Sprungziele
Seiteninhalt

Förderung für die Soziale Stadt Sandheide

Das Projekt „Soziale Stadt Sandheide“ wird im Rahmen des Städtebau-förderprogramms „Soziale Stadt NRW“ von Bund und Ländern finanziell unterstützt. Nun hat das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen eine Förderung über 57.000 Euro für das Rahmenkonzept Grün- und Spielflächen bewilligt. Das entspricht einer Fördersumme von 60 Prozent.

Das Rahmenkonzept ist eine Gesamtplanungsaufgabe, bei der eine Strategie zur Aufwertung der Grün- und Spielflächen in der Sandheide erarbeitet wird. Dazu werden der Bestand und die Bedürfnisse vor Ort analysiert, um schließlich Prioritäten und Handlungsschwerpunkte herauszuarbeiten. Ziel dabei ist, die Aufenthaltsqualität, Zugänglichkeit und Nutzbarkeit der öffentlichen Grün- und Freiflächen in der Sandheide zu verbessern.

In dem Konzept sollen unter anderem die vordefinierten Maßnahmen aus dem Integrierten Handlungskonzept „Sandheide“ genauer ausgearbeitet werden – so beispielsweise die Verbesserung des Umfeldes des Mahnerter Bachs oder die Aufwertung der Spiel- und Bolzplätze. Zudem werden die Landschaftsarchitekten Schwerpunkte für die Flächenaufwertung herausarbeiten.

Hintergrund

Die Stadt Erkrath hat sich 2016 mit dem Integrierten Handlungskonzept „Sandheide“ um eine Aufnahme in das Städtebauförderprogramm „Soziale Stadt NRW“ beworben. Die Maßnahmen dieses Konzeptes sollen in den Jahren 2017 bis 2026 umgesetzt werden.