Sprungziele
Seiteninhalt

„Nette Toilette“ jetzt auch in Erkrath zu finden

Wer in Erkrath unterwegs ist und mal „muss“, hat kein Problem. Passantinnen und Passanten können ab dem 15.10.2018 kostenlos die Toiletten der drei Gaststätten Galeteria Markt Café am Hochdahler Markt, Posthorn sowie TerRafino im Tennis Club 82 e.V. nutzen.

Die drei Betreiber haben sich als erste Gastwirte der neuen Aktion „Nette Toilette“ angeschlossen, die in Erkrath für ein Netz an öffentlichen Toiletten sorgen soll.

Das Projekt „Nette Toilette“ geht auf eine Idee der Stadt Aalen im Jahr 2001 zurück. Zwischenzeitlich haben bundesweit bereits mehr als 100 Kommunen das Konzept übernommen. Ziel ist es, den Besucherinnen und Besuchern der Stadt ausreichend gepflegte Toilettenanlagen zur Verfügung zu stellen, vor allem an den Wochenenden. In diesem Zusammenhang unterstützt die Stadt teilnehmende Gastronomiebetriebe an diversen Standorten. Die Beteiligten stellen ihre Toiletten nicht nur Kundinnen und Kunden, sondern auch anderen Personen gratis zur Verfügung. Dafür erhalten sie von der Stadtverwaltung 100 Euro monatlich als Beitrag zu den erhöhten Reinigungs- und Materialkosten.

„Nette Toilette“ in Erkrath

Die Stadt Erkrath wird für ihre Aktion einen Flyer mit integriertem Stadtplan entwickeln. Darauf werden sämtliche „Nette Toilette“-Standorte mit ihren jeweiligen Öffnungszeiten und ihrer WC-Ausstattung aufgeführt. Alle beteiligten Betriebe werden mit einem „Nette Toilette“-Aufkleber im Eingangsbereich ihres Betriebes gekennzeichnet, um die Besucherinnen und Besucher der Stadt auf die Standorte aufmerksam zu machen. Der Aufkleber dient als Leitsystem und Hinweis, dass in dem jeweiligen Betrieb die Toilette kostenlos benutzt werden kann. Mittels Piktogrammen wird angezeigt, ob auch ein Wickeltisch und barrierefreie Toilette vorhanden sind.
Das Projekt „Nette Toilette“ ist aus der Sicht der Stadtverwaltung seitens der teilnehmenden Betriebe ein Ausdruck von Kundenfreundlichkeit und Aufgeschlossenheit gegenüber Gästen in der Stadt. „Die Betriebe tragen mitdiesem Schritt dazu bei, die Qualität des Aufenthalts in unserer Stadt zu verbessern", erklärt Bürgermeister Christoph Schultz und dankt den Betrieben für ihre Bereitschaft, sich an dem Projekt zu beteiligen. Zugleich drückte er die Hoffnung aus, dass sich zukünftig weitere Gastronomiebetriebe und Geschäfte dem Projekt anschließen, um ein flächendeckendes Netz zu schaffen.