Sprungziele
Seiteninhalt

Verwaltung / Bücherei / Erziehungsbereich

Zu den folgenden Ausbildungen und Studiengängen bieten wir Ihnen ausführliche Beschreibungen an:

Stadtinspektoranwärterin und Stadtinspektoranwärter (Bachelorstudiengang)

Der Tätigkeitsbereich der Beamten in Laufbahngruppe zwei, erstes Einstiegsamt, umfasst die verschiedenartigen Aufgaben in allen Verwaltungsbereichen. In ihrer Vermittlerfunktion zwischen Bürgern und Verwaltung wird von ihnen sicherer und verantwortungsvoller Umgang mit den vorgeschriebenen Gesetzen erwartet. Die Kenntnis über geltendes Recht und das Umsetzen von Rechtsvorschriften in die praktische Arbeit sind wesentlicher Bestandteil eines Beamten in Laufbahngruppe zwei, erstes Einstiegsamt, einer Kommunalverwaltung. Außerdem muss er schwierige Sachverhalte selbständig beurteilen und klare Entschlüsse fassen können. Das Ziel hierbei ist immer, den Bürgern hilfsbereit und beratend gegenüberzustehen. Die Ausbildung für die Laufbahngruppe zwei, erstes Einstiegsamt, bietet eine gute Alternative zu einem Hochschulstudium.

Beginn und Dauer

Der Vorbereitungsdienst für die Laufbahngruppe zwei, erstes Einstiegsamt beginnt jeweils am 01.09. eines Jahres und dauert drei Jahre.

Praktische und theoretische Ausbildung

Praktische Ausbildung

Die Ausbildung erfolgt in verschiedenen Fachbereichen der Stadtverwaltung Erkrath, wie zum Beispiel: Personal · Organisation, Finanzen, Ordnungsverwaltung, Jugend und Soziales.

Die Ausbildungsdauer innerhalb der einzelnen Fachbereiche beträgt circa vier Monate.

Theoretische Ausbildung

Die fachtheoretische Ausbildung erfolgt blockweise an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Duisburg. Lehrfächer an der Fachhochschule sind unter anderem: Staatsrecht, Allgemeines Verwaltungsrecht, öffentliche Finanzwirtschaft, Bürgerliches Recht, Sozialrecht, Betriebs- und Volkswirtschaftslehre, Verwaltungspsychologie und Verhaltenstraining.

Der Teil der Rechtsfächer umfasst 60 Prozent des Studiums. Der wirtschaftswissenschaftliche Teil der theoretischen Ausbildung hat einen Anteil von 30 Prozent und beinhaltet u.a. Fächer wie externes Rechnungswesen, Grundlagen der öffentlichen Betriebswirtschaftslehre und Grundlagen der Wirtschafts- und Finanzwissenschaften. Der sozialwissenschaftliche Bereich ist mit zehn Prozent der kleinste Teil der theoretischen Ausbildung und beinhaltet Fächer wie Psychologie, Soziologie und Politikwissenschaften.

Laufbahnprüfung

Die Lehrveranstaltungen sind durch fachübergreifende Module strukturiert.

Für jede abgeschlossene Lerneinheit werden nach der Modulprüfung Leistungspunkte (sogenannte Credit-Points) vergeben.

Die Ausbildung endet mit der Bachelorarbeit und dem Kolloquium.

Anwärterbezüge

A 9-Anwärterbezüge nach Landesbesoldungsgesetz Nordrhein-Westfalen (LBesG NRW).

Einstellungsvoraussetzungen

Ausbildung

Allgemeine Hochschulreife, uneingeschränkte Fachhochschulreife oder ein vergleichbarer Bildungsabschluss.

Höchstaltersgrenze

Es gelten die Altersgrenzen nach den jeweils aktuellen beamtenrechtlichen Regelungen für das Land Nordrhein-Westfalen.

Sonstige Voraussetzungen

Europäische Union-Staatsangehörigkeit oder Staatsangehörigkeit eines anderen Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder eines Drittstaates, dem Deutschland und die Europäische Union vertraglich einen entsprechenden Anspruch auf Anerkennung von Berufsqualifikationen eingeräumt haben (§ 7 Beamtenstatusgesetz), gesundheitliche Eignung für die Verwaltungstätigkeit, Vorlage des einwandfreien polizeilichen Führungszeugnisses.

Auswahlverfahren

Bewerbungsunterlagen

Auf Grundlage der Bewerbungsunterlagen wird geprüft, ob die Einstellungsvoraussetzungen erfüllt sind.

Einstellungstest

Der Test wird von der Deutschen Gesellschaft für Personalwesen e.V. im Auftrag der Stadt Erkrath durchgeführt.

Vorstellungsgespräch

Beim persönlichen Vorstellungsgespräch kommt es darauf an, ein Bild des Bewerbers zu erhalten, das soweit wie möglich der Wirklichkeit entspricht. Dabei werden mündliche und schriftliche Angaben des Bewerbers miteinander verglichen.

Kontakt

Bei Fragen zum Studiengang wenden Sie sich bitte an Frau Rüppel.

Stadtsekretäranwärterin und Stadtsekretäranwärter (Verwaltungswirtin und Verwaltungswirt)

Die Gemeinde soll ihre Aufgaben reibungslos, zweckmäßig und wirtschaftlich erfüllen. Diese Leistungsfähigkeit hängt wesentlich von den Fähigkeiten, dem Einsatz und der Arbeitsweise der Bediensteten ab.

Die Kommunalbeamtinnen und Kommunalbeamten im nichttechnischen Dienst haben durch sicheren Umgang mit Gesetzen und Rechtsvorschriften in unterschiedlichen Verwaltungsbereichen Entscheidungen zu treffen.

Beginn und Dauer

Der Vorbereitungsdienst für die Laufbahngruppe eins, zweites Einstiegsamt, beginnt in der Regel zum 01.08. eines Jahres und dauert zwei Jahre.

Praktische und theoretische Ausbildung

Praktische Ausbildung

Die Ausbildung erfolgt in den verschiedenen Fachbereichen der Stadtverwaltung Erkrath, wie zum Beispiel: Personal · Organisation, Finanzen, Ordnungsverwaltung, Jugend und Soziales.

Die Ausbildungsdauer in den jeweiligen Fachbereichen beträgt vier bis fünf Monate.

Theoretische Ausbildung

Zweimal wöchentlich finden am Bergischen Studieninstitut in Wuppertal dienstbegleitende Lehrgänge, unter anderem in folgenden Fächern statt: Staatsrecht, Allgemeines Verwaltungsrecht, Kommunalrecht, Öffentliche Finanzwirtschaft.

Laufbahnprüfung

Die Laufbahnprüfung wird von einem Prüfungsausschuss beim Bergischen Studieninstitut in Wuppertal abgenommen. Sie besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil.

Anwärterbezüge

A 6-Anwärterbezüge nach Landesbesoldungsgesetz Nordrhein-Westfalen (LBesG NRW).

Einstellungsvorausetzungen

Ausbildung

Mindestens mittlerer Schulabschluss (Fachoberschulreife) oder ein vergleichbarer Bildungsabschluss.

Höchstaltersgrenze

Es gelten die Altersgrenzen nach den jeweils aktuellen beamtenrechtlichen Regelungen für das Land Nordrhein-Westfalen.

Sonstige Voraussetzungen

Europäische Union-Staatsangehörigkeit oder Staatsangehörigkeit eines anderen Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder eines Drittstaates, dem Deutschland und die Europäische Union vertraglich einen entsprechenden Anspruch auf Anerkennung von Berufsqualifikationen eingeräumt haben (§ 7 Beamtenstatusgesetz), gesundheitliche Eignung für die Verwaltungstätigkeit, Vorlage des einwandfreien polizeilichen Führungszeugnisses.

Auswahlverfahren

Bewerbungsunterlagen

Auf Grundlage der Bewerbungsunterlagen wird geprüft, ob die Einstellungsvoraussetzungen erfüllt sind.

Einstellungstest

Der Test wird von der Deutschen Gesellschaft für Personalwesen e.V. im Auftrag der Stadt Erkrath durchgeführt.

Vorstellungsgespräch

Beim persönlichen Vorstellungsgespräch kommt es darauf an, ein Bild des Bewerbers zu erhalten, das soweit wie möglich der Wirklichkeit entspricht. Dabei werden mündliche und schriftliche Angaben des Bewerbers miteinander verglichen.

Kontakt

Bei Fragen zur Ausbildung wenden Sie sich bitte an Frau Rüppel.

Verwaltungsfachangestellte und Verwaltungsfachangestellter

Verwaltungsfachangestellte sind innerhalb der Verwaltung in die unterschiedlichsten Aufgaben eingebunden. So befassen sie sich mit deutschen Rechtsvorschriften, um diese dann in den verschiedensten Bereichen und in regelmäßigem Kontakt mit den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt, wie etwa bei der Ausstellung von Pässen, dem Verhängen von Bußgeldern und in sozialen Belangen anzuwenden.

Beginn und Dauer

Die Ausbildung beginnt in der Regel zum 01.08. eines Jahres und dauert drei Jahre.

Praktische und theoretische Ausbildung

Praktische Ausbildung

Die Ausbildung erfolgt in verschiedenen Fachbereichen der Stadtverwaltung Erkrath, wie zum Beispiel: Personal · Organisation, Finanzen, Ordnungsverwaltung, Jugend und Soziales.

Theoretische Ausbildung

Zweimal wöchentlich findet am Bergischen Studieninstitut in Wuppertal Berufsschulunterricht in Zusammenarbeit mit den kaufmännischen Schulen West, unter anderem in folgenden Fächern statt: Staatsrecht, Verwaltungsrecht, Gemeinderecht, Rechtskunde, Sozialrecht etc.

Prüfung

Zwischenprüfung

In der Mitte des zweiten Ausbildungsjahres findet eine Zwischenprüfung zur Feststellung des Leistungsstandes statt.

Abschlussprüfung

Die Ausbildung endet mit einer Abschlussprüfung bestehend aus einem schriftlichen und einem mündlichen Prüfungsteil.

Ausbildungsvergütung

Die Höhe der Ausbildungsvergütung richtet sich nach dem jeweils gültigen Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes (TVAöD).

Einstellungsvoraussetzungen

Ausbildung

Fachoberschulreife oder guter Hauptschulabschluss.

Sonstige Voraussetzungen

Gesundheitliche Eignung für die Verwaltungstätigkeit sowie Vorlage des einwandfreien polizeilichen Führungszeugnisses.

Auswahlverfahren

Bewerbungsunterlagen

Auf Grundlage der Bewerbungsunterlagen wird geprüft, ob die Einstellungsvoraussetzungen erfüllt sind.

Einstellungstest

Der Test wird von der Deutschen Gesellschaft für Personalwesen e.V. im Auftrag der Stadt Erkrath durchgeführt.

Vorstellungsgespräch

Beim persönlichen Vorstellungsgespräch kommt es darauf an, ein Bild des Bewerbers zu erhalten, das soweit wie möglich der Wirklichkeit entspricht. Dabei werden mündliche und schriftliche Angaben des Bewerbers miteinander verglichen.

Kontakt

Bei Fragen zur Ausbildung wenden Sie sich bitte an Frau Rüppel.

Fachangestellte und Fachangestellter für Medien und Informationsdienste Fachrichtung Bibliothek

Während der Ausbildung lernen die Auszubildenden die verschiedenen Aufgabenbereiche einer Bibliothek kennen und erfahren unter anderem wie man Neuerwerbungen für Bibliotheken durchführt und wie Bibliotheksbestände erschlossen werden.

Ausbildungsschwerpunkte sind unter anderem die Beschaffung, Erschließung und die Bereitstellung von Informationen und Medien. Sie erhalten einen ersten Einblick in die Öffentlichkeitsarbeit, in die Bürowirtschaft und Organisation sowie ins Finanz- und Rechnungswesen. Ihnen wird vermittelt, was bei der Medienbearbeitung und Bestandspflege wichtig ist, wie Kundenanfragen in einer Bibliothek beantwortet werden und welche Arbeitsgänge das Verleihwesen beinhaltet.

Beginn und Dauer der Ausbildung

Die Ausbildung beginnt in der Regel zum 01.08. eines Jahres und dauert drei Jahre.

Praktische und theoretische Ausbildung

Praktische Ausbildung

Die Ausbildung für Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste Fachrichtung Bibliothek findet in den verschiedenen Abteilung bzw. Bereichen der Bücherei statt.

Theoretische Ausbildung

Zweimal wöchentlich findet am Berufskolleg Düsseldorf der Berufsschulunterricht statt. Unterrichtsfächer sind unter anderem Allgemeine Wirtschaftslehre, Spezielle Betriebslehre, Organisationslehre, Deutsch und Englisch.

Prüfung

In der Mitte des zweiten Ausbildungsjahres findet eine Zwischenprüfung zur Feststellung des Leistungsstandes statt.

Die Ausbildung endet mit einer Abschlussprüfung bestehend aus einem schriftlichen und einem mündlichen Prüfungsteil.

Ausbildungsvergütung

Die Höhe der Ausbildungsvergütung richtet sich nach dem jeweils gültigen Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes (TVAöD).

Einstellungsvoraussetzungen

Ausbildung

Mindestens mittlerer Schulabschluss (Fachoberschulreife) oder ein vergleichbarer Bildungsabschluss.

Sonstige Voraussetzungen

Gesundheitliche Eignung für die Verwaltungstätigkeit sowie Vorlage des einwandfreien polizeilichen Führungszeugnisses.

Auswahlverfahren

Bewerbungsunterlagen

Auf Grundlage der Bewerbungsunterlagen wird geprüft, ob die Einstellungsvoraussetzungen erfüllt sind.

Vorstellungsgespräch

Beim persönlichen Vorstellungsgespräch kommt es darauf an, ein Bild des Bewerbers zu erhalten, das soweit wie möglich der Wirklichkeit entspricht. Dabei werden mündliche und schriftliche Angaben des Bewerbers miteinander verglichen.

Kontakt

Bei Fragen zur Ausbildung wenden Sie sich bitte an Frau Rüppel.

Praxisintegrierte Ausbildung zur Erzieherin und zum Erzieher

Erzieherinnen und Erzieher fördern und betreuen Kinder und Jugendliche. Sie beobachten deren Verhalten und Befinden, analysieren die Ergebnisse nach pädagogischen Grundsätzen und beurteilen so je nach Aufgabenstellung etwa Entwicklungsstand, Motivation oder Sozialverhalten. In Zusammenhang damit erstellen sie langfristige Erziehungspläne und bereiten Aktivitäten sowie pädagogische Maßnahmen vor. Sie unterstützen die geistige Entwicklung der Betreuten, indem sie diese zu kreativer – zum Beispiel musisch-künstlerischer Betätigung – sowie zu freiem oder gelenktem Spielen anregen.

Zudem dokumentieren Erzieherinnen und Erzieher Maßnahmen und deren Ergebnisse, reflektieren die erzieherische Arbeit im Team, gegebenenfalls auch zusammen mit Vorgesetzten oder Fachleuten aus Medizin, Psychologie und Therapie, und arbeiten außerdem mit anderen sozialpädagogischen Fachkräften oder Behörden zusammen. Zu Eltern und Erziehungsberechtigten halten Sie engen Kontakt und stehen diesen informierend und beratend zur Seite.

Beginn und Dauer

Die Ausbildung beginnt in der Regel zum 01.08. eines Jahres und dauert drei Jahre.

Praktische und theoretische Ausbildung

Praktische Ausbildung:

Die praktische Anleitung findet in einer städtischen Kindertagesstätte oder in einer der Offenen Ganztagsgrundschulen statt:

Kindertagesstätten:

  • Fasanenstraße/St.-Katharina
  • Gretenberg
  • Hochdahl-Mitte
  • Kattendahl
  • Millrath-West
  • Montessori Kinderhaus Falkenzwerge
  • Schinkelstraße
  • Unterfeldhaus
  • Willbeck

Offenen Ganztagsgrundschulen:

  • Falkenstraße
  • Hochdahl-Trills (Sechseckschule)
  • Millrath
  • Willbeck

Theoretische Ausbildung:

Unterricht an einer Fachschule für Sozialpädagogik, vergleichbar mit einem Berufsschulunterricht, in der Regel an zwei Wochentagen unter anderem in folgenden Bereichen: berufliche Identität und professionelle Perspektiven weiter entwickeln, pädagogische Beziehungen gestalten und mit Gruppen pädagogisch arbeiten.

Entgelt

Das Entgelt richtet sich nach dem Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes (TVAöD) - Besonderer Teil Berufsbildungsgesetz (BBiG).

Einstellungsvoraussetzungen

Informationen und Einstellungsvoraussetzungen

Die praxisintegrierte Ausbildung zur Erzieherin und zum Erzieher – kurz PiA – wird seit Kurzem in Nordrhein-Westfalen neben der klassischen Erzieherausbildung angeboten. Die PiA verzahnt die fachtheoretischen und fachpraktischen Ausbildungszeiten, es werden dieselben vollwertigen Ausbildungsstandards erreicht wie mit der üblichen Erzieherausbildung. Das Fachschulexamen und das Kolloquium am Ende des dritten Jahres fallen zeitlich zusammen, bei erfolgreichem Abschluss der Prüfung wird die staatliche Anerkennung erlangt.

Für die gesamte Dauer der Ausbildung gilt das Fachschulverhältnis, dies bedeutet dass zunächst der Nachweis einer schulischen Ausbildung an einer Fachschule erforderlich ist. Die Stadt Erkrath bietet dann eine Praktikumsmöglichkeit an, für die über die Dauer der Ausbildung ein Vertrag abgeschlossen und ein Entgelt gezahlt wird.

Sonstige Voraussetzungen

Gesundheitliche Eignung für die Tätigkeit sowie Vorlage des einwandfreien erweiterten polizeilichen Führungszeugnisses.

Bewerbung und Kontakt

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Bewerbungen sind ab Herbst für das Folgejahr möglich.

Ihre schriftliche Bewerbung mit folgenden Unterlagen (Bewerbungsschreiben inklusive Zeitraum, gewünschter Ort des Praktikums, Lebenslauf, Kopien der letzten Schulzeugnisse) richten Sie bitte auf dem Postweg an Stadt Erkrath, Fachbereich 11, Postfach 1154, 40671 Erkrath.

Bei elektronischer Übermittlung Ihrer Bewerbung verschicken Sie bitte nur Anlagen im PDF- Format und möglichst geringer Datengröße an das Postfach bewerbung@erkrath.de. Bei Fragen zur Ausbildung wenden Sie sich gerne an Frau Flemm.