Sprungziele
Seiteninhalt

Hoppeditzrede des Bürgermeisters

Die diesjährige Erwiderung des Bürgermeisters zum Hoppeditz

Guten Tag und Helau ruf ich ganz bescheiden,
könnt schöner als hier mir die Zeit nicht vertreiben.
Willkommen zurück, liebe Hoppeditz-Frau,
dein Werk hatte Witz und zeigt, du bist schlau.

Mit scharfer Zunge und zwei guten Augen
sagst du uns was wir hier alle so taugen.

Es macht mir Spaß, dass sich langsam was regt,
und wenn sich die Verwaltung noch schneller dreht,
findet das eure Zustimmung, ihr gebt Applaus,
seht, dass wir euch dienen, dort im Rathaus.

Die Bahnstraße ist tot? Sowas würd´ ich nicht sagen.
Aber es hilft auch nicht, den Zustand zu beklagen.
Nicht nur die Veranstaltungen zu besuchen ist wichtig,
auch vor Ort einkaufen wäre sehr richtig.

Das Internet wird gern genutzt, denn man kann da auch shoppen,
wenn´s auf der Bahnstraße regnet, denn zu Haus bleibt man trocken.
Auch Hilden und Düsseldorf sind größer, wenn auch nicht schöner,
dafür gibt´s hier zum Essen den weltbesten Döner.

Zugegeben, diese Reim war keine Kunst,
aber sonst wäre die Botschaft glatt verhunzt.

Ett is wie ett is un ett kütt wie ett kütt, saat man hier.
Also kauft das was man hier kriegt auch vor Ort, im Revier!
Auf Unterbach, das weiß ich aus eigenem Erleben,
kannst du beim Einkauf aber auch nicht viel geben.

Die Nachbarn dort leiden genauso wie wir,
an der Angebotsarmut in ihrem Quartier.

Keine tote Hose, sondern richtig viel zu sehen,
gibt´s gerad auf der Kreuzstraße, wo die Autos stehen.
Ein neues Haus für die roten Autos kriegt die Feuerwehr,
doch bald schon wird wieder fließen der Verkehr.

Den Stau dort hätten wir gerne vermeiden,
doch muss der Neubau neue Kanäle kriegen.
Das Buddeln wird weitergehen, zügig, darauf will ich achten,
dann sind die Fahrspuren wieder frei, so um Weihnachten.

Und wo wir gerade an der Kreuzstraße sind,
die Fußgängerampel dort sicher nicht spinnt.
Bei grün sollst du gehen, das ist richtig erkannt.
Darfst aber bei rot ankommen, ist das nicht bekannt?
Also keine Hetze beim Überqueren der Straßen,
als Fußgänger muss man auch bei rot nicht rasen.

Viel Ärger und Stress hab ich wegen dem lieben Geld.
Die Bürger fürchten, dass es an anderer Stelle fehlt.
Diese Sorge möchte ich euch gerne nehmen.
Wir bearbeiten beim Bauen gerade ganz viele Themen.

Ob neue Kitas, Flüchtlingsunterkünfte oder Schulgebäude,
am Bauen haben meine Kollegen ganz viel Freude.
Und die Abschreibung hilft, dass die Euros nicht schmerzen,
sodass wir mit neuen Häusern erfreuen eure Herzen.

Frau Hoppeditz, eines, das ist mir nicht wirklich geheuer,
dass wir wieder hochsetzen die Hundesteuer.
10 Euro mehr waren´s vor zwei Jahren,
da haben wir eine Menge Ärger erfahren.

Also bitte ich um Verständnis und Nicken dafür,
dass wir nicht wieder erhöhen die Hundegebühr.
Die paar Euros reichen leider bei weitem nicht aus
um aus Erkraths Wiesen den Kot zu holen raus.

Frau Hoppeditz, du sagst, wir haben hier auch tagsüber die Lampen an?
Bin mir sicher, dass man das heut noch unter der Markthalle heut sehen kann.

Im Ernst, die Stadtwerke waren davon nicht überrascht,
haben mittwochs stets Reparaturtag, weil´s denen so passt.
Da kann es sein, dass zum Testen die Straßenzüge erstrahlen im hellen Licht.
Das war dann geplant und gewiss nicht die Untat von nem Bösewicht.

Ne gute Nachricht will ich hier auch verkünden,
die Müllgebühren sollen kräftig sinken.
Der Stadtrat wird das sicher gerne beschließen,
und wir können´s gleich auch noch hier begießen.

Ein Wort noch zur großen weiten Welt,
die mir so beim Anblick gar nicht gefällt.
Trump, Putin, China und wie immer Nahost
Das alles ist für mich Demokraten eher Magerkost.

Auch das Klima macht vor unseren Grenzen nicht Halt,
da hilft auch kein Dieselverbot mit roher Gewalt.
Ich fahre Erdgasauto mit gutem Gewissen,
und diese Erfahrung solltet Ihr auch nicht missen.

Von der kleinen Politik vor Ort, das tue ich kund,
will ich noch ablenken, nach Berlin, zum Bund:

Bei dem Parteitag der CDU geht’s bald hoch her,
es wird gewählt Frau Merkels Nachfolger.
Ob AKK, der Spahn oder Merz ist fast einerlei,
wichtig ist, dass aufhört der Parteieneinheitsbrei.

Denn die Wähler wollen kein Streit, aber doch Lösungswege
für Rente, Gesundheit und andere Probleme.

Noch etwas muss ich sagen, bevor ich die Fliege hier mache,
und zusammen mit euch noch beim Bierchen lache.
Denn über diese Frage hab ich schon lang nachgedacht:
Ob Herr Seehofer es auch wie Frau Merkel macht?

Nun komm ich zum Schluss, es ist so weit,
denn ihr wollt feiern die fünfte Jahreszeit.
Egal ob auf, vor oder hinter dem Thron,
ich wünsche uns allen eine tolle Session.

Und wenn ein Reim nicht so ganz hat gepasst,
so hängt mich nicht direkt an den nächsten Mast.
Frau Hoppeditz sag ich Dank für die guten Worte hier,
dank ihr stehen wir zusammen, trinken ein Bier.
Nun lasst uns fröhlich ein Glas noch heben,
und uns freuen über das schöne Leben!

Auf Erkrath und unsere Frau Hoppeditz ein dreifach

Erkrath Helau - Hoppeditz Helau - Erkrath Helau