Sprungziele
Seiteninhalt

Jahresabschlussverfahren 2022

Der Jahresabschluss 2022 wurde am 27.04.2023 in den Rat der Stadt Erkrath eingebracht und an den Rechnungsprüfungsausschuss zur Prüfung verwiesen. 

Neben den weiter anhaltenden Belastungen durch die Covid-19-Pandemie werden auch die Auswirkungen des Angriffskrieges gegen die Ukraine deutlich.

Der Haushaltsplan 2022 sah einen fortgeschriebenen Ansatz von -4,11 Mio. Euro (inklusive Ermächtigungsübertragungen) und ein Ergebnis der laufenden Verwaltungstätigkeit vor Aktivierung der Corona-Schäden in Höhe von -14,27 Mio. Euro vor.

Am 05.09.2023 wurde der Jahresabschluss 2022 vom Rat festgestellt. Das Jahr 2022 schließt tatsächlich mit einem Ergebnis von -4.108.350,00 Euro, nach Bereinigung um die realisierten coronabedingten Belastungen. Das Ergebnis der laufenden Verwaltungstätigkeit verbessert sich um 3,13 Mio. Euro gegenüber dem Planwert von -14,27 Mio. Euro auf -11,15 Mio. Euro. Gem. § 5 NKF-CUIG (NKF-COVID-19-Ukraine-Isolierungsgesetz – NKF-CUIG) wurden die Haushaltsbelastungen durch die Mehraufwendungen, bzw. Mindererträge in Folge der COVID-19-Pandemie und des Krieges gegen die Ukraine in Höhe von 7.037.794,15 Euro über das außerordentliche Jahresergebnis als Belastung aktiviert. Dieses Jahresergebnis entspricht dem Ergebnis des beschlossenen Haushalts 2022.

Den Jahresabschlusses 2022 finden Sie unter „Dokumente“.