung seines Umfeldes. Das Handlungskonzept sieht vor, Untersuchungen zum Bauwerk durchzuführen, um festzustellen, inwieweit vorhandene Baulichkeiten langfristig noch nutzbar sind oder zunächst saniert oder ersetzt werden müssen. Auf dieser Basis wird in einem Planungswettbewerb die Aufwertung des Umfelds konkretisiert und nach der Entscheidung für einen  Entwurf entsprechend durchgeführt. Für viele der einzelnen Arbeitsschritte erhält die Stadt Fördermittel von Land und Bund.

Umfeldgestaltung

Konkrete Ziele gibt das Rahmenkonzept Grün- und Spielflächen vor, zu dem 2019 mehrere Bürgerbeteiligungen stattfanden. Die Ergebnisse werden im  Oktober 2019 präsentiert. Auch hier können Anregungen und Vorschläge seitens der Bevölkerung eingebracht werden.  Anschließend wird das Konzept (voraussichtlich im November) im zuständigen Ausschuss beraten und beschlossen. Der Planungswettbewerb soll im Jahr 2020 durchgeführt werden. Die Durchführung erster Aufwertungsmaßnahmen soll voraussichtlich Ende 2021 beginnen.

Entschlammung

Die Entschlammung des Stadtweihers ist für 2020 vorgesehen. Bereits 2018 begannen hierzu vorbereitende Untersuchungen. 2019 wurden eine fischereibiologische Untersuchung und eine Artenschutzprüfung durchgeführt sowie zum Schutz der Tiere mehr als 14.000 Fische abgefischt und umgesiedelt. Parallel dazu werden Zuläufe, Abläufe und Abdichtung des Stadtweihers durch ein Fachbüro überprüft, um herauszufinden, was den Wasserstand derart absinken ließ. Es wird vermutet, dass ein erheblicher Teil des Wassers im Sedentaler Bach versickert, bevor es den Stadtweiher erreicht. Durch diese Untersuchungen sollen Ursachen identifiziert und Lösungsansätze gefunden werden, um im Weiher zukünftig einen stabilen Zustand halten zu können. Für die Entschlammung soll im Herbst 2019 ein Förderantrag bei der Bezirksregierung eingereicht werden.