Sprungziele
Seiteninhalt

Service A - Z

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   Alle

An-, Ab- oder Ummeldung von Gewerbebetrieben

Die Aufnahme, Veränderung oder Beendigung einer gewerblichen Tätigkeit ist am Ort der Betriebsstätte anzuzeigen. In Erkrath ist zur Entgegennahme dieser Anzeigen das Sachgebiet Gewerbe des Fachbereich Einwohner · Ordnung zuständig.

Gewerbean- und -ummeldung

Zur Gewerbean- und -ummeldung benötigen Sie folgende Unterlagen:

  • Kopie des Personalausweises oder des Passes mit letzter Meldebescheinigung des Bürgerbüros,
  • bei ausländischen Staatsangehörigen gegebenfalls eine Aufenthaltserlaubnis, welche zur Durchführung der selbständigen Tätigkeit berechtigt,
  • bei juristischen Personen:
    • bei Eintragung im Handelsregister und Sitz der Hauptniederlassung außerhalb Nordrhein-Westfalens: Kopie eines Handelsregisterauszuges,
    • bei in Gründung befindlichen Firmen das Original des Gesellschaftervertrages (bei einer GmbH & Co. KG wird auch der Handelsregistereintrag der Komplementär-GmbH benötigt),
    • bei Sitzverlegung den bisherigen Handelsregisterauszug und den Gesellschaftervertrag über die Verlegung oder die bereits erfolgte Eintragung in das neue Handelsregister als Kopie,
    • bei Sitz im Ausland: Nachweis über die Eintragung im nationalen Handelsregister und dessen Übersetzung in die deutsche Sprache.
  • Bei handwerklichen Tätigkeiten oder handwerksähnlichen Betrieben: Eintragungsbestätigung der Handwerkskammer,
  • Bei erlaubnispflichtigem Gewerbe: Kopie der entsprechenden Erlaubnis beziehungsweise Konzession.

Das Gewerbeanmeldeformular (GewA1) sowie das Gewerbeummeldeformular (GewA2) finden Sie unter „Dokumente“.

Gebühren

Die Verwaltungsgebühr für die Entgegennahme einer Gewerbeanmeldung oder Gewerbeummeldung beträgt 20,00 Euro.

Gewerbeabmeldung

Zur Gewerbeabmeldung benötigen Sie die ausgefüllte Abmeldung ohne weitere Anlagen.

Das Gewerbeabmeldeformular (GewA3) finden Sie unter „Dokumente“.

Für die Entgegennahme einer Gewerbeabmeldung wird keine Verwaltungsgebühr erhoben.

Mitteilung einer Gewerbemeldung

Die Gewerbemeldungen können durch persönliche Vorsprache, die Einsendung schriftlicher Unterlagen oder durch einen Bevollmächtigten erfolgen.

Bei persönlicher Vorsprache genügt die Vorlage der jeweiligen Originale beziehungsweise bei Abmeldung des Gewerbes ausschließlich die Vorlage des Personalausweises oder Passes mit Meldebescheinigung des Bürgerbüros.

Wird das Gewerbe schriftlich an-, ab- oder umgemeldet, müssen Sie neben den oben aufgeführten Unterlagen auch die entsprechenden ausgefüllten Formulare mitbringen. Bitte beachten Sie, dass die Tätigkeit in den Formularen genau bezeichnet werden muss. Allgemeinformulierungen bei Gewerbean- und -ummeldungen (wie zum Beispiel Handel mit Waren, Dienstleistungen aller Art, Serviceangebote) sind nicht ausreichend.

Fügen Sie bitte bei schriftlichen Gewerbean- oder -ummeldungen einen Verrechnungsscheck bei und übersenden Sie kein Bargeld.