Sprungziele
Seiteninhalt

Das Kulturprogramm im Frühjahr 2024

Nachdem das städtische Kulturprogramm mit einigen ausverkauften Terminen ins neue Jahr gestartet ist, hat die Abteilung Kultur auch für das Frühjahr 2024 vielversprechende Veranstaltungen und Gastspiele in der Stadthalle in Alt-Erkrath geplant

So dürfen sich Kulturfans im April auf „Bulli. Ein Sommermärchen“ freuen. Das Ensemble des Düsseldorfer Kom(m)ödchens präsentiert am Freitag, den 12.04.2024, um 20:00 Uhr ihr aktuelles Stück unter der Regie von Hans Holzbecher. Die Schauspieler Martin Maier-Bode, Daniel Graf und Heiko Seidel nehmen das Publikum dabei gemeinsam mit ihrer Schauspielkollegin Maike Kühl in einem umgebauten Elektro-Bulli mit auf eine rasant-komische und gnadenlos politische Tour de Force. Vier Jugendfreunde kommen nach vielen Jahren wieder zusammen, um abzugleichen, was aus ihren alten Lebensentwürfen, Wünschen und Hoffnungen geworden ist. Freuen sie sich auf schräge Figuren und skurrile Charaktere, gescheite und gescheiterte Existenzen sowie viele mitreißende Songs.

Theaterstücke für Jung und Alt

Am Dienstag, den 23.04.2024, sind um 16:00 Uhr dann alle jungen Theaterfans eingeladen, im Musiktheaterstück „Meins Meins Deins“ gemeinsam mit der Protagonistin Raya auf Abenteuer zu gehen und Prinz Törtchen einen Besuch abzustatten. Der Adelsspross hat Rayas Vater, einem in seiner Heimat angesehenen Baumeister, nämlich verboten, in seinem Reich Häuser und Paläste zu errichten. Und als Rayas Vater dann auch noch krank wird, macht sich die selbstbewusste Heldin des Stücks auf den Weg, um den dusseligen Despoten zur Rede zu stellen. Ein Stück zum Mitdenken, Mitlachen und Mitmachen für alle Kinder ab vier Jahren.

Anrührend und humorvoll wird es am Mittwoch, den 24.04.2024, wenn um 20:00 Uhr „Die Tanzstunde“ beginnt. Das Theaterstück auf Grundlage eines Romans des amerikanischen Autors und Dramatikers Mark St. Germain hat seit der Uraufführung im Jahr 2015 bereits weltweit begeistert. In Erkrath wird das Stück vom Ensemble der Komödie am Kurfürstendamm inszeniert. Ever Montgomery ist nicht nur Geowissenschaftler und weltweit geschätzter Forscher, er ist bald auch Preisträger – und als solcher wird er im Rahmen der Auszeichnungsfeier wohl oder übel auch tanzen müssen. Doch der Professor ist ebenfalls Autist. Körperkontakt ist für ihn unerträglich und typische Verhaltensweisen sind häufig nicht ganz nachvollziehbar. Eine unbekannte Person als Lehrkraft für seinen Tanzunterricht kommt natürlich keinesfalls in Frage. Da trifft es sich gut, dass Evers Nachbarin Senga Tänzerin ist. Dass sie seit einem verheerenden Autounfall nicht mehr tanzen kann, spielt da erstmal nur eine untergeordnete Rolle. Und so finden auf der Bühne zwei ungleiche Charaktere zueinander, um einander fortwährend zu verletzen, zu verzeihen und vielleicht einen gemeinsamen Rhythmus zu finden.

Tickets online oder vor Ort erhältlich

Eintrittskarten für alle städtischen Kulturveranstaltungen sind jederzeit im Online-Ticketshop unter tickets.erkrath.de erhältlich. Alternativ können die Eintrittskarten auch vor Ort im Rathaus in der Abteilung Kultur, Bahnstraße 16, erworben werden. Weitere Informationen zum Kulturprogramm erhalten Interessierte unter www.erkrath.de/kulturprogramm.

22.03.2024