Sprungziele
Seiteninhalt

Service A - Z

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   Alle

Informationen zum Datenschutz und zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie hier.

Beratung und Hilfe für Menschen mit Behinderung

Die Stadt Erkrath sieht in der Wahrung der Belange von Menschen mit Behinderungen auf örtlicher Ebene eine wichtige Aufgabe für die Verwirklichung der Gleichstellung behinderter Menschen.

Die Stadt Erkrath hat circa 8.100 Menschen mit Behinderungen. Für diese will Marion Kremerius als Behindertenbeauftragte Ansprechpartnerin sein.

Frau Marion Kremerius wurde am 04.02.2015 im Ausschuss für Kultur und Soziales zur ehrenamtlichen Behindertenbeauftragten der Stadt Erkrath gewählt. Die Behindertenbeauftragte wirkt auf kommunaler Ebene darauf hin, die Benachteiligung behinderter Menschen zu beseitigen und die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderungen am Leben in der Gesellschaft zu gewährleisten.

Neuwahl der / des Behindertenbeauftragten

Mit der Neuwahl des Stadtrates wird auch die Stelle des ehrenamtlich tätigen Behindertenbeauftragten durch den zuständigen Fachausschuss neu besetzt. Die Satzung über die Wahrung der Belange von Menschen mit Behinderung in der Stadt Erkrath regelt die Verfahrensweise im Einzelnen.

Gesucht wird eine sachkundige, fachlich kompetente und verantwortungsbewusste Persönlichkeit. Der umfangreiche Aufgabenkatalog ist unter „Dokumente“ verlinkt. Die komplette Ausschreibung ist ebenfalls unter „Dokumente“ eingestellt.

Geplant ist, dass sich mögliche Bewerberinnen und Bewerber voraussichtlich in der Sitzung am 19.11.2020 den Mitgliedern des zuständigen Fachausschusses vorstellen und anschließend eine Person ausgewählt wird.

Bewerbungsverfahren

Die Bewerbungsfrist endete am Mittwoch, den 02.09.2020.

Coronavirus: Regel-Qualitätsprüfungen Pflege ausgesetzt

Die Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus sind massiv ausgeweitet worden, um Infektionsketten zu unterbrechen, das Fortschreiten der Pandemie zu verlangsamen und so eine Überforderung des Gesundheitssystems zu verhindern.

Um besonders verletzliche Personengruppen wie zum Beispiel pflegebedürftige Menschen zu schützen, setzen die Medizinischen Dienste der Krankenversicherung (MDK) jedwede Form der körperlichen Untersuchung aus. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Die Kassenärztliche Vereinigung hat beschlossen, dass bis auf Weiteres Folgeverordnungen und Rezepte auf dem Postweg möglich sind, auch über das Quartal hinaus. Weitere Informationen dazu gibt es hier.


Informationen zum Datenschutz und zur Verarbeitung personenbezogener Daten erhalten Sie unter www.erkrath.de/datenschutz.