Sprungziele
Seiteninhalt
09.09.2020

Erster bundesweiter Warntag – Übungswarnung in Alt-Erkrath

Am Donnerstag, den 10.09.2020, findet der erste bundesweite Warntag statt. Ab 11:00 Uhr testen einige kreisangehörige Städte des Kreises Mettmann ihre Warnkonzepte mit Sirenensignalen und Lautsprecherdurchsagen sowie Informationen über die Warn-Apps „Nina“ und „Katwarn“ für Smartphones. Im Erkrather Stadtteil Alt-Erkrath werden ab 11:00 Uhr Warnfahrzeuge der kreisangehörigen Städte für 30 Minuten in einem festgelegten Bereich einen Probealarm aus Lautsprechern senden.

Der Tag der Warnung soll die Menschen sensibilisieren, welche Warnmöglichkeiten es gibt und gleichzeitig das richtige Verhalten bei einer Warnung trainieren. Besonders Sirenen und Lautsprecherdurchsagen wird ein Weckeffekt zugeschrieben, denn der Ton erregt Aufmerksamkeit und weckt die Bürgerinnen und Bürger gegebenenfalls aus dem Schlaf, während Medien und Smartphones stumm geschaltet sind.

Richtiges Verhalten im Ernstfall

Die Einwohnerinnen und Einwohner sollen im Ernstfall bei einer Auslösung der Sirenen geschlossene Räume aufsuchen, Türen und Fenster geschlossen halten und das Radio einschalten. Bei akuten Gefahren werden über die Hörfunkkanäle WDR 2 und Radio Neandertal Informationen und Verhaltenshinweise gegeben. Die Notrufnummern 110 und 112 sind nur in Notfällen zu wählen! 

Weitere Informationen zum Warntag und zu den Sirenensignalen gibt es im Internet unter www.warnung.nrw