Sprungziele
Seiteninhalt

Die häufigsten Fragen und Antworten zum Neubau der Feuer- und Rettungswache am Clever Feld

Erkrath bekommt eine neue Feuer- und Rettungswache auf dem Clever Feld in Hochdahl. Der neue Standort an der Bergischen Allee bietet Platz für alle wichtigen Bereiche der Erkrather Feuerwehr: Berufs- und Freiwillige Feuerwehr, Rettungsdienst, Kinder- und Jugendfeuerwehr, Krisenstab sowie Ausnahmeabfrageplätze für die Kreisleitstelle Mettmann. Der Baubeginn ist aktuell für das Frühjahr 2021 vorgesehen, Anfang 2023 könnte die Wache in Betrieb genommen werden.

Auf der städtischen Homepage finden Sie nun laufend aktuelle Informationen zum Stand des Neubauprojektes. Ebenso werden bisherige Meilensteine sowie eine Übersicht über die häufigsten Fragen und Antworten aufgeführt. Die kompletten FAQs finden Sie unter „Interne Links“.

  • Warum konnte am alten Standort keine Sanierung vorgenommen werden?

Der alte Standort ist ein ehemaliges Fabrikgebäude und entsprechend nicht für die Nutzung der Feuerwehr konzipiert. Die baulichen und technischen Standards entsprechen nicht den gesetzlichen Anforderungen, weshalb eine Sanierung nicht möglich ist.

Für einen denkbaren Neubau – während des Feuerwehrbetriebs mit den erforderlichen Provisiorien – müssten zuvor das Baurecht geprüft und geschaffen werden sowie der Bauhof und die Verwaltung auf andere Standorte verlagert werden. Dies würde zu einem erheblichen Zeitverzug und zu erheblichen Mehrkosten führen.

  • Warum wurde das Clever Feld als Standort gewählt?

Mit seiner zentralen Lage im Stadtteilverbund – Alt-Erkrath, Hochdahl, Unterfeldhaus – ist das Clever Feld nach umfangreicher Analyse der ideale Standort, um nach Alarmierung der Einsatzkräfte fristgerecht innerhalb der in der planerischen Schutzzielbestimmung definierten acht Minuten am Einsatzort zu sein. Basierend auf den heutigen Rahmenbedingungen ist die Stadt Erkrath damit nach Meinung vieler Fachexperten – einschließlich des Kreises Mettmann – für die Zukunft gut aufgestellt.

Mehrere Gutachten zum Arten- und Schallschutz, zur Bodenbeschaffenheit sowie zur Erschließung des Grundstückes haben gezeigt, dass es sich bei dem Standort um keine besonders schützenswerte ökologische Fläche handelt. Das Clever Feld ist somit auch kein Naturschutzgebiet mehr.

  • Wie verlässlich sind die Kosten?

Das Kostenziel liegt bei 29,9 Millionen Euro. Bei der derzeit definierten Kostenobergrenze von 31,9 Millionen Euro wurden bereits ein Kostenrisiko in Höhe von 940.000 Euro, ein Vergaberisiko von 875.000 Euro sowie eine mögliche Preissteigerung über die Planungs- und Ausschreibungszeit in Höhe von 3,5 Millionen Euro berücksichtigt.

Auch eine Unterschreitung des Kostenziels ist weiterhin möglich. Der Planungsprozess, in dem auch die Kostenermittlung und Kostenentwicklung gewichtiger Inhalt sind und permanent betrachtet werden, beginnt Anfang 2019.

Der Bau orientiert sich an den Notwendigkeiten einer Feuer- und Rettungswache für Erkrath mit den zwei Löschzügen der ehrenamtlichen Kräfte, dem Löschzug der Hauptamtlichen und dem Rettungsdienst. Die notwendigen Maßnahmen für Standort, Personal und Fahrzeuge werden aus dem Brandschutzbedarfsplan abgeleitet, der von einem unabhängigen Gutachter aufgestellt und vom Rat als Planungsgrundlage beschlossen wurde. Zur Ermittlung realistischer Nutzungsziele für die neue Wache wurde die örtliche Feuerwehr von Beginn an in die Planung miteinbezogen. Dank der frühen Zusammenarbeit konnten bereits für den Bebauungsplan die Planungsansprüche der Wache mit den Schutzmaßnahmen von Natur und Umwelt und den Interessen der Anwohnerinnen und Anwohner verbunden werden. Die geplante Wache ist zukunftsfähig und auf eine jahrzehntelange Nutzung ausgelegt.