Sprungziele
Seiteninhalt

Soziale Maßnahmen

Neben baulichen Investitionen werden im Fördergebiet weitere Maßnahmen zur Verbesserung der Lebensbedingungen durchgeführt. Ziele dieser sozialen Projekte sind die Förderung des Zusammenlebens, der Integration und der Beschäftigung in der Sandheide. 

Durch verschiedene Einzelprojekte und Veranstaltungen wird Raum für gemeinsame Aktivitäten geschaffen, die Betreuungs- und Angebotssituation im Stadtteil verbessert und damit auch die Netzwerkarbeit und Kooperation der verschiedenen Einrichtungen sowie Akteurinnen und Akteure in der Sandheide intensiviert. Das örtliche Quartiersmanagement gibt zudem einen Überblick über bestehende Angebote im Stadtteil.

Soziale Maßnahmen 2021

Hier werden die abgeschlossenen Maßnahmen des Jahres 2021 und die laufenden Maßnahmen beschrieben.

LERNKISTE

In diesem Jahr wird die LERNKISTE, ein Förderprogramm für Schülerinnen und Schüler zur Aufarbeitung pandemiebedingter Lernlücken, wieder aufgelegt. Planmäßig soll die LERNKISTE einwöchig in den Oster- und Herbstferien sowie zweiwöchig in den Sommerferien stattfinden. Das Programm wird erneut durch den Verein Du-Ich-Wir e.V. koordiniert und durch das Quartiersmanagement sowie die Abteilung Schule der Stadt Erkrath unterstützt. Das Angebot wird von den Grundschulklassen auf die Jahrgänge 5 und 6 aller weiterführenden Schulen erweitert. Die Anzahl der Gruppen richtet sich nach dem Bedarf an den Schulen sowie dem organisatorischen Möglichkeiten.

Weitere Informationen zum Angebot und Kontaktmöglichkeiten können über die Website des Vereins Du-Ich-Wir e.V. abgerufen werden.

Spielesommer Sandheide

In Kooperation mit dem Quartiersmanagement und dem Fachbereich Jugend der Stadt Erkrath haben verschiedene Vereine und Institutionen der Kinder- und Jugendarbeit ein buntes Programm zusammengestellt. Über einen Zeitraum von sechs Wochen (25.06. – 06.08.2021) gibt es täglich ein bis zwei kostenlose Angebote für Kinder ab 6 Jahren in der Sandheide, die durch unterschiedliche Mitwirkende betreut werden. Insgesamt sind es 41 Programmpunkte, die den Kindern viel Spaß, Bewegung und Kreativität versprechen. Weitere Informationen finden Sie unter hier.

Soziale Maßnahmen 2020

Wie viele andere Arbeitsbereiche war die Ausgestaltung der sozialen Maßnahmen im Programm „Soziale Stadt Sandheide“ im Jahr 2020 stark durch die Corona-Pandemie geprägt. Geplante Projekte und Angebote wurden umstrukturiert oder verschoben, um den akuten Bedarf an Hilfen im Zuge der Pandemieeinschränkungen gerecht werden zu können. Nichtsdestotrotz konnten auch in diesem Jahr wieder einige Projekte in Kooperation mit verschiedenen Vereinen, Einrichtungen und Mitarbeitenden der Stadtverwaltung umgesetzt werden.

Weitere Informationen zu den sozialen Maßnahmen können im Jahresbericht 2020 unter „Dokumente“ nachgelesen werden. 

Nachtfrequenz20

Im Rahmen der Jugendkulturnacht „Nachtfrequenz20“ wurde die Unterführung am Stadtweiher/ Ecke Beckhauser Straße getreu dem Motto „Bunt-Stadt-Grau" mit Graffiti gestaltet. Unter Anleitung des professionellen Graffitikünstlers Tran Nguyen haben insgesamt 18 Jugendliche an einem Graffiti-Workshop und schließlich der finalen Gestaltungsaktion teilgenommen. In Kooperation mit dem Verein „Neue Wege“ wurde die Unterführung zuvor weiß gestrichen und auf die Kunstaktion vorbereitet. Die Nachtfrequenz wurde in Kooperation zwischen dem Projektteam der Sozialen Stadt Sandheide, den Integrationsbeauftragten und der Stadtbücherei der Stadt Erkrath geplant, vorbereitet und durchgeführt.

Sprachcafé Kaffeeklatsch

Deutsch als Fremdsprache zu erlernen ist eine große Herausforderung, diese dann auch in den Alltag zu integrieren und Sprachkenntnisse weiter auszubauen, stellt für viele Neusprachler/innen eine Hürde dar. Das Sprachcafé Kaffeeklatsch bietet Frauen in einer kleinen Runde die Möglichkeit, sich auf Deutsch miteinander auszutauschen. Das Angebot wird von einer Dozentin des DRK Familienbildungswerk angeleitet. Aktuell findet das Angebot jeden Montag von 9:30 bis 11:00 Uhr in den Räumlichkeiten vom Integration-Kulturzentrum (IKZ e.V.) am Sandheider Markt statt.  Interessierte können sich über das Quartiersmanagement bei Frau Zinn für den Kurs anmelden.

Summer School Erkrath | LERNKISTE Erkrath

Durchführung: 2 Wochen in den Sommerferien, 1 Woche in den Herbstferien 2020

Von den pandemiebedingten Schulschließungen sind vor allem die jüngeren Generationen schwer betroffen. Im Gegensatz zu älteren Kindern fehlen Ihnen wichtige Selbstwirksamkeitsmöglichkeiten wie mediale Kompetenzen oder selbstständige Lernstrategien. Gemeinsam mit dem Verein Du-Ich-Wir haben das  Quartiersmanagement und die Abteilung Schule der Stadt Erkrath das Projekt „Summer School“ in den Sommerferien bzw. LERNKISTE in den Herbstferien ins Leben gerufen. In den von ein bis zwei Lehrkräften angeleiteten Gruppen hatten insgesamt etwa 240 Kinder aller Erkrather Grundschulen die Möglichkeit, Corona bedingt ausgefallenen Schulstoff nachzuarbeiten und weitere wichtige Lernerfahrungen zu machen. Zu der gelungenen Umsetzung hat auch das Engagement weiterer Institutionen beigetragen. Für den Transport der Kinder konnten der Verein Tinkerbell e.V. und die Interaktiv gGmbH gewonnen werden. Das Naturschutzzentrum Bruchhausen hat mit den Kindern naturnahe Experimente durchgeführt und das Restaurant „Hopmans Olive“ hat im Sommer mit gesunden Snacks die Lernzeit versüßt. Zum Abschluss erwartete die Kinder zudem Freikarten für das Schwimmbad, spendiert durch die Stadtwerke Erkrath sowie Freikarten vom Neandertal Museum.

Spielesommer Sandheide

Neben den Schulschließungen wurden im Zuge der Corona-Pandemie auch diverse Freizeitmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche heruntergefahren. Um soziale Kontakte aufrecht zu erhalten, Freiräume zu schaffen und Kinder weiterhin in ihrer Entwicklung zu fördern, haben mehrere Institutionen das Programm „Spielesommer Sandheide“ erarbeitet. Über einen Zeitraum von sieben Wochen konnten die Kinder unter Einhaltung der Hygieneregeln täglich ein Spiel-, Bastel- oder Sportangebot nutzen. Die Angebote wurden jeweils an drei zentralen Orten in der Sandheide von unterschiedlichen Institutionen durchgeführt. An der Durchführung haben sich verschiedene Mitarbeitende der Stadtverwaltung (Soziale Stadt Sandheide, die SPFH, das Kinderhaus Sandheide, das Kinderparlament, der interkulturelle Berater und die Kinderschutzfachkraft) sowie die Vereine füreinander e.V., IKZ e.V., Du-Ich-Wir e.V. und der Sandheider Markt 4 You e.V. beteiligt. Eine Fortsetzung im nächsten Jahr ist geplant.

Sportplatz Kommune

Die Projektdurchführung im Rahmen des Bundesprogramms „Sportplatz Kommune – Kinder und Jugendsport fördern in NRW“ wurde aufgrund pandemiebedingter Umsetzungsschwierigkeiten auf die Programmjahre 2021/ 2022 verschoben. 

Erreichbarkeit sozialer Hilfen in Coronazeiten

Aufgrund der Schutzmaßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie kam es insbesondere im Zeitraum der Lockdowns im Frühjahr und Herbst zu sehr eingeschränkten Öffnungszeiten sozialer Einrichtungen. Die meisten Einrichtungen und spezielle Hilfsangebote waren jedoch über Telefon, E-Mail oder per Onlineberatung weiterhin erreichbar. Um Menschen in Krisenzeiten auf diese Angebote aufmerksam zu machen, wurden mehrsprachige Plakate mit Kontaktdaten entworfen und an zentralen Orten im Quartier verteilt. 

Heimatgarten Sandheide

Der Heimatgarten Sandheide ist ein urbaner Nutzgarten an der Immermannstraße, der im September 2019 unter Einsatz verschiedener Vereine und helfenden Händen im Rahmen des Aktionstages der Wirtschaft errichtet worden ist. Seither wird er von den Initiatorinnen und Initiatoren weiter betreut. Neben einer Gelegenheit zum Anbau von Obst und Gemüse bietet er auch die Möglichkeit der Begegnung in der Nachbarschaft. Die Hochbeete können für einen geringen Beitrag für mindestens eine Gartensaison angemietet werden. Im Jahr 2020 konnten bereits 19 der 20 Beete vermietet werden.

Im Januar haben sich die Nutzerinnen und Nutzer gemeinsam mit dem Koordinationsteam zu einem „Wunsch-Punsch“ zusammengefunden, bei der an einer wärmenden Feuerschale, Wünsche und Ideen für den Gemeinschaftsgarten ausgetauscht wurden. Ein geplantes Frühlingsfest musste aufgrund der pandemiebedingten Einschränkungen abgesagt werden. Im August hat unter Wahrung der Hygienemaßnahmen ein kleineres Kennlernen stattgefunden. Gemeinsam wurden Schilder für die Beete gemalt, Unkraut gejätet, Wege installiert und Ideen besprochen. Ein abschließender Wunschwunsch zum Ende des Jahres wurde aufgrund der Pandemiesituation auf das Jahr 2021 verlegt.

Weitere Informationen zum Heimatgarten finden sich zudem in der Berichterstattung aus dem Jahr 2020 sowie auf der Facebookseite »Heimatgarten Sandheide«. Den Link zur Facebookseite finden Sie unter externe Links.

Filmprojekt "Die Sandheide - Ein Quartier, viele Gesichter"

Der im November 2019 abgedrehte Film wurde im Rahmen einer Premierenfeier im März 2020 der Öffentlichkeit präsentiert und online auf der Video-Plattform YouTube veröffentlicht. Im Rahmen des Filmprojektes haben sich zwölf Bewohnerinnen und Bewohner mit ihren Erfahrungen sowie ihren Wünschen und Vorstellungen für das Zusammenleben in der Sandheide auseinandergesetzt. Die Zusammenstellung verschiedener Perspektiven soll den Blickwinkel für eine durch Vielfalt und persönliche Lebensgeschichten geprägte Sandheide öffnen. Das Filmprojekt versteht sich als ein Aufruf für mehr Demokratie und richtet sich gegen Vorurteile und Diskriminierung im Quartier.  Begleitend wurde eine Broschüre sowie eine Fotoausstellung realisiert. Eine geplante Präsentation und thematische Aufarbeitung an den örtlichen Schulen musste aufgrund der pandemiebedingten Einschränkungen vorerst abgesagt werden.

Der Film wurde in Kooperation zwischen dem Quartiersmanagement Sandheide und den Integrationsbeauftragten der Stadt Erkrath entwickelt und aus Mitteln der Stadt Erkrath sowie dem Bundesprogramm „Demokratie leben!“ finanziert.

Einen Link zum Film finden Sie unter „Externe Links“.  

Soziale Maßnahmen 2019

Tag der Städtebauförderung „Sandheider Markt der Möglichkeiten“

Am 11.05.2019 wurde anlässlich des bundesweiten Aktionstages „Tag der Städtebauförderung“ die Veranstaltung „Sandheider Markt der Möglichkeiten“ auf dem Sandheider Markt durchgeführt. Der Aktionstag ist eine Initiative von Bund, Ländern, Deutschem Städtetag sowie Deutschem Städte- und Gemeindebund und soll Menschen zur Beteiligung an Projekten vor Ort motivieren und über Maßnahmen im Rahmen der Städtebauförderung informieren. Gemäß dem Motto „Wir im Quartier“ lag der Fokus auf der Entdeckung der (Planungs-) Vielfalt im Quartier Sandheide.

Große und kleine Besucherinnen und Besucher hatten die Möglichkeit, sich über das Programm „Soziale Stadt Sandheide“ zu informieren (z. B. Quartiersspaziergang), ihre Ideen in die Planung einzubringen (z. B. Wunschkarte) oder aktiv (z. B. Pflanzkästen auf dem Sandheider Markt) an der Quartiersgestaltung mitzuwirken. Darüber hinaus hatte Bewohnerinnen und Bewohner die Gelegenheit, mehr über die bestehenden Angebote, Hilfen und Einrichtungen in und um die Sandheide zu erfahren. Etwa 25 lokale Akteurinnen und Akteure aus den Bereichen Jugend, Soziales, Kultur und Sport stellten ihre Arbeit und ihr Angebot im Rahmen von Informationsständen vor und kamen mit den Besucherinnen und Besuchern ins Gespräch. Ein buntes Rahmenprogramm aus Musik, Bastelaktionen und leckerem Essen rundete den Tag ab.

Workshop „Energie sparen heißt Geld sparen“ für Geflüchtete in der Sandheide

Am 07.05.2019 wurde in Zusammenarbeit mit dem Sachgebiet Integration und der Verbraucherzentrale Düsseldorf der Workshop „Energie sparen heißt Geld sparen“ für Geflüchtete in der Sandheide durchgeführt. In einem zweistündigen Workshop erlernte die Teilnehmenden anhand praktischer Übungen, wie Energie im Haushalt eingespart werden kann. Dieses praktische Wissen können die Teilnehmenden nun bei der Bewirtschaftung ihrer eigenen Wohnungen anwenden und somit bislang unentdeckte Kostenquellen einsparen.

Entdeckungstour: „Die Quartiersdetektive unterwegs in der Sandheide“

In den Osterferien 2019 ging es für die Kinder der OGS Sandheide (Diakonie im Kirchenkreis Mettmann e.V.) und des MOSAIKS (Füreinander e.V.) auf Entdeckungstour durch die Sandheide. In zwei Teams waren die Kinder für jeweils zwei Tage im Quartier unterwegs, lösten Rätsel und machten Fotos. Auf spielerische Weise setzten sich so insgesamt 24 Kinder mit ihrem Zuhause sowie ihren Wünschen und Ideen für ihr Quartier auseinander. Die Ergebnisse der Quartiersrallye wurden im Rahmen der Veranstaltung „Sandheider Markt der Möglichkeiten“ am 11.05.2019 vorgestellt.

Digitale Entdeckungstour: „Entdecke deine Stadt mit der App #stadtsache“

Unter Anleitung von Andrea Lademann-Kolk (Kinderschutzbeauftragte der Stadt Erkrath), Gabriele Mahnert (Kinderparlament Erkrath) und Julia Zinn (Koordinatorin Soziale Stadt Sandheide) haben Jungen und Mädchen den Stadtteil Hochdahl erforscht. Mithilfe der App #stadtsache konnten die Kinder Fotos, Töne und Videos sammeln, Wege aufzeichnen und Dinge zählen. Insgesamt konnten so über 85 Fundsachen in der App gepostet und mit anderen Kindern geteilt werden. Die Fundsachen können über eine digitale Stadtkarte aufgerufen werden.

Die Nutzung der App ist über zwei Herangehensweisen möglich: Zufallsfunde können entweder bestimmten Kategorien (z.B. Gebautes, Grünes, Abenteuerliches) zugeordnet werden oder die Kinder gehen mit konkreten Suchaufgaben auf Entdeckungstour. So wurden beispielsweise in der Kategorie „Verspieltes“ sehr gute, aber auch eher langweilige Spielgeräte vor die Linse genommen sowie Kaugummiautomaten oder interessante Graffitis ausfindig gemacht. Auch die Barrierefreiheit und kindgerechte Gestaltung der Infrastruktur wurden untersucht. Die App kann auch nach der Aktion kostenlos heruntergeladen und zu einem digitalen Kinderstadtplan weiterentwickelt werden. Weitere Informationen zur App sind unter www.stadtsache.de abrufbar.

Spielnachmittage am Eichendorffweg

Gemeinsam mit verschiedenen Akteurinnen und Akteuren der örtlichen Kinder- und Jugendhilfe (TSV Hochdahl 64 e.V., füreinander e.V., Kinderhaus Sandheide, der Sozialpädagogische Familienhilfe und dem Jugendamt der Stadt Erkrath) wurden zwölf Spielnachmittage am Eichendorffweg durchgeführt. Einmal in der Woche wurde auf der großen Wiese hinter den Wohnhäusern am Eichendorffweg gemeinsam gespielt und gebastelt. Das kostenlose Angebot wurde jeweils von zwei bis drei Fachkräften der Vereine, des Jugendamtes oder des Quartiersmanagements betreut. Die Initiatorinnen und Initiatoren setzten sich zum Ziel, die Kinder und Familien in der Nachbarschaft miteinander bekannt zu machen und ein Spiel- und Bewegungsangebot unmittelbar vor der Haustür zu schaffen.

Zudem haben die Kinder gemeinsam mit den Fachkräften das Jugendzentrum des TSV Hochdahls, das Kinderhaus und das MOSAIK besucht. Durch die persönliche Begleitung konnten Hemmungen für selbstständige Besuche der Einrichtungen abgebaut und Wegstrecken für zukünftige Besuche eingeübt werden. Die Spielnachmittage wurden von den Kindern und Eltern sehr gut angenommen. An Spitzentagen nahmen an den Spielnachmittagen bis zu 40 Kinder im Alter von 2 bis 14 Jahren teil. Eine Wiederholung im Jahr 2020 ist geplant.

Heimatgarten Sandheide

Im Sommer 2019 schlossen sich füreinander e. V., Du-Ich-Wir e. V., die Royal Rangers Erkrath, der Freundeskreis für Flüchtlinge e. V., das Naturschutzzentrum Bruchhausen, der Rotary-Club Hilden-Haan sowie Mitarbeitende der Sozialen Stadt Sandheide zusammen, um einen urbanen Nutzgarten für die Bewohnerschaft in der Sandheide (Ecke Sandheider Straße / Immermannstraße) zu errichten. Nach monatelangen Planungen wurde dieser am 13.09.2019 im Rahmen des Aktionstags der Wirtschaft unter Einsatz zahlreicher Helferinnen und Helfer errichtet. Neben Eigenmitteln der Akteurinnen und Akteure konnte über den Verfügungsfonds die Einzäunung der Fläche, der Wasseranschluss und die Errichtung von Hochbeeten finanziert werden.

Beinahe alle Hochbeete wurden unmittelbar nach der Fertigstellung an interessierte Bewohnerinnen und Bewohner der Sandheide vermietet. Gegen eine geringe Nutzungsgebühr können die Beete so nach eigenem Belieben bepflanzt werden. Darüber hinaus stehen den Mieterinnen und Mietern ein Gartenhaus samt Gartengeräten, ein Kompost sowie Sitzgelegenheiten zur Verfügung. Alle Gäste des Gartens dürfen sich am Gemeinschaftsbeet betätigen und Früchte der umliegenden Sträucher ernten. Der Heimatgarten ist in erster Linie ein Ort der Begegnung. Als zentraler Ort im Quartier leistet er einen Beitrag, Nachbarinnen und Nachbarn kennenzulernen und miteinander in den Austausch gehen. Ende Oktober wurden gemeinsam Krokusse für den Frühling gepflanzt und Schilder für die Beete gemalt. Im Jahr 2020 sind weitere Veranstaltungen geplant, bei denen Gärtnerwissen ausgetauscht, Gartenarbeiten erledigt und gemeinsam gefeiert wird.

Filmprojekt „Die Sandheide - ein Quartier, viele Gesichter“

Im November wurde der Film „Die Sandheide – ein Quartier, viele Gesichter“ abgedreht. Das Projektteam – bestehend aus dem Quartiersmanagement Sandheide und den Integrationsbeauftragten der Stadt Erkrath – rief dafür im Oktober zu einem offenen Casting auf. Insgesamt fanden sich zwölf Menschen zusammen, die sich vor der Kamera mit ihrem Leben in der Sandheide sowie ihren Vorstellungen von Zusammenleben und Ideen für die Zukunft auseinandersetzen. Das Filmprojekt versteht sich als Aufruf für ein Mehr an Demokratie. In der Sandheide leben rund 7.500 Menschen, die oftmals in eine Schublade gesteckt werden. Eine Schublade mit dem Aufdruck „Die sind doch eh alle gleich“, sodass schnell die Gefahr einer rassistischen oder sexistischen Abwertung entsteht. Die Folgen solcher Vorurteile sind schwerwiegend: Betroffene haben weniger Möglichkeiten auf ein gleichberechtigtes Leben. Der Film soll zeigen, dass alleine schon die Annahme „Die sind doch alle gleich“ falsch ist: Die Sandheide ist individuell, vielfältig und alle dort lebenden Menschen gleichwertig.

Das Filmprojekt wurde vom Bundesprogramm „Demokratie leben!“ gefördert. Die lokale Koordination der Förderung erfolgt im Kreis Mettmann durch das Kreisintegrationszentrum sowie die Fach- und Koordinierungsstelle beim Caritasverband für den Kreis Mettmann.

Sportplatz Kommune

Im November erhielten die Stadt Erkrath und der Stadtsportverband einen positiven Förderbescheid für die Teilnahme am Bundesprogramm „Sportplatz Kommune – Kinder und Jugendsport fördern in NRW“. Hierfür stehen Fördertöpfe des Landessportbundes NRW und der Staatskanzlei des Landes NRW zur Verfügung. Die Förderung ermöglicht die Schaffung neuer Sport- und Bewegungsangebote für Kinder in den Jahren 2020 und 2021. Das Projektvorhaben wird in Kooperation mit Sportvereinen sowie ausgewählten Schulen und Betreuungseinrichtungen umgesetzt. An dem Projekt sollen explizit Mädchen und Jungen aus der Sandheide teilnehmen.

Sprachkita Gretenberg

Die städtische Kindertagesstätte Gretenberg erhält Fördermittel aus dem Bundesprogramm "Sprach-Kitas". Seit 2016 wird die Kita durch eine zusätzliche Fachkraft bei der sprachlichen Bildungsarbeit unterstützt. Um eine frühkindliche Sprachförderung zu gewährleisten, wurden im Tandem aus Kita-Team und Fachberatung neue Standards für die Bereiche alltagsintegrierte sprachliche Bildung, inklusive Pädagogik und Zusammenarbeit mit Eltern entwickelt. Die konzeptionelle Neuausrichtung der Kita wurde um Schwerpunkte wie interkulturelle Vielfalt, Partizipation und eine bedürfnisorientierte Zusammenarbeit mit Eltern und Kind erweitert. Neue Lernmaterialien und methodische Herangehensweisen fördern den individuellen Lernfortschritt der Kinder. Die ursprüngliche Laufzeit des Programms bis Ende 2019 wurde vom Bundesfamilienministerium um ein weiteres Jahr verlängert. Die Kita Gretenberg hat für diese Verlängerung einen positiven Zuwendungsbescheid erhalten, sodass die Arbeit vor Ort weiter ausgeführt werden kann.