Sprungziele
Seiteninhalt

Kundgebung gegen Rechtsextremismus

Am Samstag, den 17.02.2024, findet ab 11:00 Uhr auf dem Europaplatz an den Hochdahler Arcaden eine öffentliche Kundgebung gegen Rechtsextremismus statt. Aufgerufen hierzu hat ein erst kürzlich gegründetes Aktionsbündnis bestehend aus lokalen Organisationen, Institutionen und Vereinen, das gemeinsam mit vielen weiteren Erkratherinnen und Erkrathern ein sichtbares Zeichen für Demokratie, Vielfalt und Toleranz setzen möchte.

Ausgangspunkt für die Kundgebung und Gründung eines Aktionsbündnisses war ein Runder Tisch mit verschiedenen Erkrather Parteien, Vereinen und Verbänden. „Es ist wichtig, dass wir zusammen für unsere freiheitlich demokratische Grundordnung einstehen und klare Kante gegen Rechtsextremismus zeigen. Hass, Ausgrenzung und Antisemitismus haben in unserer Gesellschaft keinen Platz. Daher wollen wir gemeinsam für ein tolerantes, respektvolles und friedliches Zusammenleben in und um Erkrath aufstehen“, so Bürgermeister Schultz.

Unterstützung bei der Planung und Durchführung der Kundgebung sowie weiterer Aktionen erfährt das Bündnis zudem vom städtischen Integrationsbeauftragten Torsten Gumbrecht, der im Rahmen seiner Anti-Rassismusarbeit mit der Thematik vertraut ist. Mit den Stimmen der Ratsfraktionen von CDU, Bündnis‘90 / Die Grünen, SPD, BmU, FDP und Die Linke hatte zuletzt auch der Rat der Stadt Erkrath eine Resolution gegen Rechtsextremismus verabschiedet und dabei den breiten gesellschaftlichen Widerstand gegen rechtsextremistisches Gedankengut, Hass und Hetze begrüßt.

13.02.2024