Sprungziele
Seiteninhalt

Vorstellung der Erkrather Friedhöfe

Auf dem Erkrather Stadtgebiet befinden sich insgesamt vier Friedhöfe.

Der Friedhof Kreuzstraße in Alt-Erkrath ist der älteste Friedhof, der Parkfriedhof Neandertal in Hochdahl-Millrath der flächenmäßig größte Friedhof im Stadtgebiet. Beide Friedhöfe sind rein städtische Friedhöfe. Der Friedhof Neanderweg in Alt-Hochdahl ist in einen städtischen und einen konfessionell-evangelischen Teil aufgeteilt (die Friedhofsbezeichnung der evangelischen Gemeinde lautet: Friedhof an der Neanderkirche). In Hochdahl-Trills schließlich befindet sich an der Wiesenstraße der kleine katholische Friedhof Trills.


Auf den folgenden Seiten werden die Friedhöfe im Einzelnen genauer vorgestellt. Dort finden Sie die Adressen und Verkehrsanbindungen, die Kontaktdaten der jeweiligen Friedhofgärtnereien und weitere Informationen, beispielweise bezüglich der Friedhofskapellen, dem Parkraum, evtl. Kriegsgräbern und besonderen Grabangeboten.

Die Öffnungszeiten der städtischen Friedhöfe sind vom 01. April – 31. Oktober von 08:00 bis 20:00 Uhr und vom 01. November – 31. März von 08:00 bis 17:00 Uhr.

Friedhof Kreuzstraße

Der Friedhof Kreuzstraße befindet sich an der Kreuzstraße 44 im Ortsteil Alt-Erkrath.

Dieser Friedhof ist der älteste städtische Friedhof in Erkrath. Er wurde Ende des 19. Jahrhunderts in Betrieb genommen und im Laufe der Zeit (Anfang 1960er Jahre, 1976, 1980) ständig erweitert. Er befindet sich an einem Hang und wird in 23 Grabfelder aufgeteilt. Der älteste Bereich, beginnend bei Feld eins, befindet sich am nördlichen Friedhofsrand zur Ortsmitte hin, der jüngste Teil hinter dem Römerweg (Felder 21 bis 23).

Am Eingang des Friedhofs befindet sich eine Bushaltestelle der Linie O6 und ein Parkplatz, der leider nur eine geringe Kapazität hat. Es ist jedoch möglich, den öffentlichen Parkplatz auf dem gegenüberliegenden Firmengelände zu benutzen, eine Ausschilderung ist vorhanden. Ein Friedhofsplan ist am Eingang in der Nähe der Kapelle aufgestellt. 

Erwähnenswert sind auf diesem Friedhof zwei Felder mit insgesamt 90 Kriegsgräbern, eines für Wehrmachtssoldaten auf Feld 19 und eines für sowjetische Kriegsgefangene und Zwangsarbeiter auf Feld 14.

Daten, Verkehrsanbindung, Grabarten, Ansprechpartner

Friedhofsdaten

Anlage des Friedhofes: 1887 bis 1888, mehrfach erweitert, zuletzt 1980
Eröffnung der Kapelle:  21.09.1963
Sitzplätze in der Kapelle: circa 70
Größe des Friedhofes: circa 4,25 Hektar

Verkehrsanbindung              

Haltestelle: Erkrath Friedhof
Bus Linie O6 

Angebotene Grabarten 

Wahl- und Urnenwahlgräber
Reihen- und Urnenreihengräber sowie Kinderreihengräber
Rasenreihengräber und Urnenrasenreihengräber
Bestattungsfeld für Sternenkinder

Ansprechpartner

Der Ansprechpartner für die Durchführung und Organisation von Beisetzungen und Trauerfeiern für diesen Friedhof ist die Friedhofsgärtnerei Jörg Vavpotic. Zuständig für die Pflege der städtischen Grünflächen, außerhalb von angelegten Gräbern, ist die Friedhofsgärtnerei Präger.

Friedhof Neanderweg

Der Friedhof Neanderweg befindet sich direkt an der evangelischen Neanderkirche im Ortsteil Alt-Hochdahl.

Dieser Friedhof wird zu einem Teil städtisch und zu einem Teil von der evangelischen Kirche verwaltet. Da dieser Friedhof einer der wenigen verbliebenen Friedhöfe ist, die sich noch an einer Kirche befinden, wird er auch als Friedhof an der Neanderkirche bezeichnet.

Der kirchliche Teil liegt hinter der Neanderkirche; der nördliche Teil und der großräumigere südliche Teil werden von der Stadt bewirtschaftet. Die städtischen Grabfelder werden mit einer Kombination aus einem Buchstaben und einer römischen Ziffer (zum Beispiel A I), auf dem südlichen Teil später nur noch mit Buchstaben bezeichnet. Vor dem Friedhofseingang und der Kirche hängt ein Friedhofsplan aus. An der Kirche befinden sich auch einige Parkplätze.

Auf dem Friedhof Neanderweg befinden sich sieben Kriegsgräber. Aufgrund des Vorhandenseins der Kirche befindet sich keine eigene Friedhofskapelle auf dem Gelände. Es besteht aber eine Aufbahrungs- und Verabschiedungsmöglichkeit in einer kleinen Trauerhalle.

Daten, Verkehrsanbindung, Grabarten, Ansprechpartner

Friedhofsdaten

Anlage des Friedhofes: 1922 bis 1923, mehrfach erweitert
Bau der Neanderkirche: 1905
Größe des Friedhofes: circa 2,64 Hektar (städtischer Teil), circa 0,80 Hektar (evangelischer Teil)

Verkehrsanbindung   

Haltestelle Neanderweg: Bus Linien O5 und 741
Haltestelle Hochdahl: Stadtschnellbahn (S-Bahn) S8 und S 68

Angebotene Grabarten

Wahl- und Urnenwahlgräber
Reihen- und Urnenreihengräber sowie Kinderreihengräber
Rasenreihengräber und Urnenrasenreihengräber

Ansprechpartner

Der gärtnerische Ansprechpartner vor Ort, sowohl für den kommunalen als auch für den kirchlichen Teil, ist die Friedhofsgärtnerei Volker Kuhleber. Die Friedhofsverwaltung für den kirchlichen Teil erreichen Sie beim Evangelischen Verwaltungsamt Niederberg.

Parkfriedhof Neandertal

Der Parkfriedhof Neandertal befindet sich am Höhenweg 20 in Hochdahl, in der Nähe des S-Bahn-Haltepunktes Hochdahl-Millrath.

Dieser Friedhof ist mit fast acht Hektar der größte der Erkrather Friedhöfe und wurde erst 1985 für den in der Einwohnerzahl stark gewachsenen Stadtteil Hochdahl geschaffen. Eine Erweiterungsfläche wurde im Jahr 2007 eingerichtet. Er ist parkartig und landschaftlich ansprechend in unmittelbarer Nähe zum Naturschutzgebiet Neandertal auf einer Anhöhe angelegt.

Die Grabfelder werden mit römischen Ziffern von I bis XVII (1 bis 17) bezeichnet. Für Urnengräber befindet sich auf diesem Friedhof ein eigens eingerichteter Bereich, nämlich das Feld VII (sieben) für Urnenreihen- und das Feld VIII (acht) für Urnenwahlgräber. Parkplätze sind reichlich vorhanden, auch die Anbindung an den Bus- und Bahnverkehr ist sehr gut (circa fünf Gehminuten vom S-Bahnhof Hochdahl-Millrath). Am Eingang befindet sich ein Friedhofsplan. Auf diesem Friedhof werden neben den üblichen Grabarten auch anonyme Bestattungen für Särge und für Urnen angeboten. Zudem steht ein Feld für Beisetzungen nach islamischem Brauch zur Verfügung.

Daten, Verkehrsanbindung, Grabarten, Ansprechpartner

Friedhofsdaten

Anlage des Friedhofes: 1985, erweitert: 2007
Bau der Kapelle: 1985   
Sitzplätze in der Kapelle: circa 110
Größe des Friedhofes: circa 7,89 Hektar

Verkehrsanbindung                       

Haltestelle Hochdahl-Millrath S
S-Bahn S8 und S68, Bus Linien O5 und O6 

Angebotene Grabarten

Wahl- und Urnenwahlgräber
Reihen- und Urnenreihengräber sowie Kinderreihengräber
Rasenreihengräber und Urnenrasenreihengräber
Anonyme Reihengräber und anonyme Urnenreihengräber
Grabfeld für Bestattungen nach islamischem Ritus

Ansprechpartner

Ansprechpartner für diesen Friedhof vor Ort ist die Friedhofsgärtnerei E.W. Wendling.

Katholischer Friedhof Trills

Bei Fragen zu dem Friedhof Trills an der Wiesenstraße wenden Sie sich bitte an den dortigen Friedhofsträger, die Katholische Kirchengemeinde Sankt Franziskus.

Gärtnerischer Ansprechpartner ist die Friedhofsgärtnerei E.W. Wendling.