Sprungziele
Seiteninhalt

Unterkünfte und Hotels

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   Alle

Informationen zum Datenschutz und zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie hier.

Widerspruch gegen Bescheide der Stadt Erkrath

Sofern gesetzlich ein Widerspruchsverfahren vorgeschrieben ist, kann gegen Bescheide der Stadt Erkrath innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe Widerspruch erhoben werden.

Ob gegen einen Bescheid Widerspruch oder Klage erhoben werden kann, entnehmen Sie bitte der Rechtsbehelfsbelehrung des entsprechenden Bescheides.

Es entstehen für Sie keine Kosten.

Erforderliche Unterlagen

  • Aktenzeichen
  • Datum des Bescheides
  • gegebenenfalls zuständige Organisationseinheit
  • gegebenenfalls Nachweise

Verfahrensablauf

Der Widerspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift bei der Stadt Erkrath (Postfachanschrift: Postfach 11 54, 40671 Erkrath Hausanschrift: Bahnstraße 16, 40699 Erkrath) einzulegen.

Der Widerspruch kann auch durch Übermittlung eines elektronischen Dokuments mit qualifizierter elektronischer Signatur an die elektronische Poststelle der Behörde erhoben werden. Die E-Mail-Adresse lautet: poststelle@erkrath.de.

Der Widerspruch kann auch durch De-Mail in der Sendevariante mit bestätigter sicherer Anmeldung nach § 5 Abs. 5 des De-Mail-Gesetzes erhoben werden. Die De-Mail-Adresse lautet: poststelle@erkrath.de-mail.de

Der Widerspruch kann auch mit einem elektronischen Identitätsnachweis nach § 18 des Personalausweisgesetzes, § 12 des eID-Karten-Gesetzes oder § 78 Absatz 5 des Aufenthaltsgesetzes durch direkte Eingabe in das elektronische Formular in dieser Dienstleistung eingelegt werden.

Falls die Frist durch das Verschulden eines von Ihnen Bevollmächtigten versäumt werden sollte, würde dessen Verschulden Ihnen zugerechnet werden.

Die zuständige Organisationseinheit prüft Ihren Widerspruch und die eigene Entscheidung, die zu dem Bescheid geführt hat. Anschließend erlässt sie einen Widerspruchsbescheid, mit dem Ihnen die endgültige Entscheidung mitgeteilt wird.

Fristen

Sie haben binnen eines Monats ab Bekanntgabe die Möglichkeit, Widerspruch gegen den Bescheid zu erheben.

Rechtsgrundlage

  • §§ 68, 69, 70 VwGO
  • §§ 110, 111 JustG NRW


Informationen zum Datenschutz und zur Verarbeitung personenbezogener Daten erhalten Sie unter www.erkrath.de/datenschutz.